Siegerbilder «Hitze»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leserin Annette Rudin zu ihrem Siegerbild zum Thema «Hitze» und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Zwei Kinder amüsieren sich an einem heissen Sommertag zwischen Wasserfontänen in Bordeaux.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «Im Garten». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Funken schiessen aus der Glut eines Holzkohlegrills. Leserbild: Sonnhild Gugger

Vom Sonnenbad zum Flussbad und umgekehrt, gesehen an der Limmat in Zürich. Leserbild: Susanne Müller

Der Rasensprenger auf einem Fussballfeld bietet auch am Abend eine willkommene Abkühlung. Leserbild: Madeleine Freudemann

Wenn die Sonne gnadenlos runterknallt, macht man halt den Fisch – hier während eines Bootsausflugs auf dem Meer nahe Ischia, einer Insel im Süden Italiens. Leserbild: Monika Kiowski

Die Schattenplätze sind begehrt in Paphos, Zypern. Leserbild: Franz M. Christen

So nah kommt man einer heissen Glaskeramik-Herdplatte im Normalfall lieber nicht. Leserbild: Peter Ludwig

In Neapel geht man mit der Hitze ganz pragmatisch um. Leserbild: Markus Bossard

Jetzt mach ihn endlich voll! Nachbarshund Isaro kann es kaum abwarten, in seinen neuen Pool zu springen. Leserbild: Margot Kühnle

Mit voller Kraft gegen die Überhitzung: Der Rorschacher Springbrunnen im Bodensee. Leserbild: Rudolf Sieber

Artischocken blühen bei hohen Temperaturen erst richtig auf. Leserbild: Christian Stauffer

Im Sommer haben Sprinkler einfach eine magische Anziehungskraft. Leserbild: Roland Schmid

6 Kommentare zu «Siegerbilder «Hitze»»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.