RPS Science Photographer of the Year

Was man von blossem Auge nicht sehen kann.

Ein Close-up einer Seifenblase aus der Serie «Colour Clouds» der Fotografin Kym Cox. Analysen von Seifenblasenstrukturen sind in vielen Wissenschaftsbereichen relevant, so zum Beispiel in den Materialwissenschaften. Bild: © Kym Cox/RPS

Die Royal Photography Society vergibt dieses Jahr zum ersten Mal einen Preis in der Kategorie Wissenschaftsfotografie. Die Bilder aller nominierten Fotografinnen und Fotografen können vom 7. Oktober 2019 bis zum 5. Januar 2020 im Londoner Science Museum bestaunt werden. Besonders ist dabei, dass die verwendeten Technologien von der simplen Smartphone-Fotografie bis hin zu komplexen Aufnahmen mit den neusten medizinischen Geräten reichen. «Fotografie verbindet Kunst und Wissenschaft. Sie ist im Bereich der Forschung sehr relevant, und gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit, die Wissenschaft einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.»

Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme eines Mehlkäfers in 110-facher Vergrösserung. Der Mehlkäfer ist ein Schädling, der sich in Mehl- und Getreidevorräten einnistet. Bild: © David Spears/RPS

 

Eine Sicherheitsnadel wurde mit einem Hochspannungs-Wechselstromgenerator verbunden. Die Teilentladung und die Energieemission in Form von Photonen führt zum Glüheffekt. Bild: © Richard Germain/RPS

Ein Mapping des chronischen Erschöpfungssyndroms versucht die Forschung hinter der Krankheit darzustellen. Bild: © Yasmin Crawford/RPS

Eine fotografische Studie über das Lovell-Teleskop des Jodrell-Bank-Zentrums für Astrophysik der britischen University of Manchester. Bild: © Marge Bradshaw/RPS

Der «nordamerikanische Nebel» NGC7000 ist ein Emissionsnebel in der Cygnus-Konstellation. Er trägt seinen Namen, weil er der Form des nordamerikanischen Kontinents gleicht. Bild: © Dave Watson/RPS

Lichtmikroskopische Aufnahme eines Hirschkäfers. Bild: © Viktor Sýkora/RPS

Die Milchstrasse am Nachthimmel über dem Gosaikunda-Bergsee im Himalaja-Gebiet auf 4400 Metern über Meer. Bild: © Yevhen Samuchenko/RPS

Eine Makroaufnahme mit polarisiertem Licht zeigt die Zuckerkristallisation eines Aperol-Tropfens, der auf einem Objektträger eingetrocknet ist. Bild: © Bernardo Cesare/RPS

Die totale Mondfinsternis mit dem sogenannten Supermond, der am 21. Januar 2019 zu sehen war, als sich die Erde genau zwischen Sonne und Mond befand. Bild: © Mary Anne Chilton/RPS

Alle nominierten Bilder des RPS Science Photographer of the Year Awards sind im Science Museum London zu sehen. Die Ausstellung läuft vom 7.Oktober 2019 bis zum 5.Januar 2020. Weitere Informationen zur Ausstellung: Science Museum London

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.