Best of: Vaginale Verirrungen

Die Autorin ist in den Ferien. Deshalb publizieren wir dieses Posting aus den vergangenen Monaten, das besonders viel zu reden gab. Es erschien erstmals am 24. Februar 2018.

Von Kopf bis Fuss

Lifestyle-Guru Gwyneth Paltrow vermarktet jeden Zentimeter des weiblichen Körpers. Foto: Layne Murdoch Jr. (Getty)

Ob naturbelassen, getrimmt oder glatt ist Geschmackssache. Die Pflege des Schamhaars kann durchaus aufwendig sein und setzt eine gewisse Fingerfertigkeit voraus. Laut einer aktuellen US-Studie endet jeder vierte Versuch des Trimmens oder Wachsens des weiblichen Intimbereichs mit Schnitten und Infektionen. Und schon Marilyn Monroe bezahlte die Schamhaarbleichung mit Wasserstoffperoxid mit Verbrennungen. Heute sind die Methoden, das Schamhaar aufzuhellen, sanfter. Es gibt beispielsweise Schamhaartönungen, und dies sogar in Neonfarben, die auch im Dunkeln leuchten.

Neben dem Trend zum äusserlichen «Tuning» werden in letzter Zeit im Internet immer mehr Empfehlungen und Tipps zur inneren Pflege der Vagina verbreitet. Und hier ist Vorsicht geboten! Denn dies kann die Schleimhaut reizen, sodass die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht gerät. Mit diesem Gleichgewicht ist das saure Milieu (pH-Wert unter 4,5) in der Scheide gemeint. Stimmt dieses, haben Bakterien, Viren und Pilze keine Chance.

Rosenquarz-Eier und Dampfbäder

Bei der Suche nach neuen Körperregionen, für die Produkte vermarktet werden können, war es nur eine Frage der Zeit, bis die weibliche Vagina entdeckt wurde. Denn sonst gibt es ja fast keine Stelle am weiblichen Körper, für die noch keine Optimierungsprodukte angeboten werden. Und bevor findige Beauty-Menschen auf die Idee kommen, dass man auch den Bauchnabel beduften könnte, ist jetzt anscheinend erst mal die Vagina an der Reihe.

Als Trendsetterin agiert hier, wie so oft, Gwyneth Paltrow, die gemerkt hat, dass sie mit überflüssigen und überteuerten Lifestyle-Produkten mehr Kasse machen kann als mit der Schauspielerei. Auf ihrem Webportal Goop wirbt sie regelmässig für Luxusartikel für Superreiche oder solche, die es werden wollen. Paltrow war die Erste, die beispielsweise golfballgrosse Jade- oder Rosenquarz-Eier propagierte, die nach ihrem Einführen den weiblichen Zyklus regulieren und die weibliche Energie stärken sollen.

Was wie ein schlechter Witz tönt, ist gesundheitlich nicht ohne Risiko: Da die Oberfläche von Kristallen porös sein kann, drohen Infektionen. Und auch die Dampfbäder für die Vagina, die Paltrow kürzlich propagierte, sind nur eines: überflüssig. Man kann diese «innerliche Säuberung» als lächerlich abtun, mich ärgert sie total. Denn alle diese Bestrebungen sollen uns Frauen ja vermitteln, dass wir da unten «nicht sauber» seien. Und mich erinnern solche Aussagen an meine Teeniejahre, als mir meine Mutter Intimspray mit Rosenduft empfahl, der alle möglichen Gerüche überdecken sollte.

Die Vagina mag keine Seife

Heute ist es nicht mehr der Rosenduft, aber perfektioniert wird immer noch. Frau sollte haarlos, glatt und gebleacht sein. Der neuste Trend der Schönheitschirurgie: Mit Radiofrequenz-Therapie soll für eine bessere Spannkraft der Schamlippen gesorgt werden, und sonst kann man ja immer noch das Messer ansetzen.

Trend hin oder her. Bei der Intimpflege gilt: Einmal am Tag mit lauwarmen Wasser waschen reicht völlig. Wer Intimpflegeprodukte verwenden möchte, sollte unbedingt pH-neutrale, unparfümierte Artikel verwenden. «Normale» Duschgels und Seifen sind für die Vagina ungeeignet, da sie oft zu aggressiv sind und so den Schleimhäuten und der Scheidenflora schaden.

Und falls Sie trotzdem mit einem Jade-Ei à la Paltrow liebäugeln: Vergessen Sie es, die Eier sind (zum Glück) ausverkauft.

14 Kommentare zu «Best of: Vaginale Verirrungen»

  • sophie sagt:

    Einfach normal duschen mit natürlichen Pflegemittel, ich brauche Weleda. Auf gar keinen Fall würde es mir einfallen die Vagina zu duschen !!!!!!!

  • Monique Saulnier sagt:

    „… Gwyneth Paltrow, die gemerkt hat, dass sie mit überflüssigen und überteuerten Lifestyle-Produkten mehr Kasse machen kann als mit der Schauspielerei.“
    Bei ihren Schauspielkünsten bald mal möglich. :-))

  • Claude Fontana sagt:

    Wie kommt man darauf, einer Schauspielerin IRGENDWAS zu glauben? wer eine keimfreie Vagina möchte, kann sie mit einem Tauchsieder auf dem kopf stehend für eine halbe stunde bei 140 Grad kochen. (wie das mit Operationsbesteck gemacht wird) Seiten wie die von Frau Paltrow werfen die unemanzipierte, noch nicht selbstbestimmende Frau genauso zurück wie die Fremdbestimmung durch einen Mann. Ich hoffe sehr das solche „Ratgeber“ bald aussterben. Ich persönlich mag den „Lachsbrötchen“ duft, aber den“Alten Fischmarkt“ halt nicht. der unterschied ist leicht festzustellen.Sogar auf entfernung.

  • Max Berchtold sagt:

    So ein Schmarren! Das irgendwelche Spülungen gefährlich sind, wusste meine damalige Freundin schon in den 80igern. Zudem, ich kaufe mir ja auch kein neues Rasierwasser, nur weil irgend ein Promi sich das ins Gesicht klatscht. Sind wirklich so viele Menschen derart Promi-Hörig?

  • Olga sagt:

    Diese Schönheits-Empfehlungen sollte man grundsätzlich nicht lesen, es ist eine reine Geldmacherei, irgendwie sind viele Frauen doof.
    Unsere Grossmütter brauchten eine feine Seife für den ganzen Körper und das reichte, so duftete sie auch noch ein wenig nach sich selbst, was die meisten Männer sehr lieben.

  • Mariu sagt:

    Wartet’s nur ab, es kommen noch ganz andere Zeiten. Zeiten, in denen Ihr Euch mit ganz anderem beschäftigen müsst, als mit der Optimierung Eures Brunzzeugs. Bestimmt!

  • Valerio Bastianini sagt:

    Eine „richtige“, erwachsene Frau muss möglichst viele (und gegebenefalls auch dunkle) Schamhaare haben! Ich bin ja nicht pädophil und will mit einem Mädchen vor der Geschlechtsreife ins Bett; dieses Gefühl hätte ich bei einer Glattrasierten! Und ich ziehe es vor, wenn eine Frau nach „Natur“ riecht statt nach Chemie.

    • Silvio K. sagt:

      Geschmacksache! Wer definiert was eine richtige Frau ist, Sie sicher nicht! Ich bevorzuge es ganz enthaart. Bei mir auch!

      • Mariu sagt:

        @SK: Widerlich so ein Affen….. ; ebenso widerlich wie das Gefühl, es mit einem pubertierenden Pipifax zu tun zu haben.

  • Beth sagt:

    Die Vagina muss überhaupt nicht gewaschen werden! Oder machen Sie täglich eine Magenspülung?

  • Markus Huber sagt:

    Wie wäre es einmal täglich mit einem lauwarmen Kamillenteeaufguss für die Intimpflege!

  • Charlie Town sagt:

    Vaginale Verirrungen. Peppermint Betty war aber immer angenehm frisch …

  • Martina sagt:

    Habe ich das richtig verstanden, die Vagina soll man einmal am Tag mit lauwarmem Wasser waschen? Meinen Sie nicht den Bereich zwischen den Schamlippen?

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.