Eine Ode an das Lesen

Die schönsten Bibliotheken der Welt

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Strahovská Knihovna, Prag, Tschechien. Foto: Massimo Listri

Auf dieser Fotoexpedition besucht Massimo Listri einige der ältesten und schönsten Bibliotheken der Welt. Er führt unter anderem durch die päpstlichen Sammlungen der vatikanischen apostolischen Bibliothek, die Trinity College Library in Dublin, in der das Book of Kells und das Book of Durrow aufbewahrt werden, durch die Laurenziana in Florenz, ehemals die Privatbibliothek des mächtigen Hauses Medici, die von Michelangelo entworfen wurde, und durch Klosterbibliotheken in der Alten wie in der Neuen Welt – jede von ihnen erfüllt von einer einzigartigen magischen Atmosphäre.

Stiftsbibliothek Kremsmünster, Kremsmünster, Österreich. Foto: Massimo Listri

Bibliothèque Sainte-Geneviève, Paris, Frankreich. Foto: Massimo Listri

Biblioteca do Convento de Mafra, Mafra, Portugal. Foto: Massimo Listri

Biblioteca Joanina, Coimbria, Portugal. Foto: Massimo Listri

Herzogin Anna-Amalia Bibliothek, Weimar, Deutschland. Foto: Massimo Listri

Real Gabinete Português de Leitura, Rio de Janeiro, Brasilien. Foto: Massimo Listri

Biblioteca Apostolica Vaticana, Rom, Italien. Foto: Massimo Listri

Klosterbibliothek Metten, Metten, Deutschland. Foto: Massimo Listri

Rijksmuseum, Research Library, Amsterdam, Niederlande. Foto: Massimo Listri

Detaillierte Begleittexte beschreiben die Entstehung, die Architektur und die oft wechselvolle Vergangenheit aller vorgestellten Bibliotheken – Kathedralen des Wissens, die nicht nur bibliophile Naturen in ihren Bann schlagen.

xl-listri_libraries-cover_05763
Massimo Listri. Die schönsten Bibliotheken der Welt
Georg Ruppelt, Elisabeth Sladek
Taschen-Verlag
ISBN 978-3-8365-3524-3

7 Kommentare zu «Eine Ode an das Lesen»

  • g. müller sagt:

    Ich vermisse Einsiedeln. Die (zugängliche) Bibliothek ist klein aber fein und wunderschön!

  • Hanna sagt:

    Verzeihung, wo ist denn die Stiftsbibliothek St. Gallen?

  • Kofinas sagt:

    Die Stiftsbibliothek in St.Gallen gehört sicher auch zu den schönsten der Welt!

    Barocksaal der Stiftsbibliothek St. Gallen
    Die Stiftsbibliothek St. Gallen ist die Stiftsbibliothek des ehemaligen Benediktinerstifts St. Gallen. Dieses ging hervor aus der Zelle, die der irische Mönch St. Gallus um 612 im Hochtal der Steinach gründete. Die spätestens 719 gegründete Stiftsbibliothek St. Gallen gehört zu den bedeutendsten historischen Bibliotheken der Welt. Sie ist die einzige der grossen Klosterbibliotheken des Frühmittelalters, deren qualitativ hervorragender Bestand vom 8. Jahrhundert bis heute einigermassen intakt beisammengeblieben ist. 1983 wurde die Bibliothek zusammen mit dem Stiftsbezirk St. Gallen ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

  • R. Wenger sagt:

    Ich vermisse St. Gallen.

  • DR. HANSPETER MUELLER sagt:

    DIESER MANN HAT DIE STIFTSBIBLIOTHEK ST.GALLEN SCHLICHTWEG VERGESSEN. ETWAS BESSER RECHERCHIEREN MEIN LIEBER!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.