Regeln brechen macht Spass

Diese 10 Einrichtungsgebote können Ihnen egal sein. Sie wohnen anders!

1 — Jedes Wohnzimmer braucht ein Sofa

Klar, Sofas sind unsere Lieblingssitzmöbel. Es geht aber auch ohne: Auch mit edlen Liegen oder Sesseln können Sie ein gemütliches Wohnzimmer einrichten. (Bild über: Planete Deco)

2 — Vorhänge müssen bodenlang sein

Nicht immer sehen die langen, opulent wirkenden Vorhänge gut aus, vor allem wenn die Fenster nicht bis zum Boden reichen. Verpassen Sie Ihren Fenstern also ruhig Miniröcke. (Bild über: Anna Gillar)

3 — Rot ist keine Farbe für das Schlafzimmer

Gemäss Farbpsychologie ist Rot eine aktive Farbe und eignet sich damit weniger gut für ein Schlafzimmer. Wenn es aber so schön aussieht wie in diesem üppig sinnlichen Schlafzimmer, ist auch Rot durchaus eine Überlegung wert. (Bild über: Casinha colorida)

4 — Grosse Sofas gehören nicht in kleine Räume

Diese Regel stimmt definitiv nicht. Denn gerade ein grosses Möbel kann einem kleinen Raum guttun und ihm Grösse verleihen. (Bild über: Ruemag)

5 — Schwarz und Blau passen nicht zusammen

Ob bei der Kleidung oder im Haus: Dunkelblau und Schwarz sind ein Farbpaar, das sehr viel Stil hat. (Bild über: Viver em casa)

6 — Betten müssen an der Wand stehen

Möbel, vor allem Betten, werden gerne gerade an die Wand gestellt. Dabei kann eine freie Platzierung im Raum durchaus Sinn machen. (Bild über: Fenton&Fenton)

 7 — Symmetrie sieht immer besser aus

Symmetrie beruhigt zwar, aber vielleicht möchte man es nicht immer ruhig haben. Bei Wohnstilen, bei denen Mix & Match eine wichtige Rolle spielen, ist Symmetrie weniger angesagt. Und auch klassischen Wohnstilen tut ein Bruch ab und zu gut. (Bild über: 55 Kvadrat)

8 — Pastell ist nichts für Männer

Falsch! Denn viele sanfte Farben wie zum Beispiel Rosa, Mint oder Hellblau sind starke Designfarben geworden und wirken alles andere als rüschig-verspielt. (Bild über: Analog Dialog)

9 — Die Decke muss weiss bleiben

Eine weisse Decke lässt einen Raum grösser erscheinen. Dafür kann eine farbige Decke ein ziemlich cooles Statement abgeben. Wenn sogar der komplette Raum in Farbe gestrichen ist, wirkt er intimer und die Farbe hat eine stärkere Dominanz. (Bild über: Domino)

10 — Kleine Räume brauchen helle Farben

Auch das ist falsch. Denn dunkle Farben vermitteln Tiefe, und das können gerade kleine Räume gut brauchen. (Bild über: Tiziana Tosoni)

Credits: 

Blogs und Magazine: Tiziana Tosoni, Domino, Analog DialogViver em casa, Ruemag, Casinha colorida, Anna GillarPlanete Deco
Immobilienagenturen: 55 Kvadrat
Shops und Kollektionen: Fenton&Fenton

 

10 Kommentare zu «Regeln brechen macht Spass»

  • Christiane Gygax sagt:

    Also ein Sofa musste bei uns sein, da immer wieder Übernachtungsbesuch, aber dann kamen für uns zwei die herrlic.h weichen Ledersessel (Bild 1) mit akkuverstellbaren Liege- und Sitzpositionen und plötzlich wirkte alles sehr ungastlich. Wir beide hatten die tollen Sesssel und die Gäste mussten aufs Sofa. Also sitzen wir jetzt mehrheitlich am Esstisch mit den Gästen, wobei hier sehr bequeme Stühle mit Armlehnen wichtig sind.

  • loulou55 sagt:

    Ich hatte lange Jahre ein blau-schwarzes Ledersofa, ca. Mitte/Ende der 90er Jahre waren Schwarz und Blau Trendfarben und von IKEA über TopTip bis Möbel Pfister überall anzutreffen.
    Das Ding war vor allem unheimlich bequem und hat mir viele Stunden Fernsehschlaf beschert.

  • Ri Kauf sagt:

    Also das Rot im roten Zimmer ist umwerfend! – Aber kurze Vorhänge….da kann ich mich nicht für erwärmen aber es gibt sicher Situatuionen wo das stimmig ist.

    • filosof sagt:

      Stimmt. Lange Vorhänge oder Gardinen sehen einfach besser aus. Allerdings – ich habe am Fenster von Wand zu Wand einen Schreibtisch, meinen Arbeitsplatz. Da sind die Vorhänge eben kurz, und es sieht gut aus. Es wäre dann komisch, die Vorhänge zwischen Fenster und Schreibtisch durchzuzwängen, man sieht dann sowieso nicht, dass sie bodenlang wären.

  • guido mozzi sagt:

    …..marianne kohler….bettina weber……
    einfach unglaublich gut….ohne diese schätze würde ich den tagi wahrscheinlich nicht mehr lesen…………

  • filosof sagt:

    Wir haben eine Schafreite (Schrank mit links fünf Schubladen, rechts Türe), den stellten wir schräg zur Ecke, statt dass er an der Wand klebt. Das sieht sehr gut aus und ist ein Blickfang fürs Wohnzimmer. Wenn Schränke klein sind, stehen sie an der Wand wie verloren im Raum und wirken nicht. Das gilt auch für Vitrinen etc. Schräg zur Ecke, wie eben das Bett hier im 6. Foto.

  • Sara sagt:

    Ich bin etwas skeptisch was die dunkle Farbe für kleine Zimmer angeht. V.a. sind auf den Fotos immer nur Ausschnitte der Zimmer zu sehen. Ich möchte gerne einmal sehen wie ein solches Zimmer als ganzes wirkt. Oder im Hinblick auf die restliche Wohnung; müsste man da nicht alles dunkel halten, damit das stimmig ist – ansonsten springt das dunkle Zimmer doch total aus der Reihe. Oder nicht?

    • Zora sagt:

      Ein einzelnes Zimmer komplett anders zu halten als den Rest der Wohnung gibt der ganzen Wohnung mehr Pfiff. Ein aus der Reihe springen kann demnach als spannungserhöhender Faktor für die ganze Wohnung durchaus aufpeppend wirken. Bei mir zum Beispiel sind die Knallers vor allem in der Wohnküche. Und das macht einfach fröhlich – auch für die andern, eher bedeckt gehaltenen Räume.
      Einzig den Schlafraum würde ich nie, nie, nie als Knaller gestalten: Wie ich einschlafe und aufwache – das soll sanft sein.
      Viel Spass beim Knallern-Ausprobieren.

  • Bufi sagt:

    Sehr spannend, auch wenn ich mich nicht mit Allem anfreunden kann. Z.b.. das Kinderbett schräg in der Ecke: Da sind Albträume ja schon fast vorprogrammiert. Oder die kuzen Vorhänge: Da muss ich erst noch überzeugt werden, dass das nicht spiessig wirkt. Aber die anderen Bilder gefallen mir ausgesprochen gut! Schönes Wochenende liebe Frau Kohler.

    • Sybille sagt:

      Als ich vor 2 Jahren in meine neue Wohnung gezogen bin, habe ich mein Bett im Schlafzimmer aus einer Laune heraus auch schräg in die Ecke gestellt – es wirkt bei mir unglaublich gut und gibt dem Zimmer einen tollen Charakter, da absolut ungewohnt. Das Foto mit dem Kinderbett soll Sie bitte nicht per se bez. der Grundidee abschrecken. :)

Kommentar

Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind mit * markiert.

800 Zeichen übrig

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.