Hals über Kopf

Wer das Wasser teilt und wer zu beissen hat: die Sportbilder der Woche.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Schattenspiel: Meagan Duhamel und Eric Radford aus Kanada wirbeln am Stars on Ice 2017 in Peking übers Eis. (16. Dezember 2017, Lintao Zhang/Getty Images)

Lichtermeer: CR-Flamengo-Fans zünden während des Copa-Sudamericana-Spiels gegen Independiente (Argentinien) im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro Fackeln. (13. Dezember 2017, Silvia Izquierdo/Keystone)

Eingerollt: Die Deckmannschaft der Wild Oats XI in voller Aktion während der Bog Boat Challenge in Sydney. (12. Dezember 2017, Rick Rycroft/Keystone)

Sprunghaft: Pierre Vaultier, Christian Ruud Myhre, Jake Vedder und Alessandro Haemmerle fliegen am Snowboardcross in Val Thorens (F) über ein Hindernis. (13. Dezember 2017, Laurent Salino/Getty Images)

Teilt das Wasser: Die ungarische Schwimmerin Katinka Hosszu während des 100-Meter-Lagen-Finals in der Royal Arena in Kopenhagen. (15. Dezember 2017, Scanpix Denmark/Lars Moeller/via Reuters)

Macht sich breit: Leicester-City-Goalie Kasper Schmeichel pariert im Spiel gegen Crystal Palace einen Schuss von Christian Benteke. (16. Dezember 2017, Jan Kruger/Getty Images)

Ringen um den Sieg: Lukas Bossert (blau) unterliegt bei den Schweizer Meisterschaften im Ringen in Widnau Dominik Laritz. (16. Dezember 2017, Reto Oeschger/Tages-Anzeiger)

Gut gedeckt: Ersatzspieler des SSC Napoli wärmen sich während der Partie gegen den FC Turin mit Wolldecken. (16. Dezember 2017, Marco Bertorello/AFP)

Genau gezielt: Akane Yamaguchi aus Japan retourniert an den Badminton World Superseries in Dubai den Schlag seines indischen Gegners Pusarla V. Sindhan. (15. Dezember 2017, Mahmoud Khaled/AFP)

Hat zu beissen: Der französische Boxer Tony Yoka (r.) trainiert in Paris seine Nackenmuskulatur. (16. Dezember 2017, Christophe Simon/AFP)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.