Logo

Eto'o entschuldigt sich

Rrr am Montag den 16. Mai 2005

Samuel Eto’o trübt die Meisterfreude bei Barcelona.

Der Kameruner steht unter Beschuss, nachdem er die eigenen Fans zu einem infamen Hassgesang ermutigt hatte. Bei der Meisterfeier im Camp Nou stachelte der Stürmer die Fans mit dem Slogan “Madrid, cabron, saluda al campeon” an (“Madrid, Bastarde, begrüßt den Meister”).

Ein Großteil der etwa 100.000 Zuschauer stimmte in den Chorus ein. Selbst Barcelona-Präsident Laporta räumte ein, dass diese Entgleisung “schwer zu rechtfertigen” sei. Eto’o entschuldigte sich mittlerweile kleinlaut bei Real.

“Dieser Typ ist ein fantastischer Spieler, aber als Mensch lässt er einiges zu wünschen übrig”, sagte der Präsident der Vereinigung der Real-Fanklubs, Femin Calero. “Er hat vergessen, dass es Real Madrid war, dass ihn vom Hunger befreit hat und mit diesen unglücklichen Aussagen ermutigt er nur zu mehr Gewalt.”

« Zur Übersicht

20 Kommentare zu “Eto'o entschuldigt sich”

  1. Riquelme sagt:

    habe diesen bericht schon gegen 18:10 erwartet. dann naemlich war die pressekonferenz, welche eto’o einberufen hatte zu ende.

    ich weiss aber gar nicht was sie sich aufregen herr rrr. sollte sich die geschichte wiederholen, spielt eto’o in ein paar jahren bei ihnen.

  2. Noz sagt:

    Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass 100’000 Katalanen einen spanischen Slogan rufen. Na ja, in der Not frisst der Teufel eben Fliegen.

  3. Rrr sagt:

    Herr Riquelme ruft uns übrigens eine Episode von 1999 in Erinnerung: Bei Barcelonas letztem Titelgewinn 1999 schrie einer: “Blancos, llorones, felicitad a los campeones” (Real Madrid, weint ihr Babys, begrüßt die Meister). Es war dieser Herr hier:

    88446

  4. Fritz Leibundgut sagt:

    Herr Noz, vermutlich kann Herr Eto’o einfach kein Katalanisch.

    Haben Sie sich übrigens luzern-mässig erholt, Sie Armer?

    (95557 – heute meint es Herr Roger gut mit mir!)

  5. Noz sagt:

    Es ist ein altes Fussballgesetz. Sobald man gewinnt, setzt das Hirn aus. Darum sind YB-Fans im Schnitt auch intelligenter als andere.

  6. Rrr sagt:

    Hm. Ja. Seit 1987 sind wir extrem intellligent. SEIT 1987!!!!

  7. Fritz Leibundgut sagt:

    Den wahren Cupfinal gewann übrigens Luzern – nämlich jenen bei den Frauen. Danke.

  8. Noz sagt:

    Hach, die sind doch aus Sursee. Das ist, wie wenn Thun gewinnt und man sich dann als Berner freuen muss.

  9. Fritz Leibundgut sagt:

    Ach so, Entschuldigung! Ich wollte Sie etwas aus dem mentalen Loch locken, aber das ist mir jetzt gründlich in die Hosen.

    Im übrigen glaube ich nicht, dass man sich als Berner freuen muss, wenn Thun gewinnt.

  10. Noz sagt:

    Eben. Danke.

  11. häck sagt:

    Und überhaupt, was ist das für ein Name für ein Team? WinLun.ch, LynchW.in oder wie auch immer.

  12. Häberli sagt:

    SC LUwin.ch, Herr Häck.

  13. Natischer sagt:

    Das machts aber auch nicht besser, Herr Häberli.

  14. Frans sagt:

    In der Tat, Herr Natischer.

  15. häck sagt:

    Lusch, sehr lusch das ganze. Das tönt ja wie Bluewin!

  16. Noz sagt:

    Ihnen kann man aber auch wirklich nichts vormachen, Herr Häck.

  17. häck sagt:

    Nach den Wochenenden bin ich immer ein sehr vifes Bürschchen!

  18. Schodi sagt:

    Mal ganz Grundsätzlich: MERCIMERCIMERCI!

    ich hab’ mich auch unglaublich betrunken…eh, gefreut über den Titel!

    Visca Barça!

    war eine tolle saison mit euch allen!

  19. omaryj sagt:

    moin!

    wenn ihr euch die fernsehbilder in zeitlupe anguckt, werdet ihr sehen, dass es katalansich war (auch wenn es schwer zu sehen ist)

    madrid, cabró, saluda al campió

    so ist dat auf katalanisch und so schwer nun auch wieder nicht!

    visca l’eto’o, el barça i catalunya lliure!

  20. thomas sagt:

    Eto’o ist ein Super Fußballspieler und auch ein guter Mensch.