Siegerbilder «trocken»

Jeden Mittwoch küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen

 

erwinbeyeler

Wir gratulieren dem Leser Erwin Beyeler zu seinem Siegerbild zum Thema «trocken»! Es zeigt zum trocknen aufgehängte Stockfische auf den Lofoten im Jahr 2014. Wir danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen.

Jeden Mittwoch küren wir das Leserfoto der Woche.
Senden Sie uns bis am 13. September Bilder zum Stichwort «Dächer» an community@tages-anzeiger.ch mit dem Betreff «Leserbild».

 

Sandro Schmid

Tansania, im Tarangiere Nationalpark auf einer Fotopirschfahrt aufgenommen. Im Hintergrund sind Zebras und Gnus zu sehen. Leserbild: Sandro Schmid

OscarScheuber

Trockener Boden auf Lanzarote, wo es praktisch nie regnet. Leserbild: Oscar Scheuber

KarinBarras

Siloballen warten auf den Abtransport. Leserbild: Karin Barras

martinrinderknecht

Leserbild: Martin Rinderknecht

ingridFasser

Ob die Wäsche schon trocken ist? Leserbild: Ingrid Fasser

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Ein eindrücklicher Berg in der Namib-Wueste, Namibia, mit ganz spärlicher, vertrockneter Vegetation im Vordergrund. Leserbild: Markus Rast

christianStauffer

Bizarre Felslandschaft vulkanischen Ursprungs im Ahaggar Gebirge in Algerien.. Leserbild: Christian Stauffer

verazimmermann

Schon im ersten Morgenlicht hängt die Wäsche in einem schwimmenden Dorf auf dem Tonle Sap in Kambodscha zum Trocken auf. Leserbild: Vera Zimmermann

christianStriegel

Pinnacles National Park, Western Australia. Leserbild: Christian Striegel

silviaSteinemann

Dieses ausgetrocknete, ehemalige Inka-Bad befindet sich nördlich von Mendoza, Argentinien. Leserbild: Silvia Steinemann

marcoPuntener

Das Dünenmeer von Sossusvlei, Namibia – die Sandformationen sind durch den steten Wind in fortwährender Veränderung. Leserbild: Marco Puntener

 

4 Kommentare zu «Siegerbilder «trocken»»

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.