Die Farbe, die allen gefällt

Kennen Sie die Farbe Taupe? Maulwurfsgrau ist die genaue Übersetzung, gemeint ist eine Art Grau-Beige, das alle mögen und das zu allem passt

Taupe beruhigt enorm

Ich bin immer für Farbe an der Wand. Auch in ganz normalen Wohnungen. So wie die meisten von uns wohnen, mit besonders edler Wirkung. Farbe bedeutet nicht zwingend Grün, Gelb oder Pink, sondern kann ganz mild und dezent eingesetzt werden – wie Taupe. In einem Schlafzimmer beruhigt es, es wirkt sanft und lässt sich erst noch gut mit anderen Farben, wie frischem Himmelblau, kombinieren. (Bild über: 55 Kvadrat)

Anmutig wie alte Fotos

Das Schönste, das die dezente, aber raffinierte Farbe mit sich bringt, ist ein Glamour, der an alte Fotos erinnert. Auf diesem Beispiel – entdeckt über: Archzine – ist das wunderschön unterstrichen mit alten Fotos als Dekoration. 

Taupe ist ganz schön harmonisch

Taupe ist eine ähnliche Farbe wie Grau – nur viel wärmer. Sie funktioniert hell und dunkel und schafft es, wie Grau, alles harmonisch zu vereinen. Taupe als Wandfarbe ist so was wie eine warme Umarmung im Raum, die allen Möbeln und Wohnaccessoires guttut. (Bild über: Homedeco)

Taupe ist auch für Möbel eine gute Wahl

Natürlich funktioniert die edle Farbe nicht nur an der Wand. Sie ist auch eine gute Wahl für den Bezugsstoff von Polstermöbeln. Nicht alle Farben eignen sich so gut auf grossen Flächen. Diese neutrale, warme Farbe ist aber perfekt. Auch für Vorhänge. (Bild über: Viveremcasa)

Taupe hat etwas Malerisches

Der Umgang mit Farbe hat immer etwas Kunstvolles. Versuchen Sie, beim Einrichten wie Da Vinci zu denken und zu schaffen. Das bedeutet, die Farben kunstvoll zu mischen und die Dinge harmonisch zu arrangieren. Betrachten Sie einen Raum wie ein Bild, so als hätte es Boccaccio gemalt. Sodass es auch ins Format passt und mit Spannung zusammensteht. Mischen Sie die verschiedenen Farbtöne wie auf einer Palette, mit Liebe und Geschick. (Bild über: Twoonhuis.nl)

Taupe als Bühnenbild

Vielen ist ein ganzer Raum mit farbigen Wänden zu viel, und sie entscheiden sich, bloss einzelne Wände anzustreichen. Taupe passt dabei ganz gut, es wirkt dezent wie ein Schatten und attraktiv wie ein Bühnenbild. (Bild über: Loods5.nl)

So elegant wie Grau

Wie sein anderer neutraler Verwandter, das Grau, hat auch Taupe eine Eigenschaft, die jedem Raum guttut – es ist elegant. Und es lässt auch andere Farben, Möbel und Dinge elegant wirken. (Bild über: The Design Chaser)

Taupe geht gut mit Farbe

Zu Taupe lassen sich andere Farben noch einfacher kombinieren als zu Grau. Zuerst sehen kühlere Farben wie Grautöne oder Blau gut aus, weil Taupe mehr Wärme hat; Kombinieren Sie warme Farben wie Rot, Rosé und Rost dazu – und alles wirkt noch wärmer. (Bild über: Welke)

Taupe lässt Weiss strahlen

Wenn Sie Weiss als Wohnfarbe lieben, dann können Sie es mithilfe von dezenten neutralen Farben – und da steht Taube ganz vorn in der Reihe – strahlen lassen. (Bild über: Van het kastje naar de muur)

Taupe wirkt natürlich

Da Maulwurfsgrau eine neutrale Naturfarbe ist und viele Schattierungen hat, wirkt es immer natürlich. Das können Sie unterstreichen, indem Sie weitere Naturfarben dazu kombinieren und mit Hell-Dunkel-Kontrasten arbeiten. (Bild über: Inrichting-huis)

Taupe ist entspannt 

Taupe wird gern eingesetzt bei Wohnstilen wie Modern Country oder bei klassisch modernen Wohnstilen. Diese Farbe wurde zum Beispiel von Modedesigner Giorgio Armani oft eingesetzt. Die Mode von Armani vermittelt immer eine moderne, sehr entspannte Eleganz. Eine solche Qualität hat Taupe in jeder Wohnung. (Bild über: Twoonhuis.nl)

Taupe ist gemütlich

Was wir uns immer auf die eine oder andere Art von unserem Zuhause wünschen, ist absolute Gemütlichkeit. Der warme neutrale Farbton Taupe bringt ganz viel davon mit. (Bild über: 79 Ideas)

Credits: 

Blogs und Magazine: 79 IdeasTwoonhuis.nl, Inrichting-huis, Van het kastje naar de muur, Welke, The Design ChaserViveremcasaHomedeco, Archzine
Shops und Kollektionen: Loods5.nl
Immobilienagenturen: 55 Kvadrat

9 Kommentare zu «Die Farbe, die allen gefällt»

  • Zora sagt:

    Sehr schön, dass Sie dieser harmonischen Farbe einen eigenen Artikel widmen! Danke!

  • Ri Kauf sagt:

    Hmmm……Taupe ist definitiv nicht meine Farbe…….Ich würde ein schönes etwas g rünes Grau vorziehen……..

  • Sabi sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel. Frau Kohler, hätten Sie vielleicht einen Farbvorschlag in einer NCS-Farbe? (Eher eine warmes taupe, ohne Rotanteil, kombinierbar mit dunkelbraun)

  • Matthias Odermatt sagt:

    Taupe, ist das die Wandfarbe der klassischen Maulwurfs-Überwinterungs-Höhle? Auf grossen Wandflächen, wirkt sie isolierend, muffig, erdrückend. Und braucht als Ausgleich leichte Frühlingsfarben wie auch leichte, coole Möbel. Rustikale Möbel bringen vermehrte Dunkelheit und Schwere, wobei die gewisse Eleganz von Taupe wirkungslos wird. Ausserdem muss die subtile Mischung dieser Farbe perfekt sein. Viel Glück!

  • Anja sagt:

    Was für tolle Bilder! Haben Sie eine Ahnung, was das für ein Sessel auf Bild 5 (über Twoonuis) ist? Ich habe mich schockverliebt…

  • Henriette sagt:

    Frau Kohler, ihr Statement für Taupe unterschreibe ich vorbehaltlos. Ich habe bei meinem Schreiner zwei Lowboards in Taupe in Auftrag gegeben. Die sind fürs Schlafzimmer gedacht, passend zum Boxspringbett in Taupe. Übrigens steht mit diese Farbe auch bei Kleidern gut !

  • Bufi sagt:

    Besser Taupe als weisse Wandfarbe. Taupe betrachte ich als farbliche Einstiegsdroge. Für mich als langjähriger Farbjunkie ist sie aber defintiv zu schwach.

    • Namu sagt:

      Hallo Bufi

      Sehr schön geschrieben: „Taupe als farbliche Einstiegsdroge“. Ich sehe das genau so, ich war aber erst bei einer Wand mutig genug um so richtig zu klotzen. Wohne aber auch erst seit einem halben Jahr in der neuen Wohnung und muss erst noch ein „Gspühri übercho“.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.