Heiss geliebt, kalt erwischt

Sommerferien in Irland sind traumhaft, nur das Wetter ist zweimal pro Tag ein Albtraum.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Eines ist sicher: Sommerurlauber in Irland werden nass. (17. Juli 2017)

Die Landschaft ist wunderbar, die Farben sind satt – nur das Wetter ist zweimal pro Tag grauenhaft. Sommerurlauber in Irland können sich auf strahlenden Sonnenschein freuen – und sich am selben Tag von Gewittern und Regenschauern überraschen lassen. Aber hey, ist doch egal – dies ist Irland und die Strände sind nicht annähernd so überlaufen wie am Mittelmeer. Okay, es wird regnen, prophezeit selbst Tourism Ireland. Doch lange Regenschauer seien selten und die Durchschnittstemperatur liege bei 10 Grad Celsius. Also, Regenjacke und Badehosen einpacken und nichts wie los nach Irland.

Im Trüben fischen: Ein Fischer versucht sein Glück am Strand von Anascaul in der Grafschaft Kerry. (20. Juli 2017)

Tierische Geschichte: Schwäne spielen in der irischen Mythologie eine wichtige Rolle und dürfen nicht getötet werden – denn wenn eine Frau aus dem Süden einen Mann aus dem Norden heiratet, verwandeln sich die Tiere vielleicht in Menschen. (14. August 2017)

Wo Regen ist, ist meist auch Wind: Zum Kitesurfen ist der Inch-Strand bei Anascaul gut geeignet. (20. Juli 2017)

Wenn die Sonne nicht scheint, dann wenigstens der Mond: Nachtschwimmer im Meer bei Galway. (17 Juli 2017)

Sprung in die Nacht: Ein Mann spring in Salthill in der Grafschaft Galway ins Meer. (17. Juli 2017)

Auch das gibt es: Bei heiter Sonnenschein schauen zwei Mädchen vom Sprungturm bei Salthill ins Meer. (30. Mai 2017)

Gedränge im Wasser: Selbst im Hochsommer und bei Sonnenschein ist reichlich Platz im Meer bei Galway. (17. Juli 2017)

Raus an die Sonne: Sonnenbader geniessen das gute Wetter in Galway. (17. Juli 2017)

Knackige Bräune: Wenigstens verbrennt man sich beim irischen Wetter nicht so schnell die Haut. (17. Juli 2017)

Hundstage: Sommer und Glace gehören auch in Irland untrennbar zusammen. (17. Juli 2017)

Wandern auf Basaltsäulen: Touristen stehen auf dem «Damm des Riesen» in Bushmills. (23. August 2017)

Zwerge auf dem Riesenweg: Auf dem «Giant’s Causeway» sehen Touristen alles andere als riesig aus. (23. August 2017)

Eine kleine Überwindung: Eine Gruppe von Frauen wagt sich bei Sonnenuntergang ins Meer bei Monkstown. (6. Juli 2017)

Warten auf Kundschaft: Wer in Killorglin ein Glace möchte, braucht nicht lange anzustehen. (10. August 2017)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.