Daraus lässt sich was machen

Wir haben von allem zu viel und wegwerfen ist keine nette Lösung. Machen Sie das Beste daraus – diese 6 Ideen zeigen Ihnen, wie das geht!
sweet home

Selbermachen ist wieder sehr wichtig geworden und wird bereits als selbstverständliche Tatsache im Interiorbereich gehandelt. So bieten viele Kollektionen schöne Accessoires und edles Zubehör an für die kleine Arbeitsecke zu Hause. Auf dem Bild links: Büroaccessoires von House Doctor, auf dem Bild rechts: wundschön bedrucktes Papier von Bungalow.

sweet home

1 — Ein Makramee-Duschvorhang

Duschvorhänge zeigen sich edel, vor allem aussen. Auf der Innenseite der Wanne hängt natürlich ein wasserundurchlässiger weisser Duschvorhang. Aber aussen bestimmen wir, was wir sehen möchten und da ist diese geniale Idee vom Blog A beautiful mess genau richtig. Sie nimmt den Trend zum Makramee auf. Dafür nehmen Sie ein grosses, in der Grösse passendes weisses Stück Baumwollstoff, versäubern rundum mit kleine Säumen und nähen Frankenbordüren auf. Frankenbordüren haben entweder alte Tischdecken, oder Sie finden welche in Merceriegeschäften. Sie können selbstverständlich auch welche häkeln oder knüpfen. 

sweet home

2 — Tischtücher mit Charakter

Haben Sie Tischtücher mit bleibenden Flecken oder Löchern? Werfen Sie sie nicht weg, sondern schneiden Sie sie in Stücke, nähen Sie die guten Stücke zusammen und werfen Sie bloss die fleckigen weg. So entsteht aus zwei Tischtüchern ein neues – und erst noch eines, das Charakter hat! (Bild: Nest pretty things)

sweet home

3 — Ein Bild von der Rolle

Diese tolle Tapetenrolle ist eine echte Bildtapete von Deborah Bowness, aber die Idee, Bilder und Zeichnungen an einer Tapetenrolle an die Wand zu hängen, ist wirkungsvoll, frech und einfach. (Bild: Interiors porn)

sweet home

4 — Hippie-Jeans

Dieses Bild bekam ich mit einem Newsletter von Office London und es geht hier um die hübschen Schuhe, die schönen samtenen Mary Janes.  Aber die Idee, Rüschen an enge Jeans zu nähen, finde ich genial. Die engen Jeans haben nämlich endlich und zum Glück ausgespielt. Damit diese aber noch ein bisschen länger leben können, helfen coole Rüschen wie diese. Ich habe übrigens bei COS auch Kleider entdeckt, die sich einer ähnlichen Technik bedienen und die perfekt sind zum Nachmachen. Da zeigen nämlich kurze Kleider eine innen angebrachte neue Schicht, die wie ein Futter oder ein Unterkleid wirkt. So kann ein zu kurzes Kleid geschickt verlängert werden.

sweet home

5 — Spitzentuch

Spitzendeckchen alleine sind ein bisschen «na ja». Nähen Sie aber viele Spitzendeckchen zusammen, dann bekommen Sie ein Tischtuch, einen Bettüberwurf, ein Kissen oder eine Tasche. Übrigens sehen solche weissen Deckchen auch toll aus in einer Farbe gefärbt. (Bild: Soul of simplicity)

sweet home

6 — Tasse mit Hase

Langweilige Tassen im Schrank? Dann geben Sie ihnen doch ein Gesicht – und Ohren, wie hier auf dem charmanten Bild vom Blog Jewelry and stuff.

 

Kommentarfunktion deaktiviert.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.