Inseln im Schweizer Nebelmeer

Oberhalb des grauen Schleiers wähnt man sich inmitten eines malerischen Alpenarchipels.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Der Sendeturm Felsenegg (l.) und die Spitze des Uetlibergs ragen aus der Zürcher Nebelsuppe. (2016, Arnd Wiegmann/Reuters)

Gebirgskette im Alpstein. (2011, iStock)

Die Bergstation und das Berggasthaus auf dem Kronberg im Kanton Appenzell. (Michael Schellinger/Getty Images)

Der Obwaldner Rotspitz und rechts die Alpwirtschaft Glaubenbielen. (2011, Beat Kuonen/Getty Images)

Ein Bergsteiger geniesst das Panorama auf einem Nebengipfel des Säntis. (2013, Gian Ehrenzeller/Keystone)

Die frühmorgendlichen Sonnenstrahlen erleuchten ein Hochhaus in Bern. (2015, Ruben Sprich/Reuters)

Unterhalb der Rigi hat sich eine schier endlose Decke über das Land gelegt. (2011, Arnd Wiegmann/Reuters)

Wie ein Fels in der Brandung steht der Waadtländer Berg Chaux Ronde im Nebelmeer. (2016, Anthony Anex/Keystone)

Blick vom Fürstein in Richtung Nordosten. Hinten rechts ist der Pilatus zu sehen. (2012, Getty Images)

Die Stadt Zürich versteckt sich unter der Decke, nur der Prime Tower guckt gerade noch so heraus. (2015, Arnd Wiegmann/Reuters)

Diesen Wanderern auf der Rigi bleibt der Blick auf den Zugersee verwehrt. (2016, Arnd Wiegmann/Reuters)

Feuchte Luft umschlingt die Gipfel rund um den Säntis. (2009, Christian Hartmann/Reuters)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.