Ist Lammfell ebenso verwerflich wie anderer Pelz?

Blogmag_Schaad

Ich habe meinem Vater zum Geburtstag ein paar klassische Hausschuhe aus Lammfell geschenkt. In der Folge entbrannte in der Familie eine Diskussion darüber, ob man das dürfe: Lammfell tragen. Ist das nicht auch einfach nur Pelz? Oder ist es vielmehr konsequent, sämtliche Körperteile zu verwerten, wenn das arme Tier ohnehin für sein Nierstück stirbt? Wir wurden uns nicht einig. Was meinen Sie? S. P. aus B.

Liebe Frau P.

Ich habe Sie sofort in mein Herz geschlossen. Weil Sie so viel Feingefühl für die Kreatur an den Tag legen. Und natürlich rennen Sie bei mir damit offene Türen ein; ich gestehe auch gleich frank und frei, in dieser Frage Partei zu sein, so als strikte und unbeugsame Vegetarierin.

Jedenfalls: Lammfell wird gewonnen, indem das Lamm getötet wird. Jetzt kann man in der Tat argumentieren, dass, wenn dem schon so ist, man ja grad alles verwerten soll, was ein Babyschaf so hergibt, weil es sich ansonsten um Verschwendung handeln würde. Klingt vernünftig. Und weit weniger verwerflich als beim Nerz, der ausschliesslich wegen seines Pelzes gezüchtet wird. Man könnte also sagen, dass es sich mit dem Lammfell ähnlich verhält wie mit dem Leder, so im grossen Ganzen, dass es sich also um eine Art Abfallprodukt handelt (das ist jetzt ein bisschen vereinfacht, denn genau genommen stimmt das in beiden Fällen nicht ganz). Kurz: Man könnte zum Schluss kommen, dass Lammfellhausschuhe unverdächtig sind und ohne schlechtes Gewissen getragen werden können.

Man könnte aber auch, wie Sie, beste Frau P., ein bisschen weiterdenken. Und sich ganz grundsätzlich fragen, was denn von dieser Fleisch- und Fellproduktionsmaschinerie eigentlich so zu halten sei. Es handelt sich dabei, wie man längst weiss, um einen ethisch fragwürdigen Stumpfsinn, nicht nur, weil der Umgang mit den Tieren häufig eine ziemlich hässliche Angelegenheit ist, sondern auch, weil das Ganze eine katastrophale Gesamtökobilanz aufweist. Kurioserweise kümmert das den sich gerne kultiviert und wahnsinnig politisch korrekt gebenden Mitmenschen, der wahlweise Atomstrom oder Autos oder Handyantennen oder Günstigmodeanbieter böse findet und sich furchtbar entrüstet ob der Klimaerwärmung, an der ja immer alle anderen schuld sind, einen Dreck.

Weshalb dem so ist, erschliesst sich mir nicht. Es muss daran liegen, dass wirklich zuerst das Fressen kommt und erst dann die Moral.

Haben Sie auch Fragen zu Mode und Stil? Schreiben Sie sie unten in die Kommentare oder senden Sie sie an: gesellschaft@tagesanzeiger.ch

38 Kommentare zu «Ist Lammfell ebenso verwerflich wie anderer Pelz?»

  • Philipp Rittermann sagt:

    gut. jetzt müssen wir aber realistisch sein. ich lasse mich auch nicht auf die banale „fleischfresser“-debatte ein. nur eines. schafe werden gegessen – punkt 1. punkt 2 – die preise für die wolle und die schaffelle sind im keller. tatsache ist so, dass aufgrund mangelnder nachfrage und rentabilität, viele schafzüchter die wolle einfach verbrennen…mit dem entsprechenden schadstoff-ausstoss. damit ist sicher niemandem gedient – auch den hard-core-vegi-fetischisten nicht. würden felle und wolle somit wieder mehr getragen, ergäbe dies einen mehrwert für alle beteiligten. soviel zur ökonomie.

    • Lord Henry sagt:

      Diskussionen mit Vegetariern, Veganern, Klimakatastrophenapokalyptikern, Gläubigen jedwelcher Art (Ozonloch, Waldsterben, BSE sowie jede Religion nebst der vorschismatischen christlichen Kirche)
      sind für einen Nihilisten natürlich nicht ganz unproblematisch. Man sollte allerdings vorsichtig sein, wenn man sich des Geschäftsmodells der Kirche bedienen will : Der Moral. Das schlechte Gewissen war wohl die genialste Erfindung des Teufels. Hören Sie meine Botschaft : Fleischfresser sind keine atavistischen Monster sondern Feinschmecker.

  • Issey sagt:

    Sie schreiben, dass man auch ein bisschen weiter denken kann. Ich habe überhaupt nichts gegen Vegetarier, doch lese ich nicht wirklich weitergehende Gedanken zu diesem Thema. Wie halten Sie es den nun genau mit den Nebenprodukten der Fleischproduktion, dem Leder und dem Fell? Genau genommen gehört auch die Wolle dazu, denn kein Mensch würde Schafe, in der Herde, mit so viel Nachwuchs, nur der Wolle zuliebe züchten und zudem wird das Fleisch der älteren Tiere, der Wolllieferanten, wahrscheinlich in den Töpfchen der Katzen landen. Sehen nicht Sie das etwas vereinfacht?

  • Rebecca sagt:

    Sehr geehrte Frau Weber
    Ihre Antwort beantwortet die von Frau P. gestellte Frage mitnichten. Sondern stellt vielmehr ein rumtrampeln auf der Moral von Nicht-Vegetarier dar. Vielmehr interessiert doch die Frage, ob wirklich aus dem gleichen Lamm das Fell und das Fleisch verwertet werden kann / wird?
    Ich bin kein Experte, aber ich meinte, das wird in der heutigen Produktionsindustrie nicht gemacht. Das heisst, es werden verschiedene Rassen von Schafen für Fell und für Fleisch gezüchtet. Damit entfällt der moralsch akzepatable Grund der „Verwertung des ganzen Schafs“.

  • Alice sagt:

    Und wer alles trägt Leder-Schuhe -Handtaschen -Handschuhe? Von wo kommt dieses Leder, ohne Fell? Muss ich mir da jetzt auch ein schlechtes Gewissen machen?

    • Marco Casutt sagt:

      Ja, sollten Sie, wenn Ihnen Ethik nicht völlig fremd ist. „Leder“-Produkte bedeuten ebenso Leid für die Nutztiere wie alle anderen Ausbeutungsprodukte auch.

  • Cybot sagt:

    Eine Antwort liefert der Artikel nicht, oder? Wenn ich das richtig verstehe, kann man also problemlos Lammfell tragen, ausser man verurteilt die Tierhaltung gleich aus Prinzip.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.