Gesund dank Fett!

Keine Angst vor Fett! Noch immer werden viele Fettarten zu Unrecht vom Speiseplan gestrichen. Foto: Unsplash

Der Begriff Fett löst bei vielen Menschen einen Abwehrmechanismus aus. Fast automatisch werden damit Übergewicht, hohe Cholesterinwerte und «ungesunde» Lebensmittel, zum Beispiel ein Steak mit einem dicken Fettrand, verbunden. «Unter dem Fettarm-Dogma hat sich die grösste Übergewichtsepidemie aller Zeiten entwickelt, die eine weltweite Explosion chronischer Krankheiten verursacht», sagt die Ärztin und Autorin Dr. Anne Fleck in ihrem Buch «Ran an das Fett». Für Fleck sind Fette die Eckpfeiler einer gesunden Ernährung. Denn diese können als Makronährstoffe helfen, den Körper vor Zivilisationskrankheiten zu schützen.

Wer sich für Gesundheit und Ernährung interessiert, weiss, dass Fett nicht gleich Fett ist, und dass es einen Unterschied zwischen einem von Fett triefenden Berliner und einer Handvoll Cashewnüssen gibt. Und dass viele fettarme Cerealien alles andere als gesund sind, weil sie total überzuckert sind. Vielleicht sollte man zweimal überlegen, bevor man statt des Vollmilchjoghurts zwei künstlich gesüsste Magermilchjoghurts verspeist, nach deren Verzehr man bereits nach einer Stunde wieder Heisshunger hat. Viele dieser Vorurteile halten sich so hartnäckig wie die Fettaugen in einer Suppe. Auch aufgeklärte Zeitgenossen haben in den letzten Jahren viele Fettarten vom Speiseplan gestrichen und den raffinierten Kohlenhydraten den Vorrang gegeben. Und sich danach gewundert, warum sie immer dicker wurden.

Alleskönner Fett

Auch wenn das Buch von Anne Fleck vom Verlag vollmundig mit der Unterzeile «Heilen mit dem Gesundmacher Fett» beworben wird, ist sein Inhalt angenehm realistisch. Dass «Doc Fleck» – die auch mit zahlreichen Sendungen im deutschen Fernsehen bekannt wurde – weiss, wovon sie spricht, beweisen nicht nur die seitenlangen Nennungen von zitierten Studien, sondern auch ihre verständliche Art und Weise, ernährungsmedizinisches Wissen zu vermitteln. Denn ob Fett gesund oder schädlich ist, hat viel mit dessen Qualität zu tun.

Dr. med. Anne Fleck: «Ran an das Fett». Wunderlich-Verlag, 432 S., ca. 30 Fr.

In ihrem Buch gibt Fleck nicht nur konkrete Tipps, wie Fett helfen kann, kleinere gesundheitliche Beschwerden von Akne bis Zahnfleischentzündungen zu heilen. Mithilfe von Studien und Forschungsergebnissen zeigt sie auch auf, wie eine fettreiche Ernährung einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Krankheiten, auf den Magen-Darm-Trakt und auf Stoffwechselkrankheiten haben kann. Ein spezielles Kapitel widmet die Medizinerin chronischen Entzündungen im Körper: Fibromyalgie, Chronic-Fatigue-Syndrom und der Schilddrüsenunterfunktion Hashimoto. Interessierte erfahren, wie sie die Kraft gesunder Öle nutzen können, und welche Lebensmittel sich besonders für den Ölwechsel in der Küche eignen.

430 Seiten rund ums Thema Fett? Ich bin nicht sicher, ob ich das Buch auch gelesen hätte, wenn ich nicht ein Interview mit der Hamburger Ärztin für die «SonntagsZeitung» geführt hätte. Aber wenn es Anne Fleck schafft, ihren Leserinnen und Lesern die Angst vor dem Fett zu nehmen, hat sich der Kauf des Buches gelohnt.