Heute servieren wir was für die Seele

Der kühle Herbst liefert die beste Ausgangslage für diese fünf einfachen, gemütlichen Wohlfühlgerichte.

1 – Gnocchi mit Pilzen und Nüssen

Klar können Sie auch selber Gnocchi zubereiten. Wer aber den ganzen Tag arbeitet und sich abends schnell etwas Feines herzaubern möchte, macht es wie ich und kauft Gnocchi beim Traiteur. (Bild über: Food 52)
Und so gehts:
Geben Sie Olivenöl, einen halben gehackten Peperoncino und eine zerdrückte Knoblauchzehe in eine Bratpfanne und erhitzen beides zusammen. Sobald der Knoblauch zu duften beginnt, Pilze wie Champignons, Eierschwämmchen oder aufgeweichte Steinpilze beigeben und eine gute Handvoll Thymian darüber streuen. Salzen und pfeffern, alles gut anbraten, einen Schuss Cognac darübergeben und einköcheln lassen. Die gekochten Gnocchi in einer anderen Pfanne in Butter anbraten und mit den Pilzen mischen. In derselben Butter grob gehackte, geschälte Haselnüsse aus dem Piemont rösten und über die Gnocchi streuen. 

2 – Kartoffelstock und Spiegeleier

Winterwohlfühlgericht Nummer eins ist Kartoffelstock. Und wenn dieser noch mit einem Spiegelei getoppt wird, gibt es den allergemütlichsten Znacht – den man auch nach einem langen harten Tag schnell zubereitet hat. (Bild: MKN)
Und so gehts:
Geschälte Kartoffeln in Bouillon so weich kochen, dass man sie leicht zerstampfen kann. Ein wenig Milch mit Butter, Pfeffer und ein wenig Muskatnuss erhitzen und daruntermischen. Für den Spinat geben Sie Olivenöl mit einer Knoblauchzehe und einem halbierten Peperoncino in eine grosse Pfanne. Erhitzen Sie alles zusammen, und wenn der Knoblauch duftet, nehmen Sie beides heraus. Geben Sie gewaschenen und gerüsteten Spinat in die Pfanne, legen Sie den Knoblauch und den Peperoncino darauf und dünsten alles bei geschlossenem Deckel einige Minuten, bis der Spinat zusammenfällt. Nun servieren Sie den Kartoffelstock mit dem Spinat und den Spiegeleiern.

3 – Nudeln mit Ragout

Statt der typischen Bolognese kann man Nudeln auch mit einem Rindsvoressen kochen. Fein ist dieses Gericht zum Beispiel als Montagsgericht – wenn Sie das restliche Ragout vom Sonntag nochmals aufwärmen. (Bild: Cooking for keeps)

Zutaten:

Zubereitung:

800 g Rindfleisch, in Würfel geschnitten

1/2 Peperoncino

1 Zwiebel

Mehl

1 Glas Rotwein

1 EL Tomatenmark

1 Dose gehackte Tomaten

1 Handvoll getrocknete Steinpilze

1 Glas Bouillon

1 Lorbeerblatt

Salz, Pfeffer, Paprika

Olivenöl

Pappardelle

Die Rindfleischwürfel im heissen Olivenöl anbraten, bis sie rundum braun sind. Die klein geschnittene Zwiebel dazugeben und anbraten. Etwas Mehl dazugeben und gut mischen, dann das Tomatenmark beigeben, mit Rotwein ablöschen und etwas Bouillon beigeben. Die Tomaten, Steinpilze und das Lorbeerblatt dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Circa 2 Stunden auf tiefem Feuer köcheln lassen. Wenn das Fleisch so weich ist, dass es auseinanderfällt, Pappardelle al dente kochen. Das Fleisch mit einer Gabel zupfen und mit den Pappardelle mischen. 

4 – Maccheroni mit Erbsli und Schinken

Dieses Gericht kann man auch gut im Voraus zubereiten. Perfekt für den Familienznacht, aber auch gut genug für ein einfaches Essen mit Freunden. Bereiten Sie auch mal gleich zwei oder drei Portionen zu und frieren Sie die übrigen ein: für ein schnelles Dinner an einem anderen Tag. (Bild über: Sainsbury’s)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g Maccheroni

200 g gekochter Schinken

200 g gefrorene Erbsli

2 EL Olivenöl

3 dl Rahm

150 g Gruyère

150 g Parmesan

150 g Ziegenfrischkäse

1 Handvoll frische, gehackte Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Oregano

1 Knoblauchzehe

Muskatnuss

0,5 dl Weisswein

0,5  dl Bouillon

Kochen Sie die Maccheroni gemäss Packungsbeilage al dente. Schneiden Sie den Schinken in Streifen, und in einer Bratpfanne erhitzen Sie ein wenig Olivenöl mit einer gepressten Knoblauchzehe. Sobald der Knoblauch zu duften anfängt, den Schinken beigeben, anbraten; immer darauf achten, dass der Knoblauch nicht braun wird, sonst herausnehmen. Mit Weisswein und Bouillon ablöschen, ein wenig einkochen lassen und dann die Erbsli, die gehackten Kräuter und 1 dl Rahm beigeben. Den Käse raffeln, die Maccheroni abgiessen und 2 dl Rahm daruntermischen, den geraffelten Käse dazugeben, wobei 50 Gramm Käse zur Seite gestellt werden. Nun die Schinken-Erbsli-Mischung daruntergeben, den Ziegenkäse zerkrümeln und daruntermischen. Die Maccheronimischung in eine grosse Gratinform geben und den restlichen Käse und eventuell auch noch einige Butterflöckli darüber verteilen. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen circa 20 bis 30 Minuten überbacken. 

5 – Pastagratin mit Lauch 

Gemüse und Pasta im Ofen – ein einfaches kleines Festgericht mitten in der Woche. (Bild: La popotte de Manue)

Zutaten:

Zubereitung:

4 Lauchstangen in Ringli geschnitten

Butter

400 g Pasta wie Pipe Rigate

etwas Bouillon

2 dl Rahm

2 dl Crème fraîche

Salz, Pfeffer und Muskat

50 g Gruyère, geraffelt

Geben Sie Butter in eine Pfanne, und dünsten Sie die Lauchringli an. Giessen Sie etwas Bouillon dazu, einköcheln lassen und dann den Rahm beigeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Pasta al dente kochen und mit dem Lauch mischen. In eine Gratinform geben, die Crème fraîche untermischen, Gruyère darüber geben und im 200 Grad heissen Backofen etwa 30 Minuten backen. Am Schluss gehackte und geröstete Walnüsse darüber geben und servieren.

Credits: 

Bilder über Blogs, Foodblogs und Magazine:  La popotte de ManueFarmhouse TouchesFood 52,Sainsbury’s)

11 Kommentare zu «Heute servieren wir was für die Seele»

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.