Mit diesen 10 Kochtricks wird alles gut!

Keine Zeit, kein Kochtalent oder spontane Gäste? Diese Tricks helfen, dennoch etwas Feines auf den Tisch zu zaubern.

1 — Ein deftiges Darüber

Sie haben noch Gulasch, Hackfleisch oder Gemüse vom Vortag? Mit Polenta, Kartoffelscheiben oder Kartoffelstock darüber wird es zum neuen Gericht. Auch fein und supereinfach ist es, einen Teigdeckel darüber zu legen. Dabei müssen Sie mit einem Messer kreuzweise ein Loch in die Mitte schneiden, damit die Hitze raus kann. In einer ofenfesten Pfanne oder in einer Backform kann das neue «alte» Gericht in den Backofen und schmeckt herrlich. (Bild: The Vintage Mixer)

2 — Zugabe

In der klassischen italienischen Küche wird der Balsamico nur ganz gezielt und als teure Delikatesse eingesetzt. Der Essig eignet sich gut, um aus einem langweiligen Gericht ein besonderes zu machen. Fein ist er zum Beispiel über Gemüse, das mit Olivenöl im Ofen geröstet wurde. Aber auch über gewisse Suppen, über rohes Gemüse oder über Pasta wirkt ein wenig Balsamico Wunder. (Bild: Closet Cooking)

3 — Traiteur

Der einfachste Trick, etwas Feines aufzutischen, wenn man nicht besonders gut oder gerne kocht, sind Ravioli oder Tortellini vom Traiteur. Kochen Sie sie in Bouillon al dente und servieren Sie sie mit brauner Butter und Salbei. Dafür geben Sie reichlich Butter in eine Pfanne. Schmelzen und Salbeiblätter beigeben. Die Butter darf braun, aber auf keinen Fall verbrannt werden. Würzen Sie mit Salz und Muskatnuss. Nehmen Sie die Ravioli mit einem gelochten Schöpflöffel aus der Bouillon und geben Sie sie zu der Salbeibutter. Mit viel geriebenem Parmesan servieren. (Bild: Styles and Stories)

4 — Toppen Sie das Glace

Als Dessert können Sie immer gute, gekaufte Glace servieren. Doch machen Sie das so, dass es wirkt wie selbst gemacht. Dafür helfen Toppings. Honig, Ahornsirup, Schokoladen- oder Caramelsauce passen zu praktisch allen Sorten. Sie können aber auch Biskuits darüber krümeln oder Schokoladensplitter. (Bild: The Bojon Gourmet)

5 — Wunder mit Fertigteig 

Es gibt feine Fertigteigsorten, mit denen sich schnell etwas zaubern lässt. Ich kaufe zum Beispiel immer Pizzateig bei Manor Food, der so gut ist wie selbst gemacht und erst noch bio. Daraus mache ich Focacce. Das geht natürlich auch mit anderem Pizzafertigteig. Einfach auswallen, Olivenöl darüber und eine Mischung aus Salz und Rosmarin. Am besten zerstossen Sie Meersalz und Rosmarin im Mörser, mischen Olivenöl dazu und bestreichen dann den Teig damit. Auch der Flammkuchenteig von Leisi gehört in mein «Schnell, schnell was Feines»-Einkaufskörbchen. Darauf kommen Frischkäse und Zutaten wie Früchte, Schinken, Roquefort oder Kräuter. (Bild: Honestly yum)

6 — Ein Griff in die Guetslikiste

Wer Glace und Guetsli zu Hause hat, kann solch kokette kleine Süssigkeiten als Dessert oder zum Kaffee servieren. Sie lassen das Glace so weich werden, dass es sich gut bearbeiten lässt, bestreichen ein Guetsli damit und decken das Sandwich mit einem zweiten Guetsli zu. Zurück in den Tiefkühler, bis es Zeit zum Servieren ist. (Bild: Alison Attenborough)

7 — Gourmet Express

Wenn der Kühlschrank bis auf einen Camembert oder Brie leer ist, können Sie trotzdem eine köstliche Mahlzeit servieren. Den Käse mit einem Messer ein wenig einritzen, mit Knoblauch, Rosmarin bestücken und mit Olivenöl beträufeln. Der Käse kann in der eigenen Holzschachtel in den Backofen und schmeckt fantastisch mit einem frischen Baguette (oder einem Aufbackbaguette aus dem Tiefkühlfach). (Bild: Olivias Cuisine)

 

8 — Eis mit Geschmack

Sie würden gerne so richtig schicke Drinks servieren? Einfach geht das mit Eiswürfeln, in denen was drinsteckt. Gefrieren Sie Beerensaft und Beeren, Kräuter, Fruchtstücke, Sirup, Zitronensaft oder Granatapfelkerne in Eiswürfel. Diese peppen auch einen einfachen Drink wie Gin and Tonic oder Limonade auf. (Bild: 101 Cookbooks)

9 — Die Art des Servierens

Die Art und Weise, wie Sie etwas servieren, ist genauso wichtig wie das Essen oder Trinken. Ein einfacher Wein in einem überraschenden Glas wird auf einmal besonders. Dessert in der Tasse oder ein Hamburger aus der Keramikschale bleiben unvergesslich. (Bild über: Clementine daily)

10 — Frosting und Früchte

Backen können nicht alle. Dafür gibt es Kuchen aus der Bäckerei. Geben Sie diesem einen persönlichen Touch mit Frosting oder Zuckerguss und frischen Früchten. (Bild: Lauren Casis Cooks)

 Credits: 

Bilder über Foodblogs, Blogs und Magazine: The Vintage MixerThe Bojon GourmetHonestly yumOlivias CuisineAlison AttenboroughAlexandra CooksClementine dailyLauren Casis Cooks101 Cookbooks

 

6 Kommentare zu «Mit diesen 10 Kochtricks wird alles gut!»

  • Hermann Klöti sagt:

    Wie wäre es, einmal – nur für die Dauer eines Jahrhunderts oder so – das unsäglich inhalts- und charakterlose Wort „fein“ aus sämtlichen das Kochen, Essen und Trinken betreffenden Blogs, Spalten, Rezepten etc. zu verbannen? Danke schön, an alle, im Voraus!

  • AnneInside sagt:

    Pizzateig ist sehr schnell selber gemacht, das aufgehen braucht dann halt Zeit, das stimmt.
    Aber am Wochenende geht das gut .

  • Ian sagt:

    Das geht mit allen Resten von Pasta etc. Einfach Gewürze und was noch so im Kühlschrank ist oder gleich eine Fertigsauce dazu, einmal durchrühren, in der Bratpfanne aufwärmen und fertig.
    Oder Pizza schnell gemacht: Tomozza-Sandwich (Baguette, Dreieck, whatever) aufklappen, die Mozarellascheiben beiseite legen, Tomaten mit Oregano, Pfeffer, Salz/Würze würzen und drauf verteilen, was sich noch so in Dosen findet, Mozarellascheiben wieder drauf. Die neuen halben Sandwiches im Backofen oder der Mikro überbacken. Fertig ist die Fertigpizza!
    Dasselbe geht auch mit allen anderen pampig/lampigen Sandwiches: mit Gewürzen aufpeppen, Käse darüber, überbacken.

  • Zora sagt:

    Tolle kleine Aufpeppers, super Ideen!! Grad die schnell gezauberten Glacéguetzli werde ich demnächst mal ausprobieren!

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.