Demnächst zu befürchten

Das gnadenlose Gesetz der Serie.
Tingler

«Der weisse Hai» trifft «Jurassic Park»: Jason Statham nimmt es in «The Meg» mit einem Monsterhai auf. Bild: PD

Ich habs getan, meine Damen und Herren. Ich habe «The Meg» gesehen, obschon mich alle Kritiken davor gewarnt haben. Aber das schlug ich in den Wind. Bei dieser Kategorie von Film, angekündigt als Mischung von «Jurassic Park» und «Der Weisse Hai», ist es ja vor allem wichtig, dass die Animation gut gemacht ist. Es muss nicht notwendig Spielberg sein. Bloss leider ist im Falle von «The Meg» auch die Animation enttäuschend. Ich muss sagen: Insgesamt fand ich die Photoshopwesen auf dem Plakat für «Mamma Mia 2» wesentlich furchteinflössender.

Ich weiss nicht, wie es Ihnen geht, aber ich kann es nicht leiden, wenn das Ungeheuer im Film in verschiedenen Szenen unterschiedlich gross ist. Das hat mich schon bei «Jurassic World» mit Chris Pratt gestört, aber da gabs wenigstens: Chris Pratt. Bei «The Meg» gabs bloss Jason Statham. Und Dwight aus «The Office». Und dann hiess auch noch einer der Charaktere «Mac». Sehr unglücklich. Insgesamt unterschritt das schauspielerische Niveau in «The Meg» jenes von «Sex and the City 2», und das will was heissen.

Apropos «Sex and the City 2»: Die Trailershow vor «The Meg», aufs Zielpublikum ausgerichtet, präsentierte nebst etwelchen Trolldrama-Märchenwelt-Hexerei-Fantasy-Animationen auch die kommenden Filme «Searching» sowie «Equalizer 2» und «Predator – Upgrade». Das hat mich inspiriert. Ich hätte also hier auch noch ein paar Ideen für das, was demnächst zu befürchten wäre:

  1. «Mamma Mia 3: Does it show again?»

    Mit einem Gastauftritt von Bridget Jones.

  2. «The Meg 2: Biss hierher und noch weiter»

    Mit einem Gastauftritt von Meg Ryan.

  3. «Sex and the City – Upgrade: Jetzt kommen die Bad Moms»

    Mit Joan Collins statt Kim Cattrall.

  4. «Bad Moms 3: Jetzt wirds erst richtig bad»

    Mit einem Gastauftritt von Ivana Trump.

  5. «Searching 2»

    Tagline: «Desperately Seeking Meg ... and Finding Nemo»

4 Kommentare zu «Demnächst zu befürchten»

  • Till sagt:

    Danke für die Aufopferung! Ich dachte noch ein Film mit einem riesen Hai kann nur gut sein… puh
    Wann kommt eigentlich mal wieder ein neuer Superheldenfilm ins Kino?

  • Philipp M. Rittermann sagt:

    …sixty shades of bullshit. wobei das dann eine parodie wär‘. mit sacha baron cohen und helen mirren. würd ich schauen.
    prekärer wirds bei brokeback mountain II – „valley low edition.“ mit johnny depp und sacha baron cohen. würd ich schauen. wobei das dann eine parodie wär‘. (for heavens sake…). mit einem eingeschnittenen gastauftritt von john wayne in technicolor. real-satire. NEIN – NICHT!! rock hudson!!
    und jetzt zur bitteren realität – mission impossible 6. sorry. seit nach „the last samurai“ macht sich der gute ja nur noch zum affen. werd‘ ich nicht schauen. auch 7….? nicht. definitiv

  • Markus Rohr sagt:

    James Bond – mega gähn!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.