Fünf feine Feste

Diese einfachen, festlichen Rezepte sind zum Verwöhnen, Geniessen und Zusammensein.

Essen und geniessen ist ein Stück Kultur, das uns zusammenbringt. Gönnen Sie sich und Ihren Liebsten ab und zu ein kleines Fest. Hier bekommen Sie 5 ganz unterschiedliche Rezepte dafür. Alle sind herbstlich, gemütlich, und unkompliziert, sodass sie bestimmt gelingen. Ohne dass Sie dafür stundenlang in der Küchen stehen müssen. (Bild über: Food 52)

1 — Poulet mit Trauben

Ein gutes Poulet aus dem Ofen ergibt einen feinen Sonntagsbraten. Wenn Sie es mit Trauben zubereiten, bekommt es eine besondere, herbstlichsüsse Note. (Bild: Steele house kitchen)

Zutaten:

Zubereitung:

1 gutes Biopoulet

4 EL Butter

1 EL Dijonsenf

4 Knoblauchzehen

600 g Trauben, blau oder rosé

1 dl Bouillon

1 dl Weisswein

Thymian und Rosmarin

Salz und Pfeffer

 

Mischen Sie 2 EL Butter mit fein gehacktem Rosmarin und Thymian, einer fein gehackten Knoblauchzehe, einem EL Dijonsenf, Salz und Pfeffer. Verteilen Sie die Mischung über das Poulet und unter die Haut. Legen Sie einige Zweige Rosmarin und Thymian ins Innere des Poulets.  

Verteilen Sie die Trauben auf dem Boden einer Gratinform. Zerquetschen Sie die drei restlichen Knoblauchzehen und legen Sie diese zu den Trauben. Platzieren Sie das Poulet auf den Trauben, und giessen Sie die Bouillon und den Wein darüber. Rösten Sie das Poulet im 200 Grad heissen Backofen etwa 1 Stunde. Wenn das Poulet golden und knusprig ist und der Saft  beim Einstechen herausläuft, nehmen Sie das Poulet aus dem Ofen. Dann 5 Minuten ruhen lassen und zum Beispiel mit Polenta servieren.

2 —  Pilznudeln

Pasta ergibt immer eine Mahlzeit, die glücklich macht. Kaufen Sie für dieses kleine Herbstfest auf dem Markt frische Pilze und bereiten Sie diese feinen, einfachen Nudeln zu. (Bild: Half baked harvest)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g gemischte Pilze

400 g Nudeln

5 Salbeiblätter

einige Thymianzweiglein

50 g Butter

1 Glas Weisswein

ein wenig Bouillon

1 Knoblauchzehe, fein gehackt

1/2 Peperoncino, fein gehackt

Salz und Pfeffer

Ziegenfrischkäse

Pecorino romano

Zitronensaft

Kochen Sie die Nudeln al dente. Rüsten Sie die Pilze. Geben Sie die Butter in eine Pfanne. Dünsten Sie den Knoblauch, den Peperoncino und den Salbei an, bis sie duften, und geben Sie dann die Pilze und den Thymian bei. Die Pilze gar braten. Den Wein und die Bouillon darübergiessen und alles ein wenig einkochen lassen. Die Nudeln beigeben und alles gut vermischen. Zitronensaft darüber träufeln und mischen. Servieren Sie die Nudeln mit Ziegenfrischkäse und raspeln Sie ein wenig Pecorino darüber. 

3 — Lachs und Gemüse

Dieses feine Festessen ist bekömmlich und erst noch einfach in der Zubereitung. (Bild: Damn delicious)

Zutaten:

Zubereitung:

4 Lachstranchen

Olivenöl

1 EL Honig

2 EL Sojasauce

2 cm Ingwer, gerieben 

1 Knoblauchzehe

Salz und Pfeffer

600 g grüne Bohnen

5 Rüebli 

Sesamsamen 

Frühlingszwiebeln

Thymian

Honig, Sojasauce und Ingwer vermischen und die Lachstranchen damit einreiben. Bohnen und Rüebli rüsten, die Rüebli diagonal in Scheiben schneiden. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Nun legen Sie die Lachstranchen, die Bohnen und die Rüebli auf das Blech. Zerquetschen Sie die Knoblauchzehe und legen Sie sie zwischen das Gemüse. Legen Sie auch einige Thymianzweiglein und Frühlingszwiebelringli dazu, träufeln Sie Olivenöl über alles, salzen Sie die Rüebli und Bohnen, streuen Sie einige Sesamsamen über den Lachs und schieben Sie alles in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Etwa 18 Minuten backen, dann servieren. 

4 — Filet Mignon mit Pilzen

Dieses Rezept für Schweinefilet mit Champignons und Marsalasauce ist schnell gemacht und passt perfekt als gemütliches, sonntägliches Festessen. (Bild: Natasha kitchen)

Zutaten:

Zubereitung:

400 g Filet Mignon, vom Schwein

3 EL Olivenöl

400 g Champignons

1 dl Marsala

1 dl Hühnerbouillon

1 dl Rahm

Salz, Pfeffer

Thymian

 

Schneiden Sie das Filet in gleiche Scheiben. Würzen Sie die Filetstücke mit Salz und Pfeffer. Schneiden Sie die Pilze in Scheiben und braten Sie sie im gleichen Öl mit ein wenig Thymian an. Marsala dazugiessen und zur Hälfte einköcheln lassen, Bouillon beigeben und weiter köcheln lassen. Wenn die Sauce dicklich wird, Rahm hinzufügen, alles mischen und die Hitze reduzieren. Dann die Filetstücke dazugeben, kurz aufwärmen und servieren, zum Beispiel mit feinen Butternudeln.

5 — Pie mit Fleisch und Gemüse

Ein bisschen Zeit braucht dieses Gericht, dafür verheisst es Gemütlichkeit pur. (Bild: Good dinner mom)

Zutaten:

Zubereitung:

800 g Rindfleisch, in Würfel geschnitten

500 g frische Pilze, geschnitten

50 g Speckwürfeli

3 grosse Rüebli, gewürfelt

300 g Erbsen, tiefgefroren

1/2 Peperoncino

2 Schalotten 

Mehl

1 dl Marsala

1 EL Tomatenmark

1 dl starke Bouillon

1 Lorbeerblatt

Salz, Pfeffer, Paprika

Olivenöl

1 Kuchenteig

 

Die Pilze in Stücke schneiden. Sie können ganz unterschiedliche Pilze für dieses Gericht verwenden. Steinpilze, Champignons, Eierschwämmli und Kräuterseitlinge passen gut. Im heissen Olivenöl die Rindfleischwürfel anbraten, bis sie rundum braun sind. Im gleichen Öl die Speckwürfel anbraten und dann die klein geschnittenen Schalotten und die Rüebli dazugeben und anbraten. Die Pilze beigeben und etwa 5 Minuten dünsten. Am Schluss den Peperoncino und das Fleisch beigeben, dann das Mehl und das Tomatenmark. Mit Marsala und Bouillon ablöschen. Nun das Lorbeerblatt dazulegen. Würzen mit Salz, Pfeffer und Paprika. Etwa 2 Stunden auf kleinstem Feuer köcheln lassen, bis das Fleisch zart und weich ist und fast zerfällt. In den letzten 10 Minuten die Erbsli dazugeben. Nun legen Sie das Fleisch in eine Gratinform und legen einen ausgewallten Kuchenteig darüber. Schneiden Sie diesen in der Mitte mit dem Messer ein, damit die Hitze entweichen kann. Bestreichen Sie den Teig mit etwas Eigelb und schieben Sie alles in den 200 Grad heissen Backofen. Etwa 40 Minuten backen, dann mit einem guten Salat, zum Beispiel Brunnenkresse, servieren.

Credits: 

Bilder von Foodblogs und Magazinen: Good dinner mom, Natashas kitchen, Damn delicious, Half baked harvest, Food 52, Steele house kitchen

2 Kommentare zu «Fünf feine Feste»

  • Philip sagt:

    Bei den Pilzen & Nudeln: Den Frischkäse und Pecorino weglassen. Etwas Olivenöl oder wenig Butter reicht. Sonst schmeckt man die Frischpilze kaum mehr.

    Nudeln im undefinierbaren Industriekäse-Schlamm mit Dosenpilzen kann man das ganze Jahr essen, nicht nur im Herbst. Aber angesichts davon esse ich lieber ein trockenes Brot.

  • Carolina sagt:

    Den Pie mache ich regelmässig in Variationen, wenn ich Besuch habe. Mache normalerweise einen mit Fleisch (muss kein Hackfleisch sein, Pouletfleisch oder Geschnetzeltes geht auch, wichtig ist einfach, dass alle gewünschten Zutaten vorher angebraten/angekocht sind, damit nichts Wasser zieht) und einen mit Lachs oder/und Crevetten und manchmal auch nur mit Gemüse. Ausserdem kommt der Kuchenteig auf den Boden der Form, abgedeckt und in den Ofen geschoben wird der Pie bei mir mit Blätterteig. Macht was her und ist unglaublich einfach und variantenreich.
    Danke, Frau K.

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.