Anmutige Avatare

Herr Winfried am Mittwoch, den 20. Januar 2021 um 5:57 Uhr

Endlich ist wieder Gameday!

Genau, die berühmten Young Boys spielen heute wieder ein Spiel, wo es um etwas geht. Dazu später mehr. Bis es soweit ist, tun Sie im Home Office möglichst beschäftigt und starten Sie ganz entspannt die Konsole Ihres Vertrauens.

Bild: Twitter

Bestimmt haben Sie es erkannt, es geht um das beliebte und erfolgreiche Online-Game Fortnite. Im Hinblick auf den sogenannten Pelé-Cup erblickt West Ham United gemeinsam mit 22 weiteren Fussballmannschaften das Licht der virtuellen Welt. Von Manchester City und Juventus Turin über Celtic Glasgow (und den Rangers) bis hin zum EC Bahia und dem löblichen Sydney FC.

Bref: Sie wählen ein Trikot für ihre*n Avatar*in, spielen dann in diesem Pelé-Cup mit und können was gewinnen dabei. Zum Beispiel ein handsigniertes Trikot des brasilianisches Altstars (das wiederum findet analog statt). Viel Glück!

Er kam, traf und flog

Rrr am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 13:00 Uhr

Emanuel Biancucchi spielte nur sechs Minuten.

Aber die hatten es in sich: In der 72. Minute wurde er eingewechselt, kurz darauf sah er wegen eines Fouls die gelbe Karte. In der 78. Minute schoss er das einzige Tor des Spiels, das seinem Team Vila Nova den Aufstieg in die brasilianische Serie B sicherte. In Ekstase riss sich Biancucchi das Trikot vom Leib.

Das trug ihm leider die zweite Verwarnung ein – in der 78. Minute sah der Argentinier Gelbrot und musste wieder runter. Immerhin: Sein Team brachte den Vorsprung über die Zeit.

Sie kannten Emanuel Biancucchi bis heute nicht? Dann vielleicht seinen Cousin: Lionel Messi. Der spielt beim FC Barcelona und sah am Sonntag ebenfalls Rot – aber das wissen Sie ja bereits.

Messi menschelt meldepflichtig

Herr Maldini am Dienstag, den 19. Januar 2021 um 5:55 Uhr

Herzlich Willkommen zum Familie-Messi-Tag im Runden Leder.

Sie haben es bestimmt mitbekommen: Vorgestern Sonntag wurde Lionel Messi vom Platz gestellt. Es lief die letzte Minute des Supercopa-Finals gegen den Athletic Club aus Bilbao, Barcelon lag 2:3 hinten und das gurkte Messi an. Er wurde gegenüber des Bilben Asier Villalibre tätlich und deswegen vom Platz gestellt.

So nicht, liebe Kinder.

Eine rote Karte ist eigentlich nichts Spezielles, im Falle von Messi aber schon: Es war seine erste im Trikot des FC Barcelona, und das im 753. Spiel. Das Runde Leder gratuliert herzlich.

Messi, der in der Nationalmannschaft bereits zwei rote Karten sammeln durfte – unter anderem nach 60 Sekunden Einsatzzeit in seinem ersten Länderspiel –, ist zwar ein recht guter Fussballer, doch in einen Club wird er es nie schaffen: In den Club der Spieler ohne rote Karten. Dieser hat einige prominente Mitglieder. Ein paar von ihnen seien Ihnen nachfolgend vorgestellt:

Lücken mit Tücken

Rrr am Montag, den 18. Januar 2021 um 13:00 Uhr

Unserer Kolumnistin kann man nichts weissmachen.

“Am Samstag kam das Hildi zum Kaffee, und dazu gönnten wir uns ein Stück selbstgemachter Sturzwälder Schwarte. So nannte mein Ehemann selig die Schwarzwälder Torte. Er war ein sehr humorvoller Mensch, der Erwin. Aber ich schweife ab.

“Hildi”, sagte ich, “es ist so kalt draussen, wollen wir ein wenig Wintersport am Fernsehen schauen’?”

“Ou ja”, erwiderte das Hildi. “Im Schweizer zeigen sie den Lauberhorn-Slalom, der wegen Corona in Kitzbühel nach Flachau verlegt wurde.”

“Ach Hildi, nein, ich dachte an das Spiel, das auf dem türkischen Sender läuft. Başakşehir spielt heute gegen Sivasspor.” Wir schalteten um, es lief gerade die 54. Minute.

“Jesses, Margrith, was ist denn hier los? Irgendetwas stimmt da nicht.”

“In der Tat”, sagte ich und legte die Dessertgabel aufs leere Teller. “Die Weissen, also Sivasspor, haben ein gravierendes Problem mit der Raumaufteilung. Der Abstand zwischen dem rechten Aussenverteidiger, Yalcin (4), und dem rechten Innenverteidiger, Appindangoye (8), ist viel zu gross. Auch der Sechser, Claudemir, kann diese Lücke nicht schliessen. Moment, ich halte rasch das Bild an, dann kann ichs Dir auf den Bildschirm malen.”

“Jesses”, rief das Hildi aus, “dann verliert dieses Sivasdings sicher?”

“Das glaube ich nicht, Hildi. Başakşehir hatte in den letzten Spielen immer Mühe in der Vorwärtsbewegung, nicht nur beim Umschaltspiel. Komm, wir schauen weiter. Jetzt müsste Basaksehir den freien Raum nützen. Aber wo bleibt er, der Steilpass? Warum spielt Ugar Ucar jetzt wieder vertikal???”

“Margrith, Du sollst Dich noch so aufregen, wegen dem Blutdruck.”

“Du hast recht, Hildi. Schauen wir lieber den Männerslalom.” Das war etwas langweilig, aber eben auch nervenschonend. Erst später bekam ich mit, dass das Spiel in der Türkei 1:1 endete und Danijel Aleksic das Tor für die Gastgeber geschossen hatte. Aleksic … der Name sagt mir irgendetwas … spielte der nicht in der Super League, bevor er in die Süper Lig wechselte? Ach, ich muss meinen Neffen Heinz fragen, wenn er mal vorbeischaut.”

Fertig Pause

Briger am Montag, den 18. Januar 2021 um 5:49 Uhr

Nur noch drei Mal schlafen, dann spielt endlich wieder YB. Das Nachholspiel vom 1. November in Lugano steht an.

Jetzt aber, obacht, der Ball rollt bereits seit gestern wieder, falls Sie das nicht mitbekommen haben. Maurizio Jacobaccis Mannen konnten in Extremis die zweite Saisonniederlage abwenden. Daprelà traff tief in der Nachspielzeit zum 1:1. Zu diesem Spiel später noch mehr.

Richtig los mit der Rückrunde, geht’s dann am 7. Februar, dann spielt YB in der 19. Runde zu Hause gegen Lausanne. Zunächst muss jetzt noch die Vorrunde beendet werden. Die 25-tägige Winterpause vom 23.12.2020-17.01.2021 war deutlich kürzer als im Schnitt (54.83 Tage seit Einführung der Zehnerliga). Am längsten mussten sich die Fans in der Saison 04/05 gedulden, als es ganze 69 Tage dauerte. Zwischen dem 12. Dezember 2004 und dem 20. Februar 2005 ruhte damals der Ball.

Transfermässig ist im Winter (noch) nicht viel passiert: Die Gürtel müssen in der Krise enger geschnallt werden, hauptsächlich kamen Leihspieler zurück oder Junioren wurden in die 1. Mannschaft geholt. Der FC Basel beendete beispielsweise das Leihgeschäft betreffend Kaly Sene mit Nikosia und hat den ehemaligen Juve-Junioren nun im Kader und mit Liam Chipperfield wurde der Sohn eines berühmten Vaters in die 1. Mannschaft hochgezogen. Lugano gönnte sich Assumah Abubakar aus Kriens, Zürich verstärkte sich bekanntlich mit den vereinslosen Dzemaili und Tarashaj und Sion holte den ebenfalls vereinslosen Léo Lacroix. Für Vaduz spielt neu Elvin Ibrimisovic und in Lausanne Toichi Suzuki.
Tatsächlich total traurig ist dagegen der leihweise Abgang von Tician Tushi, er will Wil weiterhelfen.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Bedeutender Pieks

Rrr am Sonntag, den 17. Januar 2021 um 15:00 Uhr

Die VIP-Impfungen gegen Corona kommen voran.

Nach dem Bundesrat liess sich gestern nachmittag mit Herr Rrr ein weiterer Promi impfen. Der langjährige Chefredakteur des Runden Leders liess sich in einem Impfzentrum für Prominente (erste bis fünfte Kategorie) den Wirkstoff von Pfizer/Biontech verabreichen.

“Es ist wichtig, dass wir Führungskräfte als gesellschaftliche Vorbilder mit gutem Beispiel vorangehen”, sagte Herr Rrr anschliessend. “Nun bin ich der Impfluencer des Runden Leders und bereits qualifiziert für die nächste Meisterfeier, die ja wahrscheinlich nur Geimpften zugänglich sein wird.”

Herr Rrr hofft, dass bald genügend Impfstoff für seine Redaktionskollegen und auch für die Leserinnen und Leser dieses Fachforums vorhanden sein wird.

Wo ist Walter? (Winter-Edition)

Rrr am Sonntag, den 17. Januar 2021 um 12:00 Uhr

Wir schalten um nach Istanbul.

Dort traf Başaksehir (in Orange) gestern auf Sivasspor (in Weiss), und wir möchten von Ihnen wissen: Wie viele Spieler von Sivasspor sind auf dem Bild zu sehen?

Richtig, alle zehn Feldspieler von Sivasspor befinden sich auf dem Bildausschnitt. Auflösung nach dem Klick.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Als ich so klein war wie du ging es mir auch dreckig.

Herr Shearer am Sonntag, den 17. Januar 2021 um 6:00 Uhr

Die Jury (Durchschnittsgrösse knapp über Shaq) hat entschieden.

Foto: Keystone SDA

Herr Dr. Eichenberger ist der Grösste! Sein Untertitel bewog die Jury, ihn zum Sieger der 830. Caption Competition zu küren. Herzlichstmögliche Gratulation! Bitte suchen Sie sich was Schönes aus und melden Sie sich mit Ihren Koordinaten bei uns.

Falls es Sie nun interessiert, welcher der beiden auf dem Bild da oben heute nachmittag mehr Ballkontakte hat, dann müssen Sie Ihr Bezahlfernsehgerät einschalten. Liverpool trifft in einem Klassiker des englischen Fussballs auf die Rivalen aus Manchester und angepfiffen wird an der Anfield Road um 17:30 Uhr. Wir wünschen Ihnen einen schönen und kuschligen Sonntag!

Applauswürdige Aktion

Herr Shearer am Samstag, den 16. Januar 2021 um 12:00 Uhr

Nähen und drehen für den BSC Young Boys!

Mit Geburtstagsfeiern ist es ja derzeit so eine Sache; zu einer zünftigen Fete gehören viele Leute und gerne auch ein paar stimmungsaufhellende Kaltgetränke, aber aktuell ist das gerade und zu Recht etwas verpönt wegen Sie wissen schon. Am 14. März wird aber der BSC Young Boys 123-jährig und gehört damit eindeutig in die Risikogruppe. Ein Gratulationsbesuch ist also nicht angezeigt, über ein schönes Geschenk freut sich der rüstige Jubilar aber allemal! Und hier kommen Sie ins Spiel, sie sollen nämlich tätig werden. Kramen Sie also Ihre Nähmaschine und/oder ihre Videokamera hervor und werden Sie kreativ!

Der sehr, sehr löbliche YB-Fandachverband “gäubschwarzsüchtig” fordert Sie also auf, Ihren Teil zu einer Riesenfahne zu basteln oder Ihre Sequenz zu einem Glückwunschvideo zu drehen. Alle weiteren Details entnehmen Sie bitte direkt der Homepage.

Die Redaktion des Runden Leders möchte Sie dringend dazu aufrufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Sie können die Aufgabe natürlich auch gerne an Ihre Kinder im Homeschooling im Rahmen des “handwerkliches Gestaltens” delegieren, wenn Sie selbst zu faul sind.

 

830. Caption Competition

Herr Shearer am Freitag, den 15. Januar 2021 um 13:00 Uhr

Wenn’s draussen stürmt und auch noch schneit, dann ist Untertitelzeit.

Foto: Keystone-SDA

Heute wieder mit zwei alten Bekannten, die nur darauf warten, von Ihnen zugetextet zu werden. Also los, hinterlassen Sie Ihren Vorschlag für eine mehr oder weniger passende Bildlegende bis spätestens morgen um 20:00 Uhr in der Kommentarspalte und warten Sie anschliessend auf das Verdikt der Jury, welche ihren Entscheid am Sonntagmorgen früh kundtut. Zu gewinnen gibt es wie immer einen Preis nach Wahl aus unserer Schatztruhe und jetzt toi, toi, toi!

Fliegende Fackeln

Val der Ama am Freitag, den 15. Januar 2021 um 6:00 Uhr

Pyro beim Geisterspiel? Geht.

Für viele von uns so genannten Fans bedeutet Corona gleichzeitig auch das Ende der Fankultur. Weil, wie soll man mit ordentlich Pyro für Stimmung sorgen, wenn man gar nicht im Stadion ist? Und so vor dem Stadion schaut auch die grösste Fackel irgendwie bescheiden aus.

Heute wissen wir: Mit ein wenig Kreativität geht das und das zeigen uns ein paar kreative Köpfe des FC Santos. Am Mittwochabend (Ortszeit) war im Estádio Urbano Caldeira das Halbfinal-Rückspiel der Copa Libertadores gegen die Boca Juniors. Und grad als der Schiedsrichter anpfeifen wollte, da kam das Feuerwerk von ausserhalb geflogen. Inklusive Fallschirm, wie sie anhand der Videos unten sehen.

So geht das. Der FC Santos gewann das Spiel übrigens mit 3:0 und trifft nun am 30. Januar in Rio de Janeiro in einem rein brasilianischen Endspiel auf SE Palmeiras.

Marchettis Mea Culpa

Val der Ama am Donnerstag, den 14. Januar 2021 um 13:00 Uhr

Heute schon wieder Motorsport.

Wie Sie jeden Samstag in Bern bestätigt kriegen, machen teure Autos dann besonders Spass, wenn man sie frisch geputzt in die Innenstadt fährt, sie irgendwo ins Parkverbot stellt, um dann mit den Kollegen daran anzulehnen und einen gepflegten Koffeindrink zu geniessen.

Ob Federico Marchetti, er ist Goalie bei Genua, ähnliches im Sinn hatte, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass er seinen Ferrari 812 Superfast hat waschen lassen und dass das edle Teil dann von einem Angestellten der Reinigungsfirma zum Trainingsgelände hätte zurückgebracht werden sollen. Leider hat der Lieferant unterwegs die Kontrolle verloren, dabei 5 andere Autos gerammt und was aus dem Superfast geworden ist, sehen Sie auf dem Bild.

Marchetti ist übrigens ganz bestimmt ein wunderbarer Mensch, weil auf Instagram, da schreibt er: “Es tut mir sehr leid, was passiert ist. Gott sei Dank wurde niemand verletzt, und das ist das Wichtigste.”