Siegerbilder «futuristisch»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leser Alain DiGallo zu seinem Siegerbild zum Thema «futuristisch» und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Testlauf für eine Marskolonie? Gesehen an der Art Basel im Juni 2019.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «Altweibersommer». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Das Einkaufszentrum My Zeil in Frankfurt. Leserbild: Jackie Venzin

Die futuristischen Gebäude des Stararchitekten Oscar Niemeyer in Niterói spiegeln einander und den Himmel und bieten exklusive Durchblicke auf Rio de Janeiro. Leserbild: Werner Geiger

Ausschnitt des Hochhauses in Wabern bei Bern. Leserbild: Charles Pfister

Die Zukunft ist schon da: Am Potsdamer Platz in Berlin, aus ungewohnter Perspektive aufgenommen. Leserbild: Gisela Hoffmann

Die neue Philharmonie im Parc de la Villette in Paris von Jean Nouvel. Leserbild: Susanne Müller

Kurven und Bögen in Perth (Australien). Leserbild: Walter Steinacher

Fensterputzer bei der Elbphilharmonie in Hamburg. Leserbild: Franz M. Christen

Eine Sehenswürdigkeit in Aarau.: Das Luftkissendach über dem Busbahnhof. Leserbild: Katja Stöckli

Die Weltausstellung «Milano 2015 » zeigte viel futuristische Architektur; oft aus nachhaltigem Material, wie CO2-neutralem Holz. Leserbild: Jean-Pierre Bachmann

Das Kulturzentrum Luma des Stararchitekten Frank O. Gehry in Arles, Provence. Leserbild: Laurent Charles

Raumschiff Weisshorn – space-mood in Arosa. Leserbild: Zita DiGallo-Krbalek

4 Kommentare zu «Siegerbilder «futuristisch»»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.