Sylt – eine Insel mit Geschichte

FKK, Artillerie, Gunter Sachs, der «Süsse Heinrich» und viel Sand. Es ist viel los auf Sylt.

Auf Sylt hat es 5 Leuchttürme: Einer von ihnen ist List-Ost und steht seit dem Jahr 1857 an Ort und Stelle. Aufnahme von 1990. Foto: Getty Images

Vom Winde verweht: 1928 hat ein heftiger Sturm dem Strand-Café in Wenningstedt auf Sylt den Boden unter den Füssen weggezogen. Foto: Getty Images

Schon die Anreise fühlt sich nach Urlaub an: Der Autozug nach Sylt in den 50er-Jahren fährt auf Flachwagen der Deutschen Bahn über den Hindenburgdamm, welcher seit 1927 die nordfriesische Insel Sylt mit dem Festland von Schleswig-Holstein verbindet. Foto: Sylt Picture (Ullstein, Getty Images)

Das Schild am Eingang zum FKK-Strand bei Westerland auf Sylt 1954: «Sie betreten jetzt den F.K.K. Strand (im Volksmund ‹Abessinien› genannt). Hier herrscht der Grundsatz ‹jedem das seine› oder ‹keiner störe den andern›. Wollen Sie dorthin – dann gehen Sie hinein. Wollen Sie es nicht – dann gehen Sie vorbei. In ‹Abessinien› badet man auf eigene Gefahr! Die Stadt, Kurverwaltung.» Foto: Getty Images

Der Strand von Westerland auf Sylt auf einer kolorierten Fotografie von 1895. Foto: Universal History Archive (Getty Images)

Deutsche Artillerie auf Sylt 1940: Die Insel wurde im Zweiten Weltkrieg zum Sperrgebiet erklärt, blieb jedoch weitgehend verschont. Foto: Heinrich Hoffmann (Getty Images)

Alles gut, nur der Wind fehlt: Gunter Sachs posiert beim Windsurfen vor Sylt 1972. Foto: Getty Images

Der deutsche Schauspieler Horst Tappert posiert 1967 mit Robbe während Dreharbeiten zum Fernsehfilm «Heisser Sand auf Sylt». Foto: Getty Images

Auf Sylt ist der «Süsse Heinrich» zuständig für zuckrige Naschereien am Strand. Ab und zu verschenkt er auch mal was… Aufnahme von 1926. Foto: Getty Images