König schlägt Gegner k. o.

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Positive Bilanz: Ein Fan der Schweizer Nati während des Länderspiels gegen Gibraltar. Mit dem 6:1-Sieg qualifiziert sich die Schweiz für die EM-Endrunde. (18. November 2019, Jon Nazca/Reuters)

Eisvogel: Das amerikanische Eislaufpaar Alexa Scimeca Knierim und Chris Knierim zeigt am ISU Grand Prix in Sapporo (Japan) sein Können. (22. November 2019, Toru Hanai/Keystone)

So sehen Gewinner aus: Flamenco-Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft über River Plate im Finale der Copa Libertadores. (23. November 2019, Bruna Prado/Getty Images)

Im Visier: Spieler spiegeln sich im Helm des Runningbacks Alvin Kamara von den New Orleans Siants. (24. November 2019, Derick E. Hingle-USA TODAY Sports)

Rekordkulisse: 42’517 Zuschauer schauen sich das Exhibition-Spiel zwischen Roger Federer und Alexander Zverev in der Plaza de Toros in Mexiko-Stadt an. (23. November 2019, Madla Hartz/Keystone)

Die Erschaffung Adams oder E.T.? Weder noch: Die Trainer von Arsenal (Unai Emery, r.) und Southampton (Nathan Redmond) geben ihren Teams Anweisungen. (23. November 2019, Paul Childs/Reuters)

Ein Champion am Boden: Rafael Nadal feiert seinen Sieg gegen den Kanadier Denis Shapovalov. Spanien gewinnt den erstmals in einem Finalturnier entschiedenen Davis-Cup. (24. November 2019, Clive Brunskill/Getty Images)

Wilder Disziplinenmix: Der englische Cricket-Spieler Jofra Archer versucht vor dem Länderspiel gegen Neuseeland, Segway-fahrend einen Fussball zu treffen. (21. November 2019, Philip Brown/Popperfoto/Popperfoto via Getty Images)

Rutschpartie: Der deutsche Rodler Felix Loch rast am Weltcuprennen in Innsbruck durch den Eiskanal. (24. November 2019, Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Vor dem Sieg gekrönt: WBC-Schwergewichts-Champion Deontay Wilder steigt als maskierter König in den Ring, wo er seinen Titel gegen Luis Ortiz verteidigt. (23. November 2019, Steve Marcus/Getty Images)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.