Wofür Sie jetzt zu alt sind

Blogmag Altersgrenzen

Ahh, erwachsen! Erwachsen zu sein, meine Damen und Herren, das bedeutete früher, so vor 50 Jahren, einem Kosmos anzugehören, in dem so Phänomene eine Rolle spielten wie Karriere und Martinis und William Holden. Nun, das war einmal. Heute sind die Biografien bekanntlich nichtlinear und offen, und Alterslosigkeit ist ein steil aufsteigendes Ideal, bisweilen an eine Infantilisierung und popkulturelle Verteenagerung grenzend, die unter Umständen recht peinlich ist und rein gar nichts mit jenem inneren Kind zu tun hat, das zum ganzheitlichen Erwachsensein gehört. Verwirrt? Keine Sorge. Ich helfe Ihnen. Es folgen, für eine erste Orientierung, die verbindlichen Altersgrenzen für die fünf wichtigen Erscheinungen des spätmodernen Alltags:

  1. Schräg aufgesetzte Baseballkappen

    Hier gilt für alle Identitäten und Geschlechter eine universelle Altersgrenze von 25 Jahren.
    Ausnahme: Cristiano Ronaldo
    (nicht schräg aufgesetzte Baseballkappen gehen hingegen, jedenfalls unter bestimmten Umständen, zum Beispiel am Rande eines Baseballfeldes, bis ins fortgeschrittene Alter)

  2. Gefärbte Haare

    Altersgrenze für:
    Frauen: keine
    Männer: 25 Jahre

  3. Serielle Monogamie

    Altersgrenze für:
    heterosexuelle Damen und Herren: 50 Jahre
    Homos: 80 Jahre
    Lesben: unbekannt

  4. Benutzung des Wortes «geil» in nichtsexuellen Kontexten

    Universelle Altersgrenze: 15 Jahre

  5. Seine Eltern für alles verantwortlich zu machen

    Damit kommt keiner mehr durch über 35. Dann wirds wirklich peinlich.

Im Bild oben: Ein Stil mit kurzer Lebensdauer. (Flickr/Karlhans)

Tinglers Fünf erscheint neu immer sonntags im Blog Mag und gleichzeitig auch in der «SonntagsZeitung».