Siegerbilder «lebhaft»

Jeden Dienstag küren wir das Leserfoto der Woche und zeigen die besten Einsendungen.

Wir gratulieren Leser Thomas Bossert zu seinem Siegerbild zum Thema «lebhaft» und danken allen übrigen Teilnehmern fürs Mitmachen. Im Bild: Ein Starenschwarm belagert ein Schottisches Hochlandrind im Neeracherried.

Für nächste Woche suchen wir Bilder zum Stichwort «Velo». Hier finden Sie die weiteren Infos zum aktuellen Wettbewerb.

Zwei Kinder tollen am Ostseestrand herum. Leserbild: Sonni Gugger

Bei den Gemeinen Feuerwanzen herrscht ein munteres Drunter und Drüber. Leserbild: Jolanda Ernst

Revierkampf am Zürichsee – die beiden Haubentaucher-Männchen geben sich Saures. Leserbild: Jean-Pierre Bachmann

Mitten im Markttreiben im indischen Jodhpur posiert ein Bub spontan fürs Foto. Leserbild: Michael Bolleber

Hier gibt es keine Schweinereien: Die jungen Minipigs spielen nur. Leserbild: Madeleine Freudemann

Die Kleinen in Schach zu halten, ist auch für eine Strahlenziegenmutter gar nicht so leicht. Leserbild: Vera Zimmermann

Ist das jetzt dieser Pingu aus dem Fernsehen? Leserbild: Franz M. Christen

Ein bisschen wie Heidi: Zwei marokkanische Mädchen treiben im Rif-Gebirge die Geissen zusammen. Leserbild: Werner Geiger

Das Leben findet immer einen Weg: Hier hat das Moos einen Schlauch im Gewächshaus des Kantonsspitals Frauenfeld in Beschlag genommen. Leserbild: Jérôme Frick

Der quasselt genug für uns zwei: Papageitaucher auf den Färöer-Inseln. Leserbild: Regula Pfenninger

Eine gezückte Kamera hat auf jedem Schulplatz der Welt eine magische Anziehungskraft – so auch hier im Norden von Namibia. Leserbild: Brigitte Forrer

Vom Hochbetrieb am Tag zeugen am Abend nur noch die Spuren im Sand. Aufgenommen am Strand von Carvoeiro, einer Kleinstadt an der Südküste Portugals. Leserbild: Erich Würgler

Auf der Leutsch: Schwäne erkunden bei Hochwasser die Bodensee-Promenade in Rohrschach. Leserbild: Doris Sieber

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.