Der Geisterflughafen

In der zypriotischen Pufferzone stirbt der Flughafen von Nikosia einen langsamen Tod.

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

Seit 1974, als die Türkei den Norden Zyperns besetzte, ist die Insel in einen griechischen und einen türkischen Teil geteilt. In einer von den Vereinten Nationen kontrollierten Pufferzone zwischen dem Süden und dem Norden liegt der Flughafen von Nikosia, der seit vier Jahrzehnten langsam zerfällt.

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

10. März 2014, Neil Hall/Reuters

 

Athanasios Gioumpasis/Getty Images

Athanasios Gioumpasis/Getty Images

4 Kommentare zu «Der Geisterflughafen»

  • Hans S. sagt:

    Jetzt noch weitere 50 Jahre warten, dann ein bisschen entstauben und reinigen und fertig ist das Museum!

  • Daniel Stanislaus Martel sagt:

    Die Archäologen werden sich dereinst freuen… und wundern über das 20. Jahrhundert… für sie, die Zeit vor der grossen Katastrophe.

  • Johannes Weilandt sagt:

    Erwarten Sie nicht zu viel von der Politik,
    siehe Berliner Flughafen BER!
    Von dem gibt es sicher bald auch solche Bilder.
    Es ist zum heulen um unsere Steuergelder

  • Christoforou Rosmarie sagt:

    Das ist wahrlich zum heulen. Vor 1974 haben wir uns oft am Flughafen zum Glace Essen getroffen. Diese Bilder ….. und keine Politik in dieser Welt bewegt etwas um diese Misere auf zu lösen.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.