Alltagsproust

Blogmag_Proust

Ich bin zwar, zum Glück, nicht Marcel Proust – aber ich hätte trotzdem ein paar Fragen an Sie. Ja, genau, ich meine: Sie. Nehmen Sie sich drei Minuten Zeit und beantworten Sie, allein oder im Kreise lieber Menschen, den nachfolgenden Katalog von sorgfältig kalibrierten Erkundigungen, behutsam auf den modernen Menschen zugeschnitten nach dem entfernten Vorbild des sogenannten Proust-Fragebogens. Und schon erfahren Sie mehr über sich. Oder über einen Kreis lieber Menschen. Oder auch nicht. Aber dann haben Sie bloss drei Minuten verklickert. Pretty good deal.

  1. Sind Sie im gesellschaftlichen Umgang mit aufgesetzter Höflichkeit vollkommen zufrieden, solange dadurch alles reibungslos läuft?

  2. Was schmeichelt Ihnen mehr: Wenn jemand feststellt, dass Sie Humor haben, oder wenn jemand feststellt, dass Sie gut aussehen?

  3. Wenn Sie an der vollbesetzten Terrasse eines Ausflugslokals vorbeigehen und jemand lacht – beziehen Sie das dann automatisch auf sich?

  4. Finden Sie, dass Antipathien und Konfrontationen in erster Linie Energieverschwendungen sind oder schöpferische Dynamiken?

  5. Hat Sie jemals jemand als schwierig bezeichnet?

Im Bild oben: Der französische Schriftsteller Marcel Proust.