Blues in Bern

Rrr am Freitag, den 10. Juli 2020 um 17:31 Uhr

BREAKING NEWS: Swiss Football League droht Corona-Chaos – Spielabsagen bei FCZ und GC

Guillaume Hoarau hat Saisonende.

Der Franzose erlitt am Mittwoch gegen Thun einen Muskelbündelriss in der linken Wade und kann diese Saison nicht mehr spielen

Gute Besserung, lieber Gui. Und bis bald im Wankdorf.

804. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 10. Juli 2020 um 13:00 Uhr

BREAKING NEWS: Saison-Ende für Guillaume Hoarau

Titeltexten, nächste Runde.

Foto: Keystone SDA

Wir haben da ein Bild und Sie sicher einen passenden Untertitel, oder? Falls dem so sein sollte, dann hinterlassen Sie diesen doch bis spätestens bis morgen Samstag um 20:00 Uhr in der Kommentarspalte und warten Sie dann gespannt auf das Verdikt der Fachjury, welches am Sonntagmorgen früh bekanntgegeben wird. Los gehts!

Belleríns Bäume

Val der Ama am Freitag, den 10. Juli 2020 um 6:25 Uhr

Héctor Bellerín macht die Welt besser.

Mode kann er, das wissen wir. Fussball kann er auch, Premier League. Aber haben Sie gewusst, dass der Spanier auch ein wirklich nachhaltiger Mensch ist? Doch, doch. Zum Beispiel fährt er nicht mehr mit einem Mercedes S63 AMG rum, er hat jetzt einen Tesla. Und besser noch: Bellerín macht die Erde grün und die Luft sauber.

3000 gepflanzte Bäume pro Arsenal-Sieg hat er im Juni versprochen. Zwar nur bis Saisonende, aber kaum war das Versprechen öffentlich gemacht, hat Arsenal mal eben 4 Mal in Serie gewonnen. Und der Aussenverteidiger hält Wort, also zumindest für oder auf Instagram. Hier sehen Sie ihn im Garten. Noch knapp 11834 Bäume und et puis voilà.

Selbstverständlich dürfen auch Sie sich an Belleríns Initivative beteiligen, weil da gibt es eine Website und da können Sie spenden. Wahrscheinlich für den Fall, dass ihm vor lauter Bäumen die Kohle ausgeht, oder was weiss ich. Item, auf jeden Fall ist die ganze Sache eine Herzensangelegenheit und bestimmt auch ein Jugendtraum oder noch dramatischer. “Ich hoffe, dass durch die Nutzung meiner Plattform andere sehen werden, wie wichtig es ist, sich um unsere Welt zu kümmern und für eine Sache zu spenden, die uns wirklich alle betrifft”, sagt sein PR-Berater er dazu.

Glatte Matte – Die Auflösung!

Rrr am Donnerstag, den 9. Juli 2020 um 13:00 Uhr

Unser Sommerquiz ist entschieden, Leser Erwin Beyeler hat gewonnen!

Beim Herrn, den wir Ihnen im 10-Uhr-Beitrag von hinten zeigten, handelt es sich um Andres Gerber.

Leser Erwin Beyeler sah das Foto kurz vor 11 Uhr und kombinierte blitzschnell. “Von hinten kann man unmöglich erkennen, ob es sich um Andres Gerber oder Markus Lüthi handelt. Die Matte ist absolut identisch, die beiden haben offensichtlich denselben Coiffeur und verwenden vermutlich sogar dasselbe Gel. Aber: Auf dem Bild sieht man deutlich, dass der Gesuchte nah am Spielfeldrand sass.

Da sagte ich mir: Das muss der Sportchef sein, weil der Präsi ja sicher in einer Lounge hinter Plexiglas thront. Ausserdem trägt Herr Lüthi doch gerne ein Gilet.”

Absolut richtig!

Leser Beyeler: “Ich rief ein paar Mal auf die angegebene Nummer an, beim achten Mal kam ich durch. Ich plauderte etwa eine halbe Stunde mit der charmanten Dame und konnte so doch einen schönen Batzen an die Aktion Härzbluet beitragen.”

Super Sache und herzliche Gratulation, Herr Beyeler!

Glatte Matte

Herr Shearer am Donnerstag, den 9. Juli 2020 um 10:00 Uhr

Rundes Leder Sommerquiz: Wer ist das?

Ist es

A) Thun-Präsident Markus Lüthi

oder

B) Thun-Sportchef Andres Gerber?

Wählen Sie für A die Nummer 0900 666 666 und für B die Nummer 0900 666 667 (Fr. 2.20 pro Minute, davon geht 1.- an die Aktion Härzbluet). Auflösung um 13 Uhr im bevorzugten Fachforum der Frisurenpolizei, also hier.

(Foto Valderama)

Vier Tore für einen Dreier

Val der Ama am Mittwoch, den 8. Juli 2020 um 20:09 Uhr

YB isch, was jede weiss, im Stadion Wankdorf d’Nummer 1.

YB begann stark und dominierte das Spiel von Beginn an. Bereits nach ein paar Sekunden landete Fassnachts Kopfball nur knapp nicht im Tor. Ebenfalls erfolglos bleiben die Versuche von erneut Fassnacht, dann Bürgy, dann wieder Fassnacht und später aber auch Hoarau, bevor Aebischer in der 30. Minute nach schöner Trickeinlage von Ngamaleu alleine vor Faivre vergab.

Dann Tränen, weil ein paar Minuten später musste Hoarau verletzt (die Wade!) vom Platz. Für ihn kam Sulejmani und damit noch mehr Kreativität aber trotz weiter Chance um Chance musste der zu bedauernde Berichterstatter bis in die Nachspielzeit der ersten Halbzeit auf ein Tor warten: Penalty Ngamaleu und endlich 1:0.

Kaum Halbzeit Zwei und schon wieder Elfmeter: Diesmal Sulejmani und also 2:0. Blöd zudem für Thun, dass Bandé wegen Gelbrot vom Platz musste. Der Rest? Einbahnfussball und dazu die Tore von Sulejmani (nach schöner Vorarbeit Elia) und zum Schluss noch Gaudino (wieder Elia).

YB bleibt im Stadion Wankdorf damit weiter ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert vom 31.5.2000, damals gegen Winterthur (0:1). Wann und gegen wen weiter? Am Samstag, auswärts gegen den Tabellendritten.

*** Schnapschat *** YB-Thun 4:0

Rrr am Mittwoch, den 8. Juli 2020 um 13:00 Uhr

Kein Antrieb, die gute Stube zu verlassen? Keine Freunde, die mit Ihnen Fussball schauen wollen? Dann ist der Rundes Leder-Schnapschat Ihre Heimat im Netz!

Die Young Boys empfangen im Wankdorf den FC Thun. Das mit Spannung erwartete Spiel wird um 18.15 Uhr MESZ angepfiffen, Radio Gelbschwarz überträgt live. Das SRF sendet einige Bewegtbilder irgendwann im Verlauf des Abends.

Am Tresen empfängt Sie heute: Herr Rrr.

Heutiger Tagesschnaps: Bätzi vom Lärchefäud-Gödu (unser Funkbild). Pinselreiniger trifft auf Frostschutzmittel! Wobei auch ein Hauch von Flächendesinfektionsmittel aus der Armeeapotheke mitschwingt.

Wie auch immer, mit einem Volumen von stolzen 84 Prozent genau das Richtige für wirkungsorientierte Alkoholkonsumenten. Wohl bekomms!

Rundes Leder Tippspiel (XV)

Rrr am Mittwoch, den 8. Juli 2020 um 5:55 Uhr

Schon wieder ein Heimspiel für YB.

Zum 15. Mal in dieser Super-League-Saison sind die Young Boys die Gastgeber; sie blicken zurück auf 12 Siege und 2 Unentschieden (gegen Servette und Basel). Mit einem Sieg gegen Thun können die Gelbschwarzen den Druck auf Leader St. Gallen hochhalten.

Die Gäste aus dem Oberland hoffen auf Punktezuwachs. Im Wankdorf gelang ihnen das zuletzt im August 2017.

Und wer holt sich die Geisterwurst des Tages? Verraten Sie uns Ihre renommierte Prognose bis 18.14 Uhr, indem Sie in den Kommentaren folgende Frage richtig beantworten:

Wer trifft zu welchem Schlussresultat?

Das Spiel wird um 18.15 Uhr angepfiffen, der sehr gute Pay-TV-Sender Teleclub überträgt live. Toi toi toi!

LIVE AB 13.00 UHR: Rundes Leder Schnapschat

Fans für Fleetwood

Rrr am Dienstag, den 7. Juli 2020 um 13:00 Uhr

BREAKING NEWS: Jean-Pierre Nsame in Basel wieder spielberechtigt – 2 statt 3 Spiesperren nach Unsportlichkeit in Genf


Endlich wieder volle Zuschauerränge!

Die Ultras des FC Fleetwood durften zwar im Aufstiegs-Playoff gegen Wycombe nicht ins Stadion. Ihren Sektor hinter dem Tor bestückten sie aber durchaus lustvoll. Nebst zahlreichen Schaufensterpuppen war auch eine Leihgabe aus dem Erotikmarkt zu Gast.

Genützt hat leider alles nichts. Der Drittligist verlor das Hinspiel daheim mit 1:4.

Der Match könnte übrigens in die Geschichte eingehen als das einzige Geisterspiel, das wegen Pyro unterbrochen werden musste. Ein Fleetwood-Ultra hatte es geschafft, eine Rauchpetarde von ausserhalb des Stadions aufs Spielfeld zu werfen.

Besorgniserregender Besuch

Herr Maldini am Dienstag, den 7. Juli 2020 um 6:00 Uhr

Franck Ribéry hat Ärger zuhause.

Puff bei Ribérys. Bild: Screenshot Praktikant RL/Twitter.

Nein, nicht mit seiner Frau oder den Kindern. Aber fast so schlimm: Einbrecher suchten sein Haus in Florenz auf, während er mit seiner ACF Fiorentina auswärts in Parma gewann. Ok, er musste leider nach 66 Minuten vom Platz, weil der Knöchel zwickte. Item, Taschen seiner Frau und Schmuck hätten die Diebe geklaut, so Ribéry.

Immerhin: Gemahlin und die fünf Kinder weilten im sicheren München. Und das Goldsteak scheint nach ersten Erkenntnissen ebenfalls unversehrt geblieben zu sein. Weil die Familie über allem stehe und das Fussballspielen lediglich Passion sei, werde er jetzt die nötigen Entscheide zum Wohlergehen seiner Liebsten fällen, schrieb Ribéry auch noch. Sein Vertrag bei der Fiorentina läuft bis Ende Juni 2021.

Viele Farbduelle (IV)

Rrr am Montag, den 6. Juli 2020 um 13:00 Uhr

Erfolgsserie ohne Ende: YB ist yberall!

Und der Gegner auch. In der vergangenen Woche überquellte Dr. Rüdisühlis Mailbox einmal mehr vor lauter tollen Leserfotos. Das Allerschönste ist dieses hier von Premium-Plus-Fivestar-Leser Herr zuffi. Sein Sujet verweist auf engstem Raum auf die kommenden zwei Gegner des berühmten BSC Young Boys.

Sicher verfolgen auch Sie das Titelrennen mit grossem Interesse, vielleicht auch den Kampf gegen den Abstieg. Falls Sie die Spannung nicht mehr ertragen: Die Kollegen von Swiss Football Data haben ein System entwickelt, das den weiteren Verlauf der Meisterschaft mit wissenschaftlichen Methoden prognostiziert. Details gibts hier.

Wie wollen nicht spoilern, aber der Kampf um Platz 2 wird extrem spannend. Ebenso ist offen, ob Thun oder Sion in die Barrage müssen, derweil für Xamax Hopfen und Malz verloren ist.

Pechvögel

Briger am Montag, den 6. Juli 2020 um 5:36 Uhr

Eloge Yao trifft als erster Super-League-Spieler in einem Spiel zweimal ins eigene Tor.

Peter Klaunzer/Keystone

Aber der Ivorer ist nicht der einzige in der Geschichte des Schweizer Fussballs, dem dies gelungen ist. 1985, ältere FCZ-Fans erinnern sich, gelang dieses Kunststück am 15. Juni Heinz Lüdi beim 3:3 gegen Wettingen. Damals beim FCZ dabei u.a. Urs Fischer und „Longo“ Schönenberger. Ebenfalls zweimal ins eigene Tor traf Raymond Städelin 1960. Am 6. November verlor Lausanne auch durch die beiden Eigentore gegen YF Zürich mit 1:3.

In der ewigen Eigentorstatistik der Schweiz (zumindest so weit die Daten vorliegen) liegt Yao mit nun 3 Eigentoren auf Rang 12. Der Ivorer traf bereits am 21. Juni bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs ins eigene Netz. Mit diesen drei Toren zieht er mit Milan Vilotic gleich, dem in der Saison 2017/18 ebenfalls drei Eigentore in einer Saison unterliefen (gegen YB, Basel und Thun). Vilotic hält mit fünf Eigentoren den Super-League-Rekord. Schweizer-Rekordhalter sind Frank Verlaat (Lausanne) und YBs Tinu Weber mit je sechs Eigentoren. Verlaat benötigte mit 104 Spielen aber deutlich weniger Partien als Weber (460). Diesen Beitrag weiterlesen »