Logo

Vorsicht Bandenwerbung

Rrr am Freitag den 29. Oktober 2004

Dieses unschöne Bild erreicht uns aus Italien: Domenico Giampà vom FC Messina rutschte ungebremst in eine Bandenwerbung, die seinen linken Oberschenkel sauber aufschlitzte. Die Wunde wurde mit 147 Stichen zugenäht, Giampà fällt zwei Monate aus.

Gab’s das nicht schon mal? Genau, 1981, der Fall Ewald Lienen: Der Stollen des Bremers Norbert Siegmann teilte Lienens Oberschenkelhaut in zwei Teile. Falls es jemanden tröstet: Siegmann ist längst in der Versenkung verschwunden, Lienen macht heute als Hannover-Trainer grosse Kasse.

« Zur Übersicht

2 Kommentare zu “Vorsicht Bandenwerbung”

  1. Siegmann sagt:

    was heißt in der Versenkung verschwunden ?
    Robert Enke auch.
    Grouß ……….

    Noch lebe ich ……………

  2. Lienen sagt:

    Dich werd ich mir packen