Logo

Präsidiale Worte

Dr. Eichenberger am Sonntag den 16. Januar 2005

Der Lazio-Spieler Paolo Di Canio hat nach seiner eindeutigen Armbewegung im Römer Derby Rückendeckung von Italiens Verbandschef Franco Carraro erhalten.

«Nach meiner Meinung war es keine rassistische, sondern eine politische Geste», beurteilte der FIGC-Boss den Faschistengruss von Di Canio. Carraro wurde 2001 mit 91 Prozent aller Delegiertenstimmen zum Präsidenten des italienischen Fussballverbandes gewählt. Es war nicht das erste präsidiale Amt, das der umtriebige Herr in seiner Karriere übernahm. Carraro, so scheint es, ist zum Präsidenten geboren, wie sich andere als Dichter oder Musiker berufen fühlen. Neben Präsidentschaften in der Wirtschaft mischte er auch in der Politik mit und war Sindaco von Rom und Minister in der italienischen Regierung. Eine Respektsperson also, wie es früher bei uns nur der Dorflehrer und der Pfarrer waren. So warten wir denn mit gemischten Gefühlen auf die Ergebnisse der verbandsinternen Untersuchung gegen den rechten Lazio-Spieler.


Präsidale Rückendeckung: Paolo Di Canio.

« Zur Übersicht

8 Kommentare zu “Präsidiale Worte”

  1. Frau B sagt:

    Bin ich froh, habe wir die Kategorie ‘Rote Karte’.

  2. Rrr sagt:

    Das wird Herrn Rüdisühli besser gefallen als kick and rush: Erfreuliche Berichte aus dem kultivierten Italien!

  3. Riquelme sagt:

    sonst kann er ja immer noch nach england. dort hat er königlichen beistand….


    wobei man sagen muss, dass di canio im einzigen club europas spielt, wo sowas moeglich ist. ein schande

  4. häck sagt:

    Gehört dieses Thema nicht zu “Zur Lage der Welt”?
    Jemand könnte dann dort erörtern, warum Rassismus nichts mit Politik zu tun hat.
    Gut, ein Ansatz wäre: Rassisten sind dumm, Politiker ja nicht…

  5. häck sagt:

    Und der “Humor” der Engländer ist ja sowieso speziell, sei es in Comedies wie “Fawlty Towers”:

    Don't mention the war

    wie auch in der Bierwerbung!
    Shepherd Neame

  6. Ema Roma sagt:

    Paolo Di Canio
    Paolo Di Canio
    Paolo Di Canio
    Paolo Di Canio

    F*ck you stupid moralist…

    The future is our!

    Ema!

  7. so was! sagt:

    Ist das jetzt ein lazialer Römergruss zu ehren von Cäsar Gaius julius, einer der Pioniere der Statd oder ist es eine politisch motivierte Handlung eines Rechtsextremen?
    Ist der Rüttligruess nicht auch etwas provozierend? Egal, was solls! vielleicht hatte er einen Krampf als er sich mit der Schulter den Schweiss von der Stirn wischen wollte.
    So was!
    Un saluto a tutti i miei amici