Gute Fahrt!

BlogmagMo1

Die Internationale Automobil-Austellung für Nutzfahrzeuge in Hannover beginnt diese Woche, und dies nehme ich, meine Damen und Herren, liebe Kinder, gerne zum Anlass für eine umfassende Universalliste zur Würdigung der kulturellen Verdienste des Autos (unter völliger Ignorierung von Nutzfahrzeugen). Denn wer heute noch glaubt, er könne sich den Zwängen unserer turbopostkapitalistischen Marktgesellschaft dadurch entziehen, dass er auf ein Kraftfahrzeug verzichtet, der hat offenbar noch nie erlebt, wie wohltuend es ist, den Weltschmerz in seinem Inneren mit einer rasenden Autofahrt zu bekämpfen. In diesem Sinne: die ganze Welt der vier Räder in einer Riesenliste. Bitteschön!

  1. Beste Autoverfolgungsjagden der Filmgeschichte, abgesehen von «Bullitt» (1968) mit Steve McQueen:

    • «Duel» (1971) von Steven Spielberg
    • «Vanishing Point» (1971), geschrieben für den Dodge Challenger
    • «What’s Up, Doc?» (1972) mit Ryan O’Neal und Barbra Streisand in ihrer einzigen erträglichen Rolle
    • «Smokey and the Bandit» (1977) mit Burt Reynolds
    • «S.O.B.» (1981) von Blake Edwards (mit dem famosen Richard Mulligan)

  2. Bester Road Rage aller Zeiten (BeRRaZ):

    Die Schauspielerin Zsa Zsa Gabor wird 1990 zu einer Geldstrafe von 13'000 Dollar und 72 Stunden Gefängnis verurteilt, weil sie einen Verkehrspolizisten geohrfeigt hat (in Tateinheit mit Fahren ohne Führerschein und dem Transport einer offenen Flasche Jack Daniels in ihrem offenen Rolls Royce).

  3. Neun coole Auto-Accessoires:

    • England-Rugby-Lufterfrischer
    • Rückspiegel-Würfel
    • Bodenlicht
    • verstärkte Seitenwände
    • vergitterte Scheiben
    • verkürzter Radstand
    • Verfolgerscheinwerfer
    • La-Cucaracha-Hupe
    • Stossstangenaufkleber «Italians Do It Better»

  4. Ausser fahren – die häufigsten Aktivitäten im Auto (in absteigender Reihenfolge):

    • Selbstgespräche (inkl. Beschimpfung anderer Verkehrsteilnehmer)
    • Streit mit dem Beifahrer über Fahrstil und Richtung
    • Streit mit dem Beifahrer über alles andere
    • Telefonieren
    • Singen
    • Essen
    • Rauchen
    • Sex

  5. Schreckliche Autos:

    (1) Charles Mansons VW-Bus.
    (2) der weisse Rolls Royce von Siegfried und Roy
    (3) jeder Opel seit 1980

Im Bild oben: Pontiac Firebird im Film «Smokey and the Bandit» mit Burt Reynolds. (Foto: Universal)

19 Kommentare zu «Gute Fahrt!»

  • Katharina I sagt:

    Hm. Warum kommentieren hier jetzt nur Männer? 🙂 Mir hat Zsa Zsa Gabor am besten gefallen. Danach kommen gleich die schrecklichen Autos: „jeder Opel seit 1980“! 🙂 Und wo ist die Liste mit den besten Autos, zum Beispiel mit dem Audi A4? Und, genau, wo sind die Blues Brothers? Wo bleiben die empörten Autogegner? Ist Rittermann auch Kult? Und warum kommentiere ich hier sogar einen Beitrag über Autos? Hm.

    • Philipp Rittermann sagt:

      howdy katharina uno! *schauder* -> audi a4…..audi fahren tun nur graue mäuse. ist zwar ein stabiles auto aber eben – einheitsbrei. rittermann wird kultstatus geniessen wenn er im sarg liegt – bis dahin ist er ERST legendär. 🙂 heben sie einen schönen tag!

    • Peter Bürger sagt:

      Liebe Katharina, gute Frage warum Sie kommentieren. Am besten halten Sie sich nämlich aus Themen raus, von denen Sie offensichtlich keinen blassen Schimmer haben. Und das hat nichts mit Frau-sein zu tun! Aber jemand der ausgerechnet die Blender-Audis für die besten Autos hält (eine „Krankheit“ vieler Schweizer) und den mit Sicherheit ironisch gemeinten Spruch „jeder Opel seit 1980“ auch noch ernst nimmt, sollte zuerst mal über die Bücher. Übrigens, ich fahre keinen Opel (obwohl nichts dagegen spräche).

  • Johann Benz sagt:

    Der coolste Wagen ist der „tolle Käfer“ – VW Beetle mit der Nummer 53. Der konnte schon selbsständig Denken. Dannach kommt ganz klar K.I.T.T. – Knight Industries Two Tousand, das sprechende Auto von Michael Knight! Wow das waren noch Zeiten! 🙂

    • Columbo sagt:

      Yep, K I T T ist eindeutig unschlagbar … und die dazugehoerende Mechanikerin stufe ich jetzt mal als „Haben Wollen – Zubehoer“ ein 😉

  • Hobbyläuferin sagt:

    Echt jetzt Herr Tingler?
    Sie pflegen einen derat lockeren, lustigen Schreibstil, ihre Themen sind gutgewählt und die Texte sind unterhaltsam.
    normalerweise…

    Aber nur Aufzählung? Keine bissigen Kommentare dazwischen?

    • Philipp Rittermann sagt:

      herr doktor tingler hat eine gute kinderstube und soll auch nicht „bissig“ sein. für die anrüchigen kommentare sorgt ja schon der böze onkel phil 🙂

  • Marcel Zufferey sagt:

    Noch vergessen: „Gone In 60 Seconds“ (1974), die Verfolgungsjagd mit dem Mustang. Und „The Gumball Rally“, der ganze Film. „American Grafitti“ sowieso und „Two Lane Blacktop“ mit Beach-Boys-Schlagzeuger Dennis Wilson. Und warum fehlt Mad Max? Von John Carpenters „Christine“ ganz zu schweigen. Auch der 48er Mercury in „Cobra“ mit Sylvester Stallone war nicht übel. Warum „The Canonball Run fehlt“ ist mir ebenfalls schleierhaft…

  • Stefan Hintermeister sagt:

    Da habe ich ja nochmals Glück gehabt; mein Opel Commodore ist von 1979… 😉

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.