Schneller als der Schatten

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Streiflicht: Der Brite Kyle Edmund schlägt im Halbfinale des Australian Open gegen Marin Cilic eine Vorhand. (25. Januar 2018, Scott Barbour/Getty Images)

Steht kopf: Jackson Strong zeigt an den Winter-X-Games in Aspen sein Können auf einem Snowbike. (28. Januar 2018, Chris Dillmann/Vail Daily via AP)

Public Viewing: Fans der vietnamesischen Mannschaft verfolgen im Nationalstadion von Hanoi das Finalspiel der U-23-Fussball-Asienmeisterschaft zwischen Vietnam und Usbekistan auf Grossbildschirmen. (27. Januar 2018, Keystone)

 

Bäumige Aussicht: Betreuer der Skirennfahrer beobachten das Abfahrtstraining der Herren in Garmisch-Partenkirchen von einem hohen Baum aus. (25. Januar 2018, Michael Kappeler/Keystone)

In blendender Verfassung: Der Australier Jason Day beim Abschlag vom 15. Tee während der Finalrunde am Farmers Insurance Open in San Diego, California. (28. Januar 2018, Michael Reaves/Getty Images)

Von oben herab: Cleveland Cavaliers‘ Jae Crowder (rechts) beim Versuch, an Detroit Pistons‘ Anthony Tolliver vorbeizuziehen und einen Korb zu erzielen. (28. Januar 2018, Tony Dejak/Keystone)

Verkehrte Welt: Marin Cilic kann nach der Finalniederlage gegen Roger Federer lachen, während der Schweizer Champion Tränen vergiesst. (28. Januar 2018, Michael Dodge/Getty Images)

Schattenspiel: Der rumänische Eisschnellläufer Razvan Militaru während des 1000-Meter-Rennens am ISU Junior World Cup 2018 in der Olympiaworld Innsbruck. (27. Januar 2018, Joosep Martinson/Getty Images)

Harte Landung: Iouri Podladtchikov bricht sich an den X-Games nach einem Sturz in der Halfpipe die Nase. (28. Januar 2018, Anna Stonehouse/Keystone)

1 Kommentar zu «Schneller als der Schatten»

  • Lili sagt:

    Den Titel find‘ ich spannender als die Bilder, aber ich bin ja auch kein Spitzensportfan. Aber sie sind schon schön. Bei dem Jackson Strong kann man gar kaum etwas erkennen..

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.