In Bronze getaucht

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Hoch das Bein: Dante Fowler Jr. der Los Angeles zeigt seine Beweglichkeit, nachdem er Matt Ryan der Atlanta Falcons zu Fall gebracht hat. (20. Oktober 2019, Kevin C. Cox/Getty Images) 

In Bronze getaucht: Mitstreiter der IFBB Bodybuilding Meisterschaft in Melbourne posieren auf der Bühne. (20. Oktober 2019, Robert Cianflone/Getty Images)

Knappe Sache: George Springer der Houston Astros verpasst den Ball nur knapp. Das Publikum scheint aber froh, dass der Ball nicht weiter rausgeflogen ist. (19. Oktober 2019, Eric Gay/AP/Keystone)

Dicke Luft: Läufer passieren das India Gate in Delhi. Die Luftbedingungen machen es den Läufern des Airtel-Delhi-Halbmarathons nicht einfach. (20. Oktober 2019, Anushree Fadnavis/Reuters) 

Eingequetscht: Daniel Johnson der Adelaide 36ers wird beim Spiel gegen die Brisbane Bullets gleich von beiden Seiten gefoult. (19. Oktober 2019, Paul Kane/Getty Images) 

Ganz in Ruhe: Eine Triathletin bereitet sich in den frühen Morgenstunden für den Ironman 70.3 in North Carolina vor. (19. Oktober 2019, Donald Miralle/Getty Images) 

Das ist noch Fanliebe: Der Green Bay Packers Fan zeigt sich in einem ausgeklügelten Outfit. Da wird er sicher nicht in der Masse untergehen. (14. Oktober 2019, Quinn Harris/Getty Images)

Im goldenen Licht: Das Radcliffe-Frauen-Ruderteam trainiert auf dem Charles River in Cambridge (Massachusetts). Das Harvard-Frauenteam bestreitet die Charles Regatta zu Ehren des Radcliffe College unter dem Namen Radcliffe Crew. (16. Oktober 2019,  Maddie Meyer/Getty Images)

Lange Miene: Japanische Rugby-Fans können es kaum fassen, dass ihre Mannschaft gegen Südafrika im Viertelfinal der Rugby-WM ausgeschieden ist. (20. Oktober 2019, Issei Kato/Reuters)  

 

 

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.