Trotteltriple

Val der Ama am Samstag, den 23. Februar 2019 um 12:00 Uhr

Wie immer am Samstagmittag: Slapstick aus Südamerika.

Wir schalten kurz um zur Copa Libertadores-Partie Libertad (Paraguay) gegen Atletico Nacional (Kolumbien) und wenn Sie sich das Video unten anschauen, dann sehen Sie erst Martin Silva, das ist der Goalie von Libertad, dann geniessen Sie das Werk von Atletico-Stürmer Omar Duarte und abschliessend das Wirken von dessen Trainer, dem Paulo Autuori.

Prägnanter? Der Goalie ein Depp, der Stürmer eine Flasche und der Trainer ein Stogli. Aber schauen Sie selbst:

(Bild: Getty)

733. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 22. Februar 2019 um 13:00 Uhr

Das Wochenende naht mit grossen Schritten – Zeit für unseren Mitmachwettbewerb!

Foto: Freshfocus

Den Herrn oben links kennen Sie: es ist der frühere YB-Stürmergott Thomas Häberli, welcher seit gestern einen neuen, zentraler gelegenen Arbeitgeber hat. Diesem hübschen Helgen fehlt es wie immer an einem passenden Untertitel, um so einen bitten wir Sie also. Hinterlassen Sie Ihren Vorschlag bis spätestens morgen Samstag um 20:00 Uhr in der Kommentarspalte.

Die Jury kürt den besten Vorschlag und gibt ihr Verdikt am Sonntagmorgen bekannt. Zu gewinnen gibt es einen Preis nach Wahl aus unserer Schatztruhe. Viel Vergnügen!

Ausdauer am Anglo-Cup

Val der Ama am Freitag, den 22. Februar 2019 um 6:00 Uhr

Früher war mehr Spiel.

Das Siegerteam des BSC YB. Von links nach rechts, stehen: Oben: E.Weiss, P.Kaiser, W.Meister, P.Weiss, H.Kämpfer, K.Minder, Mitte: G.Schulz, J.Walter (Captain), Gerster. Unten: V.Adamina, E.Maurer, Rob, Stucki.

Als wäre es gestern gewesen: 1910 konnten sich die berühmten Berner Young Boys das Double sichern. Die Meisterschaft gewann das Team mit Finalsiegen gegen den FC Aarau mit 3:1 und gegen den Servette FC mit 2:1. Und den Anglocup, das ist der Vorgänger des heutigen Schweizer Cups, den holte man sich gegen den FC St. Gallen.

Ja, früher, als es noch keine Gelben oder Roten Karten gab, keinen VAR, keine Schiedsrichterassistenten, früher war Fussball besser irgendwie anstrengender. Dieser Anglocup, zum Beispiel, der wurde erst im zweiten Spiel entschieden. Partie Nummer eins endete am 26. Juni mit 1:1, das Entscheidungsspiel gewann YB gleich mit 7:0. Zeitungsberichte, die dem Runden Leder neulich zugespielt worden sind, besagen, dass das erste Spiel erst nach 2 Stunden und 10 Minuten und nach zweimaliger Verlängerung abgebrochen wurde, weil trotz erbittertem Kampf kein Team einen Treffer erzielen konnte.

Lesen Sie nun bitte unten in der Galerie die spannende Berichterstattung der Zeitung “Football”, das war damals das Central-Organ der Schweizerischen Football-Association (obligatorisch für sämtliche Aktivmitglieder).

(Dieser Beitrag wurde redaktionell unterstützt vom lieben Herr Saro Pepe)

Beachtliche Balance

Val der Ama am Donnerstag, den 21. Februar 2019 um 13:00 Uhr

Gestern war Champions League – wir fassen zusammen.

Da war also Juve und Juve hat gegen Atletico verloren und nach dem Spiel, da sagte der Ronaldo “Ich habe fünf Champions-League-Titel, Atletico hat keinen.”

Und da war der Torjubel von Atletico-Trainer Simeone. “Mit dem Jubel war gemeint, wir haben Eier, grosse Eier! Mit Diego Costa und Koke zu starten, nachdem sie Monate nicht gespielt haben – das braucht Eier”, so der Coach. Sie haben sich daran gestört? Das tut Simeone leid: “Ich habe es als Spieler in Lazio-Bologna gemacht. Nun habe ich es erneut getan, um unseren Fans zu zeigen, dass wir Cojones haben”, erklärte er. “Es ist keine schöne Geste, das gebe ich zu, aber ich hatte das Bedürfnis, es zu tun.”

Ebenfalls gestern war die 2:3-Niederlage des FC Schalke 04 gegen Manchester City. Trotz Führung und Überzahl schafften es die Deutschen nicht, das Spiel nach Hause zu bringen. Aber ein Zuschauer des Heimteams, der war gestern Held des Abends. Er hier:

Edle Streifen

Herr Shearer am Donnerstag, den 21. Februar 2019 um 6:00 Uhr

Karl Lagerfeld hat durchaus Schönes geschaffen.

Der vor zwei Tagen im Alter von 85 Jahren verstorbene deutsche Modeschöpfer, Designer, Fotograf und Kostümbildner  verbrachte den grössten Teil seines Lebens in Frankreich. Und mit Fussball kam er da auch in Kontakt.

2010 wurde Nike Sponser der Equipe Tricolore und kreierte natürlich auch ein neues Auswärtstrikot. Das weisse Shirt mit den feinen blauen Streifen wurde durch einen früheren grossen Modeschöpfer, Jean-Paul Gaultier, inspiriert. Dieser wurde ja, wie Sie sicher wissen, mit seinen vom Matrosenstil beeinflussten Kreationen bekannt.

Also, entworfen wurden die hübschen Trikots damals nicht von Lagerfeld, er wurde aber für das Fotografieren engagiert. Als Model fungierte Alou Diarra, damals Kapitän der “Bleus”.

Die Franzosen beendeten die Weltmeisterschaft in Südafrika damals auf dem letzten Tabellenplatz in ihrer Gruppe mit Südafrika, Mexiko und Uruguay und holten dabei nur einen Punkt. Alou Diarra spielte noch bis 2017 in Nancy und ist seither vereinslos.

Fotos: Nike

 

Besserung in Belgrad

Val der Ama am Mittwoch, den 20. Februar 2019 um 13:00 Uhr

Wegen Verletzungshexe zur Magierin.

Lazio hat mindestens zwei Probleme. Einerseits die rechtsradikale Anhängerschaft, andererseits die Liste der Verletzten. In den letzten drei(!) Wochen sind folgende Spieler ausgefallen: Jordan Lukaku, Sergej Milinkovic-Savic, Ciro Immobile, Luis Alberto, Valon Berisha, Bastos, Wallace und Riza Durmisi. Schlechtes Timing, weil heute wartet Sevilla in der Europa League und nächste Woche geht es gegen Milan um den Einzug ins Finale der Coppa Italia.

Ganz klar ein Fall für “Doktor” Marijana Kovacevic, eine Wunderheilerin aus Belgrad, die sich in der Fussballszene in der Vergangenheit einen Namen gemacht hat. Yossi Benayoun sei Kunde gewesen, Robin van Persie oder Frank Lampard vertrauten ihr. Bei der WM in Brasilien gehörte sie dem Stab von Ghana an und vor dem Champions-League-Finale gegen den Real Madrid soll Sie Atletico-Stürmer Costa geheilt haben (nun gut, er wurde dann nach bereits 10 Minuten wieder ausgewechselt).

Item. Für die Fachleute unter Ihnen wollen wir Frau Kovacevics Therapieansatz kurz beschreiben: Die Regeneration von geschädigtem Muskelgewebe erfolgt durch eine Massage mit so einem Roller und einem Gel, das aus Zellen aus dem Mutterkuchen einer Stute gewonnen wird. Weiter wird der Patient mit Hilfe einer Maschine einem Fluss “hochfrequenter elektrischer Energie” ausgesetzt und innert 1 bis 7 Tagen ist alles wieder gut.

Die verletzten Spieler sollen am Montag nach Belgrad geflogen sein, gestern dann wieder zurück nach Rom und heute schauen wir dann, wer bereits wieder fit ist. Nur Marco Parolo, der mit einem verstauchten Knöchel zu kämpfen hat, hat es vorgezogen, zur Behandlung in Italien zu bleiben.

Drolliges Déjà-vu

Val der Ama am Mittwoch, den 20. Februar 2019 um 6:00 Uhr

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Sehr geehrter Doktor Rüdisühli, Bei der Zusammenfassung des Spiels YB-FCZ auf SRF habe ich am Sonntag unvermittelt Hüherhaut gekriegt: Da ruft der Kommentator den Namen Nsame genau so, wie damals in der 89. Minute. Und weiter: In der darauf folgenden Einstellung liegt Nsame typgleich am Boden, wie damals Sulejmani. War das ein Fehler in der YB-Matrix? Freundliche Grüsse, N.B.

Lieber Niklaus, Zuerst mal herzlichen Dank für Ihre Einsendung und herzliche Gratulation: Sie beobachten und erinnern hervorragend. Nein, um Ihre Frage zu beantworten, kein Fehler, weil YB macht derzeit schlicht keine Fehler. Aber Sie haben Recht, die Koinzidenz, die ist gewaltig. Für Leser mit schlechterer Beobachtungsgabe und mieser Erinnerung haben wir hier einen Videobeweis.

 

Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli

Ansprechende Aufnahmen

Herr Maldini am Dienstag, den 19. Februar 2019 um 13:00 Uhr

Willkommen zum Rundes-Leder-Bewegtbildnachmittag.

Geniessen Sie mit uns einige Perlen aus dem Archiv oder auch aus der jüngsten Vergangenheit. Wir haben heute für Sie:

  • Die Fussballerin der Woche

  • … den Ronaldinho der Woche

Diesen Beitrag weiterlesen »

Des Strudels Kern

Rrr am Dienstag, den 19. Februar 2019 um 5:55 Uhr

Unsere Kolumnistin berichtet von ihrem Besuch im Wankdorf.

“Vorgestern ging ich mit dem Hildi wieder einmal an einen YB-Match. Es hat uns gut gefallen, das Wetter war aber auch prächtig! Leider ist das Verpflegungsangebot aus gesundheitlicher Sicht nicht über alle Zweifel erhaben, wie ich als pensionierte Hauswirtschaftslehrerin an dieser Stelle festhalten muss. Deshalb packte ich nach 30 Minuten meinen mitgebrachten Apfelstrudel aus und fragte das Hildi, ob sie auch ein Stück möge.

“Aber das sind ja drei Stück!”, rief das Hildi aus. “Wir sind doch nur zwei.”

“In der Tat”, erwiderte ich. “Da herrscht ein Ungleichgewicht. Fast wie auf dem Rasen da unten.”

“Wie meinst Du das?”

“Sieh doch nur”, sagte ich: “Der FC Zürich spielt mit zwei Sechsern, Domgjoni und Sertic, und einer hängenden Spitze, Marchesano. YB hingegen lediglich mit zwei zentralen Mittelfeldspielern, Sow und Lauper. Bei dieser Konstellation müssten Nsame oder Assalé abwechselnd im Mittelfeld aushelfen, um ein Übergewicht der Zürcher zu verhindern. Aber das klappt leider bislang nicht gut.“

“Jesses”, rief das Hildi. “Die Zürcher haben also im Mittelfeld mehr vom Kuchen?”

“Ganz genau. Aber ich sehe gerade, Herr Seoane ruft Assalé zu sich. Vermutlich wird er ihm sagen, er solle auf den Flügel rücken. Fassnacht sollte sich in die Mitte verschieben, als hängende Spitze. Dann sind drei Zürcher gegen drei Berner – Problem gelöst. Schau, die Buben haben es schon begriffen:”

Das Hildi biss zufrieden in den Apfelstrudel. „Jetzt kommt es gut! Aber dieser Fussball ist heutzutage schon wahnsinnig kompliziert.“

In der Tat, dachte ich. Und so schwieg ich lieber, als Garcia nach 75 Minuten eingewechselt wurde und YB auf ein 3-4-3 umstellte, denn Garcia kam ja hinten links rein (wie gegen Juve!), Benito rückte in die Innenverteidigung mit von Bergen und Wüthrich, so dass Herr Seoane also einerseits die Innenverteidigung verstärkte und andererseits den Aussenspielern Schick und Garcia die Freiheiten gab, sich in der Offensive einschalten zu können und dennoch mit drei Innenverteidigern abgesichert zu sein, aber ich wollte das Hildi nicht unnötig belasten.

“Was meinst Du, wollen wir das dritte Stück Apfelstrudel teilen?”

“Das ist eine blendende Idee, Margrit, dann herrscht auch zwischen uns wieder ein Gleichgewicht”, lachte das Hildi und schenkte mir noch ein Pfefferminztee aus ihrer mitgebrachten Thermoskanne ein. “Wohl bekomms!”

Gefärbte Gesichtsbehaarung

Briger am Montag, den 18. Februar 2019 um 13:00 Uhr

Die Bartpolizei bittet um Mithilfe.

In England greift der half-and-half-Trend bereits länger um sich. Vor praktisch jedem Spiel werden, wie beim Europacup auch auf dem Rest des Kontinents, half-and-half-scarves verkauft. Diese sollen den Käufer an spezielle Spiele erinnern. Da es auf der Welt viele tolle Fussballclubs gibt und manche Leute sich nicht auf ein Team festlegen wollen, gibt es inzwischen auch half-and-half-Shirts, wie das Bild unten zeigt.

Bild via: redandwhitekop.com

Auf den Gipfel getrieben hat das half-and-half-Getue nun ein gewisser S.W., aktiver Fussballspieler beim AFC Wimbeldon. Aber sehen Sie selbst.

Der Drittligist tratt am Wochenende im Cup gegen den Zweitligisten Millwall an. Das Heimteam verlor mit 0:1. Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort Ws machen können, sind gebeten sich bei der nächsten Bartpolizeistelle zu melden. Vielen Dank für Ihre Kollaboration.

Der Keeper und The Kop

Rrr am Montag, den 18. Februar 2019 um 5:55 Uhr

Das historische Bild zum Wochenstart.

8. April 1981: Bayern-Goalie Walter Junghans beim Gastspiel der Bayern in Liverpool.

Ein Klick aufs Bild intensiviert das Erlebnnis. Der Münchner Sportfotograf Hans Rauchensteiner erinnert sich: “Alle deutschen Fotografen sassen neben dem Tor des Liverpooler Keepers. Auf einmal sah ich durch die Kamera genau gegenüber Torhüter Junghans und die Gesichter der Zuschauer. Wegen der kurzen Optik, einer 300er, die langen Objektive wie heute gab es noch nicht, musste ich zur Mittellinie bei den Trainerbänken laufen, um näher dran zu sein. Nach drei Minuten kamen die Ordner und schickten mich wieder zurück – das Foto aber war gemacht.”

Weitere tolle Bilder von Hans Rauchensteiner finden Sie im Fotoband FC Bayern Inside.

Das Halbfinal-Hinspiel im Meistercup endete übrigens 0:0. Die Bayern schieden nach einem 1:1 daheim aus, Liverpool holte später den Titel (1:0 im Final gegen Real Madrid). Am Dienstag kommmt es erstmals seit 1981 wieder zu einem Duell zwischen Liverpool und Bayern.

Netter Nachmittag

Rrr am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 17:50 Uhr

YB feiert den 18. Sieg im 21. Spiel.

Nach dem verdienten 2:0 über den FCZ liegen die Young Boys weiter 19 Punkte vor Basel. Zum Titel fehlen noch maximal neun Siege.

Nach einer torlosen und etwas konfusen ersten Halbzeit steigerten sich die Young Boys gewaltig. Fassnacht und Ngamaleu sorgten innert neun Minuten für die Entscheidung vor 27.023 Zuschauern. Denn die Gäste von der Limmat hatten danach weder die Kraft noch die spielerischen Mittel, um YB noch zu gefährden.

Die Berner siegten also gegen den Vierten souverän, obwohl vier Stammspieler fehlten. 19:7 Torschüsse und zwei Aluminiumtreffer sprechen eine klare Sprache.

Weiter geht es für den Fussball-Schweizermeister nächsten Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Lugano.