Kleiner Aufwand, grosser Genuss

Sie haben Lust auf etwas Selbstgemachtes, aber Ihre Kochkünste sind bescheiden? Dann kommen diese fünf Rezepte genau richtig.

1 — Kräuterkartoffeln

Die kleinen, feinen Kartoffeln haben nun Saison. Bereiten Sie sie mit viel Butter und Kräutern zu. (Bild: Alexandra Cooks)
Und so gehts:
Kartoffeln waschen und ungeschält in etwas Salzwasser gar kochen. Reichlich Butter und Olivenöl in eine grosse, tiefe Bratpfanne geben. Estragon und Rosmarin hacken. Butter-Öl-Mischung erhitzen, Kartoffeln und Kräuter langsam rundum anbraten. Am Schluss geben Sie noch eine Extraportion Butter und mehr gehackten Estragon und gehackte Petersilie dazu. Salzen und geniessen. 

2 — Risotto mit Lachs

Risotto, Lauch und Lachs – ein Traum! (Bild: Espace-recettes)

Und so gehts:
Bouillon kochen. Den Lauch in kleine Ringe schneiden und in einer grossen, tiefen Bratpfanne mit Butter oder Olivenöl andünsten. Reis beigeben, alles etwa 10 Minuten sanft dünsten und dann ein wenig Weisswein dazugiessen. Nach und nach die Bouillon beigeben. Rauchlachsscheiben in Streifen schneiden. Wenn der Reis gekocht ist, den Rauchlachs daruntermischen. Den Risotto mit Schnittlauchringli garnieren und mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzen. Ein Spiegelei oder ein verlorenes Ei schmeckt sehr gut dazu, und ein bisschen Sauerrahm.

3 — Poulet mit Champignons

Pouletbrüstchen sind einfach zu kochen und geben mit dieser Champignon-Weinsauce ein herrliches Dinner ab. (Bild: Adventures in cooking)
700 g Champignons in Scheiben schneiden. 3 Pouletbrüstchen in Schnitzelform bringen und mit Salz und Pfeffer würzen. In ein wenig Butter beidseitig anbraten und zur Seite legen. 2 Schalotten feinhacken. 2 EL Butter in eine Gusseisenpfanne geben und erhitzen. Schalotten etwa 10 Minuten sanft andünsten. 2 feingehackte Knoblauchzehen und 1 EL Thymianblättchen dazugeben. Wenn alles duftet, die Champignons beigeben und langsam andünsten. Wenn Sie angebraten sind, giessen Sie 2 dl Rotwein dazu und lassen diesen zur Hälfte einkochen. Pouletschnitzel dazugeben und alles weitere 5 Minuten köcheln, bis das Poulet warm ist. Zu Kartoffelstock servieren. 

4 — Orecchiette mit Erbsli, Champignons und Ricotta

Eine Pasta muss nicht zwingend in grossen Portionen serviert werden. Es geht auch elegant! (Bild: Our salty kitchen)
Und so gehts (Rezept für 4 Personen): 
50 g Pinienkerne ohne Öl anrösten und zur Seite legen. Eine gehackte Knoblauchzehe in Olivenöl andünsten. Sobald er duftet, 300 g Champignons beigeben, anbraten, salzen und warm stellen. 400 g Orecchiette al dente kochen und 5 Minuten vor Schluss 200 g frische Erbsli beigeben. Abgiessen und dabei etwas Pastawasser zur Seite stellen. Nun mischen Sie die Orecchiette und Erbsli mit den Champignons und ein wenig Pastawasser. Mit schwarzem Pfeffer würzen. Pinienkerne und Parmesan darübergeben. Je eine Portion Pasta mit frischem Ricotta und getoastetem Baguette servieren. 

5 — Vanilleglace mit warmen Erdbeeren

Ein guter Hauptgang verdient auch ein gutes Dessert. Die Vanilleglace können Sie kaufen und den Rest mit wenig Aufwand selbst machen. (Bild: A prettylife in the suburbs)
Und so gehts (Rezept für 4 Personen): 
500 g Erdbeeren, 200 g Rhabarber (in Stücke geschnitten) mit 1 EL Butter, 1 EL Zucker und den Samen einer Vanilleschote aufkochen. Servieren Sie das Vanilleglace in Glasschalen oder hübschen Tassen und giessen Sie die noch warme Sauce darüber.
Credits:

Bilder von Foodblogs und Magazinen: Our salty kitchenA prettylife in the suburbsAdventures in cookingEspace-recettesAlexandra Cooks

7 Kommentare zu «Kleiner Aufwand, grosser Genuss»

  • K. Hauser sagt:

    Risotto mit Lachs wie phantasielos. Wie wär‘s mit Spaghetti mit Rogen?

  • G. Stresst sagt:

    Noch eines:
    Lattich (oder Lauch, oder …) unter fliessendem Wasser spülen, in Streifen schneiden. In Bratpfanne gehackte Zwiebeln und Knobli an Olivenöl anschwitzen. Ebly, Wasser und Bouillon (1 Würfel pro 5dl) dazugeben, umrühren. Lattichstreifen (oder so) dazu, umrühren, einköcheln lassen (geht maximal 10 Minuten). Dabei zwei dreimal rühren. Fertig!

  • G. Stresst sagt:

    Schöne Rezepte. Ein ähnliches:
    Pasta (egal welche) kochen und kurz vor Schluss (gemäss Rezept hier 5 Min) eben Erbsen oder sonstiges Gemüse direkt vom TK hineinschmeissen (Blattspinat, Blumenkohl, Broccoli, you name it!). Pasta abgiessen. Auf der gleichen noch heissen Platte und in derselben Pfanne gehackte Zwiebeln und Knobli an Olivenöl oder Butter anschwitzen, Halbrahm (je nach dem auch Champignons) dazu kippen, Pasta, Gemüse und Salz und Pfeffer darüber, einmal umrühren und fertig!

  • Lukas sagt:

    Die kleinen Kartoffeln, die man jetzt beim Grossverteiler kommen, stammen meist aus Ägypten. Das ist doch ein Blödsinn, zu schreiben, sie hätten Saison. Genau so blöd wie Spargeln und Erdbeeren an Weihnachten.

    • Heidi Herrmann sagt:

      Genau. Sie haben Saison. In den bewässerten Wüstengebieten von Aegypten, Marokko und Spanien. Dass das zB in Spanien eine Oekologische Katastrophe ist kann man sogar in den gewöhnlichen Tageszeitungen lesen. Und dann werden die Produkte auch noch eingeflogen.

    • Heidi Herrmann sagt:

      übrigens sind auch die Erdbeeren bei uns aktuell am blühen und nicht am fruchten.

  • Karl-Heinz sagt:

    Wenn Champignons etwas angebraten werden, intensiviert sich der Geschmack.
    Sie dürfen ruhig etwas Farbe annehmen.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.