Oscars des Alltags

Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen.
Tingler

Ob Taylor Swift das #nobodysdoll-Manifest auch unterstützt? Foto: Richard Shotwell (Keystone)

Das Jahr ist noch jung, aber wir haben schon ein paar Preise zu vergeben, meine Damen und Herren. Denn es ist «Awards Season», bald kommen die Oscars, und alle tragen Schwarz. Nein, halt, – Weiss; alle tragen jetzt Weiss. Eine der vornehmsten Aufgaben Hollywoods besteht bekanntlich seit jeher darin, uns mit wichtigen kulturellen Leitbildern zu versorgen, oder, in den prägnanten Worten von Komiker Stephen Fry: «Hollywood ist das Thermometer, das im Hintern der Empfindlichkeiten der Welt steckt.» In diesem Sinne hätten wir hier noch folgende Ideen und Empfehlungen für einige ganz neue, zusätzliche Oscar-Kategorien:

  1. Den Oscar für das überflüssigste Coachingziel und den dämlichsten Fetisch der Gegenwart gewinnt: die «Authentizität».

  2. Den Bandwagon-Oscar für den Aufspringer-Hashtag des Jahres gewinnt: «Nobody’s doll». So nennt sich die Aktion einer Schauspielerin-Schrägstrich-Drehbuchautorin, die fand, sie müsse sich vor der Berlinale noch mal schnell mit einer bombensicher guten Sache profilieren: Gleichberechtigung auf dem roten Teppich. Hashtag: #nobodysdoll. DPA meldet: «Fast 30 Kolleginnen und Kollegen unterzeichneten ihren Aufruf.» Mit anderen Worten, Hashtag: #nobodysfool.

  3. Der Oscar für die Nahrungsmittelhysterie der Stunde geht an: Industriezuckerphobie. «Industrie» klingt ja schon so böse. Fast wie «Investment». Industriezucker kann Depressionen auslösen. Sowie Angespanntheit und Schlaflosigkeit. Auch Geschmacksknospen abtöten. Und glauben Sie ja nicht, Rohrzucker sei besser, der ist bloss eingefärbt. Zum Glück gibt es Nischenblogger, die in Zuckerfrei-Tagebüchern ihren Gemütszustand veröffentlichen. Und Zucker-Workshops mit Vitalcoaches. Mit Bockshornklee gegen Zuckersucht. Und wundervollen Brotrezepten. Mit anderen Worten: Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen.

  4. Den Oscar für das Kleidungsstück, das in jeder Kombination schlimm aussieht, gewinnen: Crocs.

  5. Den Oscar für Beharrlichkeit gewinnt: lovely, lovely Joan Collins (85).

1 Kommentar zu «Oscars des Alltags»

  • Sebastian sagt:

    Gab es nicht in der Imitation von Star Wars mit den Figuren aus Family Guy eine Szene, wo selbst ein Kamelangreifer pinke Crocs trug, sehr zum Entsetzen von Luke Skywalker alias Chris Griffin?

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.