Siegerbilder «Grenze»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leser Alexander Schmid zu seinem Siegerbild zum Thema «Grenzen und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Absperrung auf dem Weg zum Krater in Hawaii.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «Kurioses». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Drüben schmeckt es immer besser. Auch auf der Insel Harris in Schottland. Leserbild: Alain Di Gallo

An der Nebelgrenze auf der Alp Scheidegg. Leserbild: Susanne Baumberger

Grenzsoldaten der DDR bewachen eine Gedenkstätte in Ostberlin. Leserbild: Sonnhild Gugger

Dem Auslauf der Hühner Grenzen gesetzt. Leserbild: Petra Jost

Kleiderfetzen hängen an einem Stacheldraht in Berlin. Leserbild: Joachim Kaiser

An der Grenze zwischen Himmel und Erde in San Giovanni Rotondo, Apulien. Leserbild: Edmondo Savoldelli

Gartengrenze bei gewittrigem Abendlicht in Montenegro. Leserbild: Bernhard Flühler

Da hat jemand klare Grenzen gezogen: Aufgenommen bei der Hundwiler Höhi (AR). Leserbild: Bruno Rüttimann

Leser Christian Herbert Hildebrand schreibt zu seinem Bild: «Die Grenzen sind hier sehr eng, was uns als Betrachter zur Essenz des Bildes führt.»

Eine Feldergrenze, die auch im Winter sichtbar ist. Aufgenommen auf dem Hohen Hirschberg (Gais AR).

Nebliger Morgen in Hämikon LU. Man sieht nicht etwa die Sonne, sondern den Vollmond. Leserbild: Petra Jung

Zwei Enten stehen an der Eis-Wasser-Grenze  am Gübsensee in St. Gallen. Leserbild: Ruedi Sieber

Leserbild: Ursula Begau

5 Kommentare zu «Siegerbilder «Grenze»»

  • Romeo Hohl sagt:

    Ich finde es erstaunlich, wie die Fotografierenden hier das „Normale“ entdeckt und aufs Foto gebracht haben. Gratuliere allen für das gewisse Auge, immer wieder toll, solche Bilder zu betrachten.

  • Kühnle, Margot sagt:

    Gewaltig, wie viele Grenzen zeigende Fotos da mit ihren unterschiedlichen Perspektiven zusammen gekommen sind. Der Ideen-Reichtum macht richtig Spass. Gewundert hat mich dennoch, dass das Bild von Ursula Begau mit der
    Muttergans und dem Küken auf der anderen Seite des Zauns nicht höher eingestuft wurde. Viele Grüsse, Margot Kühnle

  • Gugger Sonnhild sagt:

    Beim Leserfoto „Grenze“ hat sich ein Fehler im Vornamen eingeschlichen.
    Der Name lautet Sonnhild statt Sonnhilf. Bitte ändern.
    Bild mit den Grenzsoldaten.
    Vielen Dank für die Korrektur.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.