Mit Rockstars auf Zeitreise

Von Bowie bis Madonna: Pop-Ikonen posieren mit ihrem jüngeren Selbst.

Chchchch, Changes: Blackstar Bowie umarmt Aladdin Sane

Bilder aus seiner Jugend zu betrachten ist oft amüsant, gelegentlich aber auch erschreckend und unangenehm; schaut man der eigenen Vergänglichkeit doch quasi direkt ins Gesicht. Das geht wohl auch Rockstars und Popsternchen nicht anders. Doch zumindest auf diesen Photoshop-Werken scheint es, als hätten Bowie, Jagger, Cher und Co. sich mit ihrem jüngeren Selbst und dem Älterwerden versöhnt.

 

You’re My Best Friend: Freddie Mercury mag seine 70ies-Version.

One Moment in Time mit Whitney Houston.

It doesn’t matter if you’re black or white: Michael Jackson als Kind, zu Thriller Zeiten und mit neuer Nase hellerem Teint.

Do you believe it’s echt? Cher wirkt etwas gar aufgeplustert.

Do you remember? Phil Collins bestaunt seine schon in jungen Jahren eher dürftige Haarpracht.

Hello, is it me you looking for? Bei Lionel Richie scheint sich nur die Garderobe verändert zu haben.

Oooops: Britney Spears Gesichtszüge wirken aktuell etwas eingefroren.

Yesterday: Paul McCartney sieht eigentlich immer noch aus wie damals, einfach mit Falten.

Nicht mehr ganz like a Virgin: Pop-Ikone Madonna und das Material Girl.

What a drag it is getting old… Runzliger Mick trifft auf Teenieschwarm Jagger

It’s a Matter of Time: Mit Elvis Presley durch dick und dünn.

Me, Myself and I: Ausser der Haarfarbe scheint sich bei Beyoncé noch nicht viel verändert zu haben.

5 Kommentare zu «Mit Rockstars auf Zeitreise»

  • Maike sagt:

    Genau, Keith fehlt ! Und wenn Joe Cocker noch unter den Lebenden weilen würde, wäre er die absolute Nummer eins dieser Galerie. Ich hatte ihm damals nach Woodstock noch max. 2 Jahre gegeben…
    An dieser Galerie sollten sich viele mal ein Beispiel nehmen. Das Altwerden lässt sich eben nicht mit Botox oder rumschnibbeln verhindern. Freut euch lieber, das ihr so ein ggf. hohes Alter erreicht habt, wo ihr auf so vieles zurückblicken könnt. Dank der speziellen Verarbeitung unseres Gehirns erinnert man sich glücklicherweise vermehrt an die guten Dinge, die einem geschehen sind. Und verfallt nicht den Fehler, es mit 60+ es den 20+ noch beweisen zu wollen.

  • Paul Tamburin sagt:

    Madonnas Männerhand auf Madonnas Schulter ist…. na ja, allerhand.

  • Alain Burky sagt:

    Gute Bilder. Mir fehlen eigentlich noch Grace Slick (Jg. 39; eh. Frontfrau v. Jefferson Airplane), Joan Baez (Jg. 41), Patti Smith (Jg. 46) und Melanie Safka (Jg. 47). – Die leben ja noch. Die drei Letztgenannten sollen gar noch auftreten, so nach Lust und Laune.

    • Monique Saulnier sagt:

      Patti Smith tritt wirklich noch auf. Sah sie in Luzern und in Zürich. Sie hat noch immer unglaubliche Energie und Kraft. Ihr nächstes Konzert in der Schweiz: Festi’Neuch, Neuchatel, 13.06.2019.
      Auf der Liste fehlt mir noch Marianne Fairhfull (Jg. 46). Sie trat bis 2016 auch noch auf. –
      Mick Jagger war dabei, aber ich vermisse Keith Richards.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.