Holländisches Gras am Rauchen

Die eindrücklichsten Bilder der vergangenen Sportwoche.

Holländisches Gras am Rauchen: AZ-Alkmaar-Spieler Ricardo van Rhijn (r.) nervt sich im Spiel gegen Feyenoord Rotterdam über die aufs Spielfeld geworfenen Rauchpetarden. (22. April 2018, Olaf Kraak/Keystone)

Unter der Milchstrasse: Teilnehmer der Patrouille des Glaciers in der Nähe von Arolla. (21. April 2018, Anthony Anex/Keystone)

Alles im Griff: Megan Skaggs während ihrer Stufenbarrenübung an den NCAA-Gymnastikmeisterschaften in St. Louis. (21. April 2018, Jeff Roberson/Keystone)

Bei Nadal läufts: Die aktuelle Weltnummer 1 des Herrentennis, hier während der Partie gegen Aljaz Bedene, kommt während des Turniers in Monte Carlo, das er souverän gewinnt, nur selten ins Schwitzen. (18. April 2018, Eric Gaillard/Reuters)

Am Ellenbögeln: Washington Wizards’ Ty Lawson (l.) setzt sich gegen CJ Miles von den Toronto Raptors nicht ganz regelkonform durch. (17. April 2018, Frank Gunn, Keystone)

Ausgedehntes Aufwärmen: Kinder des Sope-Creek-Chors schauen Jose Reyes von den New York Mets vor dem Spiel gegen die Atlanta Braves beim Stretching zu. (21. April 2018, Mike Zarrilli/Getty Images)

Der Zungenbrecher: Boxer Conor Benn (r.) feiert seinen Sieg gegen Chris Truman in der Echo Arena in Liverpool mit seinem Vater Nigel Benn. (21. April 2018, Andrew Couldridge/Reuters)

Der Kleine des Grössten: Lionel Messis Sohn Thiago sitzt seinem Vater nach dessen Sieg im Copa-del-Rey-Finale gegen Sevilla sichtlich zufrieden auf den Schultern. (21. April 2018, David Ramos/Getty Images)

Der sitzt: Heather Hardy (r.) trifft Paola Torres … ehm … mitten in die Fr****! (21. April 2018, Frank Franklin II/Keystone)

Und es hat bumm gemacht: Matt Calvert und Brandon Dubinsky (17) von den Columbus Blue Jackets feiern den Siegestreffer in der Verlängerung des Playoff-Spiels gegen die Washington Capitols. (15. April 2018, Nick Wass/Keystone)

Kommentarfunktion deaktiviert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.