Wofür Sie jetzt zu alt sind

Blogmag Altersgrenzen

Ahh, erwachsen! Erwachsen zu sein, meine Damen und Herren, das bedeutete früher, so vor 50 Jahren, einem Kosmos anzugehören, in dem so Phänomene eine Rolle spielten wie Karriere und Martinis und William Holden. Nun, das war einmal. Heute sind die Biografien bekanntlich nichtlinear und offen, und Alterslosigkeit ist ein steil aufsteigendes Ideal, bisweilen an eine Infantilisierung und popkulturelle Verteenagerung grenzend, die unter Umständen recht peinlich ist und rein gar nichts mit jenem inneren Kind zu tun hat, das zum ganzheitlichen Erwachsensein gehört. Verwirrt? Keine Sorge. Ich helfe Ihnen. Es folgen, für eine erste Orientierung, die verbindlichen Altersgrenzen für die fünf wichtigen Erscheinungen des spätmodernen Alltags:

  1. Schräg aufgesetzte Baseballkappen

    Hier gilt für alle Identitäten und Geschlechter eine universelle Altersgrenze von 25 Jahren.
    Ausnahme: Cristiano Ronaldo
    (nicht schräg aufgesetzte Baseballkappen gehen hingegen, jedenfalls unter bestimmten Umständen, zum Beispiel am Rande eines Baseballfeldes, bis ins fortgeschrittene Alter)

  2. Gefärbte Haare

    Altersgrenze für:
    Frauen: keine
    Männer: 25 Jahre

  3. Serielle Monogamie

    Altersgrenze für:
    heterosexuelle Damen und Herren: 50 Jahre
    Homos: 80 Jahre
    Lesben: unbekannt

  4. Benutzung des Wortes «geil» in nichtsexuellen Kontexten

    Universelle Altersgrenze: 15 Jahre

  5. Seine Eltern für alles verantwortlich zu machen

    Damit kommt keiner mehr durch über 35. Dann wirds wirklich peinlich.

Im Bild oben: Ein Stil mit kurzer Lebensdauer. (Flickr/Karlhans)

Tinglers Fünf erscheint neu immer sonntags im Blog Mag und gleichzeitig auch in der «SonntagsZeitung».

32 Kommentare zu «Wofür Sie jetzt zu alt sind»

  • Remo Nydegger sagt:

    Nicht nur Caps, sondern allgemein die ganzen Skater-Kleider wie Kapuzenpullis, Skater-Turnschuhe, breite Hosen etc. sind absolute No-Gos über 20!
    Es ist leider erschreckend wie viele Männer solche Kleider noch mit 30+ tragen („weisch, Hauptsache bequem“) . Und dann wundern sich diese Männer, dass sie bei Frauen keinen Erfolg haben (habe das selber in meinem Kollegenkreis beobachtet)…

    • Nationless sagt:

      Dies ist weniger die Folge des Alters des Trägers, sondern mit dem Alter dieser Mode, welche in den 90gern in war und dieser Träger auch jünger war. Zum Träger würde es eher passen. Denn er sagt. He ich bin von dieser Generation von dazumals und ich werde mich so kleiden bis ich ein Greis werde. Fakt ist dass Skatermode sich gewandelt hat. Früher trugen sie Dächlikappen aber schon Wollkappen, breite Hosen und Skaterschuhe. Heute kleiden sie sich wie Emos, mit engeren Hosen und leichteren Vans Sneakers.

      • Nando sagt:

        Nein, er sagt nicht „Hey ich bin von dieser Generation und stehe dazu.“ Sondern er leidet eher am Peter Pan-Syndrom und hat noch nicht realisiert, dass ihn die Pflicht des Lebens eingesogen hat. Das ist eine Art Trotzreaktion dagegen, gegen das Erwachsenwerden, gegen die Kravattenträger, gegen die Erwartungen ihrer Frauen. Es sind die Typen, die mit 40 noch Schullager-Streiche spielen und sich beim Minigolf einen erbitterten Wettkampf liefern.

  • vsteiger sagt:

    Ich setze meinen Baseball-Cap beim Bogenschiessen immer schräg auf, um die Sonne abzuschirmen, und werde dies auch mit 80+ noch tun, ohne irgendjemanden um Erlaubnis zu fragen.

  • Karin sagt:

    Da kommt mir Madonna’s Song MDNA in den Sinn. Im Songtext hört man sie singen: „I’m not that kind of girl“. Da war sie 54 Jahre alt. Klingt das nur für mich bizarr?
    Folgende Punkte würde ich noch hinzufügen:
    6. Igeli-Frisur
    Frauen: keine
    Männer: 22 Jahre
    7. „Makeup“ als Small-Talk Thema:
    Frauen: 25 Jahre
    Männer: –

  • Patrick sagt:

    wo liegt die Alterslimite für Sneakers?

    • Nationless sagt:

      Sobald man Graue Haare und viele Gesichtsfalten hat, einfach wenn man alt aussieht, passen Sneakers weniger. Es muss zum Gesamtausdruck passen.

  • Michael Zbinden sagt:

    Typisch, fürs Steuerzahlen gibt’s mal wieder keine Alterslimite! 😉

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.