Logo

Massive Startschwierigkeiten

Herr Shearer am Dienstag den 23. September 2008

Nach den ersten sechs Spielen hat der FC Inter Bochum 2003 noch kein Tor geschossen und steht als Tabellenletzter da.

 FC Inter Bochum 2003Der Verein hat auf diese Saison den Aufstieg in die Bezirksliga Bochum (Staffel 14) geschafft. Allerdings stieg zum selben Zeitpunkt der Hauptsponsor aus. Während der Verein vorher mit dem Geld nur so um sich geworfen hat und Fussballer in seinen Reihen hatte, die auch einige Klassen höher noch gereicht hätten, sah man sich nun mit einem Exodus von Spielern konfrontiert. Auch der Trainer nahm – wohl in weiser Voraussicht – den Hut. Somit waren die Bochumer gezwungen, einen völlig neuen Kader zu bilden. Tatsächlich fanden sich genügend Freiwillige, welche auch für weniger Geld bereit waren, ihre Knochen für Inter Bochum hinzuhalten.

Nach den ersten sechs Spielrunden steht der Verein nun mit einem unglaublichen Torverhältnis von 0:180 da. Die Partie gegen Schwerte am letzten Sonntag ging “nur” 0:26 verloren und war somit das beste Resultat, das in dieser Saison erreicht werden konnte. Wir greifen zum Taschenrechner und und tippen ein: Sechs Spiele à 90 Minuten, eine Minute hat 60 Sekunden. Ergibt zusammen 32’400 Sekunden. Nach Adam Riese kassierte der FC Inter Bochum bislang also haargenau alle drei Minuten ein Tor. Der Klassenerhalt dürfte schwierig werden…

Gefunden im Westdeutschen Farbfernsehen. Unser Filmdokument zeigt, wenn auch aus ungünstiger Perspektive, das 100. Gegentor des Vereins. Es fiel bereits im vierten Spiel. Mehr aus Bochum demnächst in diesem Fachblog.

« Zur Übersicht

9 Kommentare zu “Massive Startschwierigkeiten”

  1. Natischer sagt:

    Das Tor erinnert doch stark an die traumhafte Aktion eines hier nicht namentlich zu erwähnenden VIDEC-Seleção-Stürmers im letzten Spiel gegen die Berliner Funkickers, Herr Shearer.

    Leider hielt der Goalie dort mirakulös und besagter (Aushilfs-)Stürmer konnte seine Fussballschuhe noch nicht an den Nagel hängen.

  2. Je sagt:

    Sechs Spiele à 90 Minuten, eine Minute hat 60 Sekunden. Ergibt zusammen 32’400 Sekunden. Nach Adam Riese kassierte der FC Inter Bochum bislang also haargenau alle drei Minuten ein Tor.

    Die Nachspielzeit, Sie haben die Nachspielzeit vergessen, Herr Shearer.
    Die Werte sind dann schon etwas besser.

    Trotzdem würde ich als erste Massnahme einen Torhüter empfehlen.

  3. Shearer sagt:

    Guten Morgen. War dieser besagte Stürmer nicht zu allem dazu noch ein umfunktionierter Goalie, Herr Natischer?

    Der Westdeutsche Rundfunk hat übrigens seine prachtvolle Reportage über dieses (Alb-)Traumteam auf seiner Heimseite veröffentlicht. Geniessen Sie hier!

  4. Shearer sagt:

    Konsultieren Sie jetzt dieses Video, Herr Je. Der Torhüter hat Bundesliga-Nivo!

  5. Je sagt:

    Das habe ich natürlich bereits vor dem Kommentarschreiben getan, Herr Shearer. Deshalb kam ich ja auf die Idee.

  6. Natischer sagt:

    Natürlich war er das, Herr Shearer, und ich finde auch heute noch, dieser bis zum Umfallen kämpfende Stürmer hätte ein Tor verdient.

    Ok, ok, bis zum Umfallen hiess in diesem Fall gut 5 Minuten.

  7. Khathran sagt:

    SKANDAL! Der Mann klebt tatsächlich seinen Schnauz ab.

    Guten Morgen und sehr schöne, Herr Schärer (C).

  8. ta:media sagt:

    einen völlig neuen Kader

    Haben Sie hier etwa Text kopiert, Herr Scherer? Das sehen wir gar nicht gern.
    Also zumindest nicht, wenn es von ausserhalb unseres Imperiums geschieht, ha ha ha.

  9. […] genug für uns, noch einen letzten Blick auf die Lage unserer Freunde von Inter Bochum zu werfen. Dort hat sich die Situation trotz einem Trainerwechsel und neuen Spielern nicht […]