Logo

Essen wie Gott in Tunesien

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 14. Juni 2006

Holen Sie die Küche der WM-Teilnehmer auf Ihren Tisch. Starkoch Maître A. Point hat für Sie das passende Menu zum Tag ausgesucht. Heute haben Sie Grosses vor.

Gebackenes Kamel, gefüllt ist der Leckerbissen aus Tunesien! Laden Sie ungeniert eine grosse Gästeschar ein. Sie benötigen für 400 Personen:

Viel trockenes Feuerholz 
200 Regenpfeifer-Eier
20 Karpfen
500 Datteln
4 Trappen (gerupft und gereinigt)
2 Schafe
1 grosses Kamel 
ausreichend Doum-Palmenblätter

Und so wirds gemacht: Graben Sie in Ihrem Garten, beim Nachbarn oder sonst wo ein Feuerloch, das geeignet ist, ein Kamel aufzunehmen. Lassen Sie das Holz auf eine ca. 1 Meter tiefe Lage glühender Kohlen hinunter brennen. Die 200 Regenpfeifer-Eier separat hart kochen.  Die geschuppten Karpfen mit den geschälten Eiern und den 500 Datteln füllen. Die fein gewürzten, gerupften und gereinigten Trappen mit den gefüllten Karpfen füllen. Die beiden Schafe mit den gefüllten Trappen füllen (in dieser Reihenfolge). Dann füllen Sie das Kamel mit den gefüllten Schafen. Das Kamel wird kurz ansengt, dann mit den Doum-Palmenblättern umwickelt und in der Glut vergraben. Zwei Tage lang fortwährend backen. So einfach geht das.
Sie sehen: das Gericht braucht etwas Zeit. Aber Tunesien spielt zum Glück noch am 19. und am 23. Juni. E Guete mitenand!

« Zur Übersicht

Keine Kommentare zu “Essen wie Gott in Tunesien”

  1. Hatem Trabelsi sagt:

    Lekker, Monsieur Point, sehr lekker. Für diesen Klassiker fehlten mir in Amsterdam leider die Zutaten.

  2. Tom Bombadil sagt:

    Guten Morgen allerseits.
    Heute im Bund auf Seite 19 das in weiten Kreisen beliebet Suchspiel: “Wo ist Frans?”. Viel Vergnügen beim Suchen.

  3. Frau B sagt:

    Ich habe Hunger.

  4. Natischer sagt:

    Als “Kamel des gestrigen Abenz” können Sie alternativ auch Herrn Frei mit Schafen füllen.

  5. Frau B sagt:

    Ja dieser Frei … nein, ich fange nicht wieder an.

    Muss jetzt sowieso zum Chiropraktiker. Es gibt noch einiges zu richten bis zum nächsten Spiel.

  6. Tom Bombadil sagt:

    Sie sagen es Herr Natischer, so “ne hohle höuzige Siech, Ehrewort”. Ich habe einen Ausschlag am Hintern gekriegt ab Alex Hand Gottes Frei.

  7. Hr. Snook sagt:

    Herr Noz

    Grossartige Literatur. Besten Dank. Ihr Werk kriegt in meinem Büchergestell einen Ehrenplatz direkt neben den Paninialben und den lustigen Taschenbüchern!

  8. Natischer sagt:

    Da wurde heute in Indonesien doch dieser Islamistenführer Abu Bashi freigelassen. Wird dafür jetzt unser Baschi eingelocht? Und/oder weiss der, wo der Hai ist?

  9. Je sagt:

    Haben Sie keinen Zoo in Amsterdam, Herr Hatem Trabelsi?

    72222

  10. Val der Ama sagt:

    Einen wunderschönen guten Morgen allerseits.

    Erstaunt bin ich schon, dass die Franzosen noch so rennen mochten. Baschi for Keintonrauslassenderluftschutzbunker!

  11. häck sagt:

    Seh ich das richtig, dass das sf ihr Blog zensiert?!

  12. Sascha Ruefer sagt:

    Einfach war mein Einstieg in die TV-Welt nicht. Als Lausbub hat man(n)’s im Leutschenbach schwer… Ich hab meine Sporen abverdient, mittlerweile haben sich die Leute in Zürich an den schrägen, eigenwilligen Vogel aus dem Seeland gewöhnt. Und ich mich an die Spielregeln.

  13. Baresi sagt:

    Guten Morgen!

    War doch gar kein so schlechter Fussballabend gestern. Schweiz ein Punkt, Brasilien 3 Punkte und beide haben noch die Chance, sechsmal ihren besten Fussball zu zeigen.

    Als Basler kann ich Ihnen versichern, zu hohe Erwartungen sind vorallem dazu da, nicht erfüllt zu werden.

  14. dino "pro Baschi" zoff sagt:

    ich finde Baschi hat zumindest Humor

  15. JimBobIII sagt:

    Herr Noz, vielen dank für die schnelle Zustellung. Bei mir findet ihre herausragende “Gedichtenbundel” Platz zwischen “Das Manifest der kommunistischen Partei” und Johan Cruyffs “Je moet schieten, anders kun je niet scoren”. Ein Ehrenplatz in der Loge, sozusagen.

  16. Noz sagt:

    Richtig, Herr JimBob: Zwischen Marx und Cruyff! Genau da gehört es hin.

    Ich danke Ihnen.

  17. Je sagt:

    Ich stell’s glaub auch neben Marx

  18. Frau Je sagt:

    Das wäre ein prima Geschenk!

  19. Renz sagt:

    Heute im Bund auf Seite 19 das in weiten Kreisen beliebet Suchspiel: “Wo ist Frans?”

    Die Frage ist wohl eher, wo ist Herr Fransens oranges Liibli, Herr Bombadil?

    Ob das Bild wohl festhält, wie Herr Frans gerade feststellt, dass hinter dem Diego Armando Frei ein Djourou zum Einköpfen bereit steht?

  20. Je sagt:

    Gibt’s für Nicht-Bund-Abonnenten dieses Wimmelbild auch als PDF?

  21. Renz sagt:

    Leider gibts das Bild online nur in dieser Grösse (oder eben Kleine)

    Hoffe auf Unterstützung der Scanner besitzenden Leserschaft. Dies fängs als Vorgeschmack

  22. Natischer sagt:

    Ich xee nix, Herr Renz. Das ist unghüür klein, sozusagen.

  23. Renz sagt:

    Und jetzt noch mit Bild. Merci

  24. Renz sagt:

    Dochdoch, das ist er…

  25. Natischer sagt:

    Indertat, Herr Renz. Ich war ein Juflihung.

  26. LUnGE sagt:

    Guten Morgen

    Ja, Herr Häck!
    Die beim SF zensieren! Freie Meinungsäusserung und so?

    Und für so eine Schmiere zahlt man Gebühren.

    (Mein Kater ist sicherheitshalber schon mal an der frischen Luft.)

  27. LUnGE sagt:

    Glücklicherweise hat Herr JimBobIII gestern den tollen Beitrag des Herrn SPAM hier gecopypastet. Ich copypaste ihn auch nochmal, damit sie ALLE ihn nochmals copypastenderweise beim trümmligen chinesischen Staatsfernsehen SFDRS posten gehen können. Bitte.

    Das ist dann soetwas wie manueller Spam.

    JimBobIII
    2006-06-13 12:04:44

    Korrektur, Herr LUnGE, es gibt einen lustigen Eintrag im letzten Beitrag über Ghana in diesem SFDRSBlablablog:

    Ich wohne in Ghana und würde gerne ein gutes Geschäft ihnen anbiedern:
    Sie senden Fr. 20’000 in unmarkierten 10er-Noten per Einschreiben Brief an mich und erhalten dann in ca. 2-3 Monaten das 10fache zurück!


    Das muss unser Rüdüsühlü gewesen sein.

  28. Torben sagt:

    Die Beurteilung der Leistung der Kommentatoren ist dazu eine höchst individuelle und sicher auch subjektive Angelegenheit. Deshalb ziehen wir aus allen Reaktionen die wir zu den Leistungen unserer Kommentatoren regelmässig erhalten, periodisch Rückschlüsse über deren Akzeptanz beim Publikum. Gemischt mit dem qualitativen und inhaltlichen Feedback von Vorgesetzten und Fachexperten ermöglicht uns das eine relevante Einschätzung die wir mit den Live-Kommentatoren in der Analyse ihrer Leistungen besprechen.

    Freundliche Grüsse

  29. Gattuso for Ghana sagt:

    Ich finde es auch unerhört, dass mein Solidaritätsaufruf einfach so gelöscht worden ist.

  30. Sascha Rufer sagt:

    Habe ich Euch eigentlich schon gesagt, wo Herr Cafu spielt? Bei Inter Mailand nämlich. Nur so nebenbei.

  31. JimBobIII sagt:

    So, ich war wieder mal kurz zu Gast bei Freunden im SFDRSZensurBlog, und die haben entweder meine IP-Nummer gesperrt oder eine Zeitsperre für jeden neuen Eintrag eingerichtet, falls es so etwas überhaupt gibt, ich bin da digital überfordert. Auf jeden Fall kann ich bloggen und Proteste einlegen wie wahnsinnig, sichtbar wird da gar nichts.

  32. Baresi sagt:

    Wenn es nicht das gleiche Unternehmen wäre, wäre das doch glatt ein Beitrag für 10vor10.

  33. blog.sf.tv sagt:

    ÜBER DEN CR-WEBLOG

    Im CR-Weblog wollen wir einen Dialog mit Ihnen, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, führen. In unregelmässigen Abständen äussere ich mich zu Themen rund ums (Schweizer) Fernsehen und um die Medienwelt im weiteren Sinne. Häufig werde ich Fragen aufgreifen, die per Mail oder Post eingegangen sind.

    Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, haben die Möglichkeit, sich zu den Themen des Blogs und zu den Meinungen in den andern Blog-Einträgen zu äussern. Unflätige, beschimpfende, rassistische oder sonstwie sittenwidrige Meinungsäusserungen werden gelöscht.

    Ueli Haldimann
    Chefredaktor SF

  34. LUnGE sagt:

    Und der heisst auch noch Ueli!

  35. Baresi sagt:

    Und was passiert mit jugendgefährdenden Brüsten?

  36. JimBobIII sagt:

    Im SFDRS-WM-Blog
    heisst es so:

    Der Blog soll ein lebendiges Forum für Meinungen und Kommentare rund um die WM sein. Er will einen direkten Austausch zwischen SF-Journalisten und dem Publikum herstellen.

    Direkter Austausch my ass.

    Wir haben da gestern extrem unschuldige Schnabbernack betrieben nach guter RL-Art. Alles weg. Herr Baresi, versuchen Sie es mal im diesen WM-Blog mit einem kurzen lustigen Kommentar ohne nackte Brüste odrso. Ich komme wie gesagt nicht mehr rein.

  37. Je sagt:

    @JimBobIII: Trennen Sie Modem und/oder Router kurz vom Strom, danach haben Sie jeweils eine neue IP Adresse. Wenn das nichts nützt, löschen Sie die Cookies in Ihrem Browser…