Da bleibt einem die Spucke weg

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

  • Pin this page0
  • Share this on WhatsApp
  • 0

Rasensprenkler: Der englische Nationalspieler Kyle Walker spuckt vor dem Freundschaftsspiel gegen Nigeria im Wembley-Stadion Wasser aus. (2. Juni 2018, Clive Rose/Getty Images)

Zu früh gekommen: Zwei Fans der Rhein-Neckar-Löwen warten in der SAP-Arena in Mannheim auf den Spielbeginn der Handballpartie gegen DHfK Leipzig. (3. Juni 2018, Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Tiefer Fall: Die Amerikanerin Eleanor Townsend Smart springt während eines Trainings auf Devil’s Island von der Klippe in den Possum Kingdom Lake. (30. Mai 2018, Dean Treml/Red Bull via Getty Images)

Think pink: Rory McIlroy aus Nordirland beim Abschlag am 7. Loch des BMW-PGA-Turniers in Wentworth, England. (27. Mai 2018, Andrew Redington/Getty Images)

Hiergeblieben: Der Neuseeländer Etene Nanai-Seturo wird während der Rugby-Partie gegen Schottland von Harvey Elms im Londoner Twickenham-Stadion niedergerissen. (2. Juni 2018, Jordan Mansfield/Getty Images)

Pferdeliebhaber: Zuschauer am Investec Derby Day in Epsom (England) gönnen sich einen Drink. (2. Juni 2018, Alan Crowhurst/Getty Images)

Nascar-Fahrer Kyle Busch während des Qualifyings für das Rennen auf der Pocono-Rennstrecke in Long Pond, Pennsylvania. (1. Juni 2018, Jared C. Tilton/Getty Images)

Wilder Ritt: Die Kanutin Helene Raguenes aus Frankreich kämpft sich an der Wildwasser Kanu-WM 2018 im Muotathal über die Sprintstrecke. (2. Juni 2018, Doris Fanconi / Tagesanzeiger)

Lässt sich feiern: Frankie Dettori freut sich über seinen Sieg auf Cracksman am Investec Coronation Cup in Epsom. (1. Juni 2018, Alan Crowhurst/Getty Images)

Das tut weh: Ein Balljunge bleibt nach einem Zusammenstoss mit dem Bosnier Damir Dzumhur während der French-Open-Partie gegen Alexander Zverev auf dem Platz liegen. (1. Juni 2018, Matthew Stockman/Getty Images)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.