Logo

Campionato Italiano Velocità Calciatori

Rrr am Donnerstag den 21. Mai 2009

Thiago Silva ist der schlimmste Temposünder bei Milan. Senderos kommt immerhin auf Rang 7.

tempoDas deckte Canale 5 auf. Der italienische Privatsender postiert regelmässig eine Radarfalle vor dem Trainingscamp eines Serie-A-Klubs und schaut dann, wer wie schnell unterwegs ist.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h beachtete bei Milan niemand. Die Oldies Maldini und Beckham waren noch die Bravsten, sie waren bloss doppelt so schnell unterwegs. Der Schweizer Philippe Senderos brachte es auf satte 75 Stundenkilometer, was leider nicht für einen Spitzenplatz reichte. Immerhin wies er Ronaldinho und Pato in die Schranken.

Thiago Silva siegte mit 103 km/h vor Seedorf (101 km/h) und Flamini (94 km/h). Strafrechtliche Konsequenzen hat das Ganze übrigens nicht, weil erstens waren gerade keine Kinder unterwegs und zweitens gehört der Klub ja Silvio Berlusconi. Canale 5 übrigens auch. Film ab!

« Zur Übersicht

39 Kommentare zu “Campionato Italiano Velocità Calciatori”

  1. Einstein Klug******ser sagt:

    Wer rechnen kann ist im Vorteil.75 kmh. Danke

  2. AJ sagt:

    pauli
    21.05.2009 um 15:09
    War nicht mein Fussballtag gestern. Zunächst die Niederlage. Naja, tut weh, verdammt weh, aber ist ja nur ein Spiel. Aber als erstmaliger Gast im D muss ich sagen: Diese Fans waren eine einzige grosse, bescheuerte, erbärmliche, fantasielose, sexistische, kollektivistische Katastrophe. Nicht mit mir, nie wieder D.

    Herr Pauli, sie schreiben mir aus der Seele. War (an einem Spiel mit Beteiligung der Berühmten) auch erstmals im D. Da freu ich mich also sehr auf meinen gemütlichen Platz im C12. Gemütlich wirds am Sonntag vor wohl knapp 10000 sowieso.

  3. Herr Shearer sagt:

    Pahpahpah, Herr Pauli. Das sind alles Ultras, und somit die allerallereinzigen richtigen Fans des Vereins. Im Gegensatz zu allen im Sektor C. Dort sind ausnahmslos Modefans.

  4. georges b. sagt:

    Hmm, also ich fands noch so gut im D, ok, die Fackeln wären jetzt nicht unbedingt nötig gewesen.
    Gut, ich bin auch erbärmlich, fantasielos und sexistisch.

  5. Briger sagt:

    Jawohl richtige Treue Ultras und nicht so Modefans, die schon einen Boykott ins Auge fassen für den Rest der Saison.

    Gut allerdings finde ich es eben wichtig das man weiterhin auch im D steht und die Kurve nicht gänzlich den Idioten überlässt. Denn schliesslich tauchen ja nur die Aktionen dieser Idioten in den Medien auf. Und ist dann der Ruf des Vereines und aller seiner Sympathisanten zerstört, ist es schwer den wieder herzustellen.

  6. Je sagt:

    Es soll mir doch niemand erzählen, dass man die Fackelbubis nicht abstellen kann. Sobald für jedes Fackeln einmal der Sektor gesperrt wird, hört das blitzartig auf, auch bei Auswärtsspielen.

  7. Herr Shearer sagt:

    Es soll mir doch niemand erzählen, dass man die Fackelbubis nicht abstellen kann. Sobald für jedes Fackeln einmal der Sektor gesperrt wird, hört das blitzartig auf, auch bei Auswärtsspielen.

    Vielleicht täte es schon reichen, wenn deren Eltern das Sackgeld kürzen würden.

  8. Val der Ama sagt:

    Duschen, warum kann man die Goofen nicht einfach Duschen?

    Ich fands übrigens Klasse im D, weil gleich nach der Eingangskontrolle hat mir so eine bescheuerte, erbärmliche, fantasielose, sexistische, kollektivistische Katastrophe auf die Sandalen gekotzt.

  9. georges b. sagt:

    Naja, Herr Je, wieso soll ich dafür büssen der in der Ecke des Sektors D steht, so ca. 50m von den Fackelbubis entfernt und einfach lieber steht anstatt sitzt an einem Fussballspiel? Und ich persönlich finde die Fackeln auch nicht wirklich das grösste Problem dass der Fussball im Moment hat (Vorausgesetzt diese werden nicht auf andere Fans geworfen, logisch).

  10. Briger sagt:

    Ja das mit Sackgeld streichen könnte evtl. reichen. Wobei ich glaube nicht so recht dran, auch nicht bei Sperren des Sektors. Schliesslich wurde gestern sogar auf dem Bundesplatz gezündet.

  11. Herr Shearer sagt:

    Was solls. Was mich unglaublich nervt an diesen Bubis ist deren Arroganz, mit der sie sich als einzige richtige Fans hinstellen. Fussballtaliban eben.

  12. Briger sagt:

    Wenn sie unbedingt die einzigen wahren Fans sein wollen… Sollen sie halt. Dafür dann wieder grännen wenn es Stadionverbote hagelt.

    ____________________________________________________________
    Pro Stehplätze ausserhalb D (bezahlbar, bitte, also nicht C16)

  13. Je sagt:

    Naja, Herr Je, wieso soll ich dafür büssen der in der Ecke des Sektors D steht, so ca. 50m von den Fackelbubis entfernt und einfach lieber steht anstatt sitzt an einem Fussballspiel?
    Genau deshalb funktioniert es dann.
    Meiner Sitznachbarin wurde aus Sicherheitsgründen der Apfel weggenommen. Und ich hätte meine 5-Liter-Sirupflasche bestimmt auch abgeben müssen, die ich gerne vom Balkon auf die Feuerköpfe ausgeleert hätte.
    Wenn das Personal zu blöd ist, um die Bubis zu kassieren, müssen halt die anderen daran glauben. Und die lassen sich das nicht ewig gefallen.

  14. Herr Shearer sagt:

    Als Angestellter der Schweizerischen Bundesbahnen und Leser der Werke von Klaus Schädeli verurteile ich 5-Liter-Sirupflaschen aufs Schärfste, Herr Je.

  15. Val der Ama sagt:

    Wahrscheinlich brauchts wirklich mal eine Kollektivstrafe, tami. Ob sich die Goofen auch überlegen, was Ihre Idole davon halten, im Rauch Fussball spielen zu müssen?

  16. schleimiges Plätschern sagt:

    Oléolé, Herr Shearer!

  17. Briger sagt:

    Ach diesen Goofen ist es doch scheissegal was ihre “Idole” davon halten. Sind ja wohl die selben die gestern gegen harmlose Sion Fans provoziert haben. Ich meine die meisten von denen haben sich absolut anständig verhalten und es waren auch Sion Fans die mich gestern wieder versuchten aufzuheitern und mich trösteten.
    Ich meine diese Goofen sind doch zum Teil nicht mal im Stand 11 YB- Spieler aufzuzählen. Wer schon stockbesoffen im Stadion erscheint, der bekommt halt nicht viel mit.

    Am Ende wird es halt so kommen, dass das Kollektiv bestraft wird.
    Z.B. durch Preiserhöungen. Weil 110 Franken für unter 16- jährige… ist eigentlich nicht gerade viel

  18. Herr Shearer sagt:

    Wer schon stockbesoffen im Stadion erscheint, der bekommt halt nicht viel mit.

    Gut, gestern war das nicht unbedingt von Nachteil.

  19. Briger sagt:

    Gut das ist ein Argument Herr Shearer. 😉

    Aber ich habe jetzt eigentlich mehr an die unter 16- jährigen gedacht, die eigentlich sowieso nicht…. Aber das ist ein anderes Thema

  20. Je sagt:

    …diesen Goofen ist es doch scheissegal…
    Die würden jedem Führer nachrennen, der sie mit Fackeln marschieren lässt.

  21. cello palermo sagt:

    … und jetzt ruhig durchschnaufen und langsam auf zehn zählen. uff!

  22. Briger sagt:

    eeins, zweei, dreeei, vieeer, füüüüünf, seeeeechs, sieeeeben, aacht, neeun, zeehn.

    Fertig

  23. Briger sagt:

    Ach da mit auch mal wieder etwas lustigeres geschrieben wird.

    Wollte gestern einem Sion Fan nach dem 2:2 das Wort veryoungboysen erklären. Aber er hats nicht so ganz begriffen und nur gesagt ja ich bin sonst auch für die Young Boys, aber nicht wenn sie gegen Sion spielen.

  24. HeRrr99 sagt:

    Wer rechnen kann ist im Vorteil.75 kmh. Danke

    Besten Dank, Herr Einstein, ich habs korrigiert. Was wären wir Redakteure ohne aufmerksame Primarlehrer im Publikum!

  25. imi sagt:

    so mit 1000km Distanz möchte ich nun auch noch was zu diesem abgesagten spiel sagen. genervt hat mich vor allem:

    1. doofe fackelbuben
    2. leute, die 90 minuten diskutieren, dass man doch sitzplätze habe und nicht stehen sollte oder eben schon
    3. mehrere 100 “fäns” die nach 86 minuten das stadion verlassen
    4. dass fast alle yb-fäns ab dem 2:2 ruhig waren und die mannschaft nicht mehr angefeuert haben, während die sionisten radau gemacht haben
    5. spielabsage
    tami…

  26. pauli sagt:

    Die Fackeln haben mich nicht richtig genervt. Nerven tat, dass um uns herum tammi Füdlibürger dauernd Arschficker und Schwuchtel gebrüllt haben, allenfalls mal aufgelockert durch Scheiss-Sion. Das waren keine Jungs, sondern – zumindest äusserlich – gestandene Männer. Dieser Support ist für die Katz, so schreit man keine Mannschaft zum Sieg. Die Fähnchen schwingenden Sioneser haben uns ja ganz gut vorgeführt. Gefreut hat mich, dass der Pösteler von Hinterfultigen mit seiner Frau in der gleichen Reihe war, im obligaten Postgelb notabene.

    Und so richtig umgehauen hat mich der Umstand, dass ich und mein Sohn diese Hölle eng umschlungen druchgemacht haben. Geil, dieser Fussball. (Aber nicht im D, haha.)

  27. HeRrr99 sagt:

    Ich hatte auch so einen Buben dabei, Herr Pauli. Zuerst hatte ich Mitleid, aber dann dachte ich mir: Er ist schon 10-jährig, und wenn er ein Bärner Gieu ist, dann muss er irgendwann mal das Leiden lernen.

    Tami.

  28. Fransosoph sagt:

    Ist Leiden lernbar?

  29. HeRrr99 sagt:

    Keine Ahnung, Herr Fransosoph. Viele sind Naturtalente.

  30. Fransosoph sagt:

    Lernbar wäre vielleicht das Leiden ohne zu Jammern. Viele sind da nicht wirklich Naturtalente.

  31. HeRrr99 sagt:

    Das Jammern macht aber doch auch ein bisschen Spass, finden Sie nicht, Herr Frans?

  32. passiver attacker sagt:

    geil dieser fussball, nur nicht im hbhf.

  33. Fransosoph sagt:

    Ein bisschen, HeRrr99. Aber dann doch weniger als das Feiern.

    Aber äbe.

  34. Svon Hetz sagt:

    So jetzt hören Sie mal alle auf zu grännen und denken ein bisschen an den armen Herrn Pelocorto.

    Und gute Nacht allerseits. Ich werde mal ein paar potentielle Europa League Gegner ausspionieren und schauen, ob es vielleicht noch irgendso ein defensiv eingestelltes Weitschusstalent umen hat. Titel veryamboisen hab ich für diese Saison gesehen, das können die auch ohne mich.

  35. HeRrr99 sagt:

    So jetzt hören Sie mal alle auf zu grännen und denken ein bisschen an den armen Herrn Pelocorto.

    Stimmt, Herr Pelocorto hat für morgen noch keinen Frühbeitrag vorbereitet. Ich werde ihn gleichmal wachrütteln.

  36. HeRrr99 sagt:

    Ist das jetzt Ihr Frühbeitrag, Herr Khathran?

  37. zuffi sagt:

    Deute ich das Bild richtig, Herr Khatran:
    2 Tore reichen nicht.

  38. Khathran sagt:

    Nur soviel: Es war ein beitragsbezogener Kommentar. Guten Morgen.