Logo

Lausiger Zwanziger

Frans am Samstag den 3. November 2007

Schon als Spieler legte sich Carlos Valderrama ständig mit Frisurenpolizisten und Schiedsrichtern an. Als technischer Direktor von Júnior hat sich der Kolumbianer nicht gebessert. Im Gegenteil.

Als Schiedsrichter Óscar Julián Ruiz am Mittwoch einen Penalty für América pfiff, verlor der “weisse Gullit” die Fasssung.

Von der Seitenlinie winkte Valderrama gemäss kolumbianischen
Medienberichten
mit einem Papierfötzel und wurde vom Schiri auf die Tribüne geschickt; der Schmollende blieb aber auf der Trainerbank sitzen und genoss von dort die Ausschreitungen im Fanblock.

Beim ominösen Papierstück handelte es sich übrigens um eine Note von 50’000 Pesos. Dies entspricht nach holländischen Berechnungen einem Betrag von umgerechnet 13 Euro. Für ein solch lausiges Trinkgeld lässt sich nicht einmal die Frisurenpolizei bestechen.

« Zur Übersicht

22 Kommentare zu “Lausiger Zwanziger”

  1. Theo sagt:

    Dieser Titel ist ein Frechheit, Herr Frans! Ich steige jetzt in ein Flugzeug und tätsche Ihnen eins.

  2. Frans sagt:

    Ein Missverständnis, Herr Theo, ein Missverständnis!

    Sie sind aber scheinbar auch ein komischer Vogel.

  3. Der schwarze Gullit sagt:

    Hätte die Frisurenpolizei den Carlos doch auch so hart angepackt wie mich.

  4. Val der Ama sagt:

    Völlig in Ordnung. Ich finde Ihr Verhalten richtig, die Aktion ausgezeichnet, Herr Valderrama. Weiter so, geile Siech. Supi.

    Spitzenbericht, Herr Frans.

  5. Frans sagt:

    Sind Sie eigentlich mit Herrn Carlos verwandt oder verschwägert, Herr Val der Ama?

  6. Val der Ama sagt:

    Leider nicht, aber ich hatte mit 17 denselben Friseur.

  7. Frisurenpolizei sagt:

    Sie als “weisser Gullit”? Bis zum bildlichen Beweis des Gegenteils glauben wir Ihnen kein Wort, Herr Val der Ama.

  8. Val der Ama sagt:

    Ich werde mich hüten. Und gozeidank habe ich keinen Scanner.
    Ich habe damals bei dem Lokalradio gearbeitet, dass heute Megahits spielt. Mein erster Bericht war über einen Rastalockelnfriseur, der mir nach dem Interview eine Bahndlung zum halben Preis anbot. Ich Depp habe zugestimmt.

  9. FC Thun sagt:

    Wieviele Pesos?

  10. Khathran sagt:

    Sehr schöner Beitrag, Herr Frans. Wie immer. Gut, die Rätsel sind manchmal etwas schwierig.

    Gottseidank

  11. Frans sagt:

    Herr Val der Ama als rasender Radioreporter, R-E-S-P-E-C-T!

    Haben Sie damals auch einen Bericht über ein Piercingstudio gemacht?

  12. Natischer sagt:

    Ich gestehe: Auch ich hatte mal etwas längere Haare, von Natur aus überaus gelockte welche. Können wir Herrn der Ama des Fotos halber allenfalls mit einem Jungnatischer-Bildli ködern?

  13. Frans sagt:

    mit einem Jungnatischer-Bildli ködern?

    Unbedingt, Herr Natischer, unbedingt!

  14. Shearer sagt:

    Endlich, ein Jugensünden-Blog!

  15. häck sagt:

    Jugensünden-Blog…. hmmm…. also ich könnte einen echten Schnauz bieten.
    Aber *das* wollen Sie nicht sehen!

  16. Frans sagt:

    Shearer
    2007-11-03 14:36:37

    Endlich, ein Jugensünden-Blog!

    Schon länger, Herr Shearer:

  17. Natischer sagt:

    Natürlich wollen wir, Herr häck!

    Aber vielleicht machen wir das besser irgendwo versteckt in einem geschützten Bereich oder so. Oder einfach bei den Architekten drüben oder beim Gilgen.

  18. häck sagt:

    Ach blöd, jetzt ist eben mein Scanner kaputtgegangen, kulinarisch wohl ungeschickt, die YB-Wurst auf dem Scanner zu deponieren…

  19. Pögg sagt:

    Herr häck, ich könnte behilflich sein 🙂

  20. häck sagt:

    Herr Pögg, ich denke, von Ihnen würde sich auch was finden…

  21. Pögg sagt:

    Ja, wohl schon. Aber nichts sooo Wildes wie Ihren Moustache. Aber kein Angst, ich bin ja nicht böse. Zumindest nicht von Grund auf.

  22. JBIII sagt:

    jetzt ist eben mein Scanner kaputtgegangen, kulinarisch wohl ungeschickt, die YB-Wurst auf dem Scanner zu deponieren…

    Bei mir ist beim Verzehr der 3einviertel YB-Würste wahrscheinlich einiges mehr kaputt gegangen, Herr Häck, hahaha.

    *Burb* Prost zäme und schönes Wochenende allerseits.