Der Duft der Männer

Von Kopf bis Fuss

Wie der wohl riecht? Ryan Gosling im Film «Crazy, Stupid, Love». (Warner Bros.)

Ich war einmal unglaublich in einen Mann verliebt. Aber eines Tages war die Liebe weg. Einfach so. Wie ich das merkte? Ich konnte ihn nicht mehr riechen. Wir sassen beim Apéro ganz nah beieinander, und plötzlich dachte ich mir: Was müffelt denn da? Es war mein Freund. Nicht dass er sich an diesem Tag nicht geduscht hätte. Im Gegenteil: Er war ein unglaublich hygienischer Mensch. Es war sein Parfum, das ich nicht mehr ertrug. Dabei hatte ich den Duft Egoïste von Chanel immer sehr gern gehabt. Trug ihn sogar manchmal selber, wenn der Liebste in der Ferne war und ich Sehnsucht nach ihm hatte. Natürlich war es nicht das Parfum, das den Schlusspunkt unter die Beziehung gesetzt hatte, da war schon vorher viel passiert. Aber meine Nase sagte, was ich schon lange vorher gefühlt hatte, es mir aber nicht eingestehen wollte: Ich konnte ihn nicht mehr riechen.

Ein gut riechender Mann ist nicht zu unterschätzen. Und unterstützt ein Parfum den Eigengeruch eines Mannes, finde ich das äusserst anziehend. Wie es zu diesem speziellen Wohlgeruch kommt? Nach dem Auftragen verbinden sich die Essenzen und Öle des Parfums mit dem persönlichen Geruch, der von der Beschaffenheit der Haut sowie den Ernährungs- und Lebensgewohnheiten abhängt. Ein Duft wird bei keinem Träger gleich riechen. Im eben erschienenen Buch «Guter Typ. Ein Guide für Männer mit Stil» (Knesebeck) beschreibt die Autorin Alexa von Heyden, dass ein Parfum Wärme braucht, um sich zu entfalten. Also trägt es der Mann am besten nach dem Duschen auf. «Einen Spritzer an den Hals, hinter das Ohr oder den Nacken.» Zwei Sprühstösse genügen, denn ein Zuviel an Parfums und Co. ist ein echter Absteller. Das ist bei Männern nicht anders als bei Frauen. 20 bis 30 Minuten dauert es, bis sich ein Duft entwickelt hat. Erst dann kann man beurteilen, ob einem das Ganze wirklich behagt.

Viele Männer schwören auf einen Duft, den sie dann auch während Jahren tragen. Ich erinnere mich hier mit Wehmut an meinen nach Pitralon duftenden Vater, für mich auch heute noch das Symbol für Frische und Geborgenheit. Und manchmal frage ich mich, was mein Boycrush Ryan Gosling wohl trägt. Ich tippe auf einen warmen Duft mit einem Hauch Moschus. So richtig beurteilen können das leider nur seine Lebensgefährtin Eva Mendes und seine Filmpartnerin in «Crazy Stupid Love» Emma Stone:

Was die Anwendung eines Parfums betrifft, gilt die Grundregel: Je kälter das Wetter, desto schwerer darf der Duft sein. Für den Alltag empfiehlt sich eher etwas Leichtes oder Spritziges. «Der Preis für ein Parfum hängt nicht nur vom Label oder Hersteller ab, sondern vor allem von der jeweiligen Konzentration des im Alkohol enthaltenen Duftöls», schreibt Alexa von Heyden. Bei einem Parfum beträgt der Anteil etwa 25 Prozent, bei einem Eau de Toilette etwa 10 Prozent, ein Aftershave schlägt mit 4 Prozent zu Buche.

Nun gibt es auch Männer, die jedes Duftwässerchen ablehnen, weil sie es am liebsten pur haben. Daran ist nichts auszusetzen. Aber der persönliche Duft aus eigenem Körpergeruch und Parfum kann eine einzigartige Aura hinterlassen. Ich rieche jedenfalls meinen Mann unter Dutzenden anderen heraus. Und bin sicher: Nicht mal Ryan riecht so toll wie er.

 

26 Kommentare zu «Der Duft der Männer»

  • Römer sagt:

    Die goldene Regel gilt für mich „wenn ich mich nur selber riechen kann “ …dan stimmt`s meistens auch für meinen Partner

  • Luise sagt:

    Mir ging es vor langer Zeit auczh so wie Frau Aeschbach. Plötzlich konnte ich das Parfum meines Damaligen nicht mehr riechen, obwohl es mich während einiger Zeit ganz verrückt gemacht hatte. Aber klarer Fall: Es geht nicht um den Parfumduft, sondern um viele andere Dinge und Gefühle, die nicht mehr stimmen. Die Nase ist ein Organ, die uns manches signalisiert.

  • Hugo sagt:

    Das kommt mir alles ein bisschen lächelich vor. Man mag sich (riechen) oder nicht.Punkt. Aus einzelnen Erfahrungen ein Thema zu machen erscheint mir fragwürdig. Hinter den Düften steht eine ganze Industrie.In der Liebe und beim Lieben gibt es nur… ihr wisst das alles… es passt oder nicht..

  • marianne reifers sagt:

    ich erinnere mich: kommt mein Freund ins Bett und ich erschrecke bis in die grosse Zehe: ein neues Parfum, das ich nicht ausstehen kann. Ich bitte ihn zu duschen und diesen Geruch nie mehr zwischen uns aufblühen zu lassen, weil er mich ekele.
    Sein Kommentar: Das Parfum sei teuer gewesen und es reue ihn, dieses wegzuwerfen. Ich müsse damit klar kommen. Das konnte ich unmöglich. Die Nase ist ein heikles Organ. Sie ist dem Willen nicht unterworfen. Es war das Ende unserer Intimität. Der Rat einer Lebenserfahrenen: Parfum immer miteinander auslesen. Beide sollen sich daran erfreuen.

  • barbara sagt:

    tja, einmal mehr gilt: es kommt auf die dosierung an –
    wie das pigor & eichhorn so schön auf den punkt bringen:

    http://www.pigor.de/songs-a-z/song/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=96

  • Julien Frack sagt:

    Interessanter artikel, ich würde zu dem Thema aber auch gerne ein paar Statistiken sehen. Persönlich finde ich künstliche Düfte furchtbar und habe sogar schon Mühe, wenn ich an einer Frau Handcreme oder Gesichtscreme rieche. Ich höre ähnliches, in einer abgeschwächten Form, aber auch von einigen anderen Männern und kann mir gut vorstellen, dass dies eines der grösseren Missverständnisse zwischen den Geschlechtern ist. So frei aus dem Kopf fallen mir eigentlich nur klassische Disco-Machos ein, die sich parfümieren weil dies einfacher zum HappyEnd führt.

  • Laurent sagt:

    Ein gutes Parfum gehört zum gepflegten Mann wie ein gut sitzendes Hemd, Jeans oder ein gut geschnittener Anzug.

    • Jean-Luc sagt:

      Ein bisschen ein enges Bild, das Sie von „gepflegten Mann“ hier zeichnen.

    • Andi sagt:

      Esst VEGAN und weder Mann noch Frau brauchen noch irgendwelche Parfums um irgendwelchen Gestank zu übertünken! Probiert es aus und ihr werdet ob dem Erfolg nur noch so staunen!

      • Andreas sagt:

        Ich bin absolut kein Veganer – und bestätige die ibige Aussage!

      • michael sagt:

        Lustig was bei veganer Lebensweise so alles besser sein soll. Schwitzen ist unabhängig von der Art der Nahrungsaufnahme. Und wenn sich Schweiss zersetzt, riechen die Zerfallsstoffe.

      • eric sagt:

        Hurra ! Hier ist er, der Vegane Messias !!! Gibt es eigentlich etwas, dass Veganer nicht besser können oder machen ? Hmm.. mir fällt nichts ein, sogar ideologische Verblendung kriegen sie besser hin.

      • Hotel Papa sagt:

        @michael: Als ob die Alltagserfahrung nicht zeigen würde, dass die Ernährung sehr direkt Auswirkung auf die Ausdünstung hat. Ich sage nur Knoblauch. (Auch vegan, aber dennoch.)

      • seebueb sagt:

        @HP
        Sie tun so, als würden alle Getränke besoffen machen, bloss weil es bei einigen tatsächlich der Fall ist. Dass einzelne, vielleicht einige, Nahrungsmittel eine ggf. durchaus penetrant riechende Auswirkung haben, heisst noch lange nicht dass das generell gilt.

    • Anastasia sagt:

      @Laurent: Richtig, da bin ich ganz ihrer Meinung!

  • hans sagt:

    genau … und deshalb sind wohl rund 80% der frauen überparfümiert (bis hin zur unerträglichkeit) und „erneuern“ es durch mehrere duftstösse alle paar stunden … gut für den umsatz … schlecht für die überstrapazierten geschmacksnerven der umwelt.

    • Dorin M. sagt:

      Ich würde behaupten, dass 80% der Frauen nicht einmal ein Parfüm zu Hause haben. Ich ertrage Parfüm sehr schlecht, habe aber so gut wie nie Probleme in den ÖV`s oder in der Stadt!
      Ich muss mir immer wieder an den Kopf fassen, wenn einige Medien oder Kommentatoren über DIE Frauen und DIE Männer schreiben.
      DIE Fraue sind essgestört, DIE Männer sind fitnesssüchtig, DIE Frauen machen dies, DIE Männer das bla bla bla!
      Meistens betreffen diese Attribute so wenige Menschen, dass es sich nicht einmal lohnt darüber zu sprechen! Pauschalisierungen von Wutbürgern zur Bekämpfung ihrer Langweile.

    • Hermann Klöti sagt:

      s: Da kann ich Dir nur herzlich beipflichten; vor allem Damen gesetzteren Alters schütten sich mit Parfum auf oft kaum erträgliche Weise zu, aber das ist erklärbar und geschieht nicht absichtlich: Sie versuchen, das übliche geruchliche (olfaktorische) Niveau zu erreichen, der nachlassende Geruchssinn führt dann zu kompensierender Überdosierung.

  • edith sagt:

    düfte sind meine leidenschaft. meine töchter sagen ich hätte im bad eine parfümerie! also schenke ich auch gerne düfte weiter… sozusagen ; damit ich dann den duft, den ich für denjeweiligen menschen erkoren habe, auch selber riechen kann.. also ziemlich egoistisch.. ich erinnere mich so gerne an meinen vater, dem ich mit meiner duftleidenschaft das pitralon wirklich verboten hatte, und er dafür von mir jeweils die neuesten für ihn passenden düfte erhalten hat, in form von aftershave und eau de toilette.. er liebte es, diese dann kurz vor dem leer werden, bei mir neu zu ,,bestellen,,! edith

  • Ronny Rindlisbacher sagt:

    Es ist eine gute Entwicklung für Männer das Frauen ihre Sehnsüchte kommunizieren und auch sehr selbstbewusst sind. Ob sich ein bereits erwachsener Mann auch innerlich verändern kann lasse ich Mal offen. Hauptsache jedoch der Frau gefällt es und man kann sein Saatgut sicher deponieren. Ich liebe die moderne Frau:) auch wenn sie unglaublich naiv sind…

  • Irene feldmann sagt:

    So issess, der Duft hat’s in sich…..:)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.