Spaghetti-Plausch

Feiern wir doch das nahende Ende der Sommerferien mit diesen einfachen, schnellen und köstlich schmeckenden 10 Spaghettirezepten.
sweet home

Spaghetti lieben alle, ausser vielleicht die Königin von England. Sie hat sie nämlich auf die Liste der Menüs setzen lassen, die man HM The Queen bei einem Bankett nicht servieren darf. Dabei könnte man sie doch so chic essen, wie hier die drei italienischen Mädchen auf diesem Bild von Hamilton Wright, das er im Jahre 1939 in Capri aufgenommen hat. (Bild über: Gatsby and all his friends

sweet home
1 — Spaghetti mit Crevetten und Tomaten
Meeresfrüchte sind ein Stückchen Ferien. Achten Sie beim Kauf der Crevetten auf die Nachhaltigkeit. (Bild über: Recipe tin eats)
Und so gehts: Kochen Sie Spaghetti al dente. Braten Sie die gerüsteten Crevetten mit zwei fein gehackten Knoblauchzehen und einem halben, fein gehackten Peperoncino kurz beidseitig an. Geben Sie halbierte Cherrytomaten dazu, Salz, eine Handvoll grob gehackte Petersilie. Einige Minuten dünsten, ein wenig heisses Pastawasser dazugeben, die abgetropften Spaghetti untermischen, nochmals 2 Minuten kochen und geniessen.
sweet home
2 — Spaghetti mit Fenchel
Spaghetti schmecken auch fein mit Gemüse und besonders fantastisch mit Fenchel. (Bild über: Eat in my kitchen)
Und so gehts: Spaghetti al dente kochen. Schneiden Sie Fenchel in Streifen und dünsten Sie diesen langsam in viel Butter an. Geben Sie Salz, Pfeffer und ein wenig Fenchelkraut dazu und vermischen Sie den buttrigen Fenchel mit den abgetropften Spaghetti und ein wenig Pastawasser, nochmals 2 Minuten kochen und servieren.

sweet home
3 — Spaghetti mit Kräutern, Peperoncino und Ei
Diese Spaghetti geben einen super schnellen und einfachen Znacht ab. (Bild über: Spoon fork bacon)
Und so gehts: Kochen Sie Spaghetti al dente. Geben Sie eine gute Hand voll Petersilie, 1 Peperoncino und 1 Knoblauchzehe in eine Küchenmaschine und zerhacken Sie alles zusammen. Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und dünsten Sie alles etwa 2–3 Minuten. Die Spaghetti mit ein wenig Pastawasser untermischen und mit geriebenem Parmesan oder Pecorino und einem Spiegelei servieren.
sweet home
4 — Spaghetti mit Rohschinken und Rucola
Dieses Rezept braucht genau so lange wie die Kochzeit der Spaghetti. (Bild über: Salu-salo)
Und so gehts: Während Sie die Spaghetti kochen, schneiden Sie Rohschinken in Streifen und raspeln Sie Parmesan. Servieren Sie die gekochten Spaghetti mit ein wenig Olivenöl, Chiliflocken, den Schinkenstreifen, Rucolablättern und geriebenem Käse. 
sweet home
5 — Spaghetti mit Tapenade
Sie können für dieses Rezept die Tapenade natürlich auch selber machen, aber ich finde es gibt feine Tapenaden fertig zu kaufen und diese machen das Rezept zum Expressmenü! (Bild über: I will not eat oysters)
Und so gehts: Kochen Sie Spaghetti al dente. In der Zwischenzeit rösten sie grobes Paniermehl (selbst gemachtes oder vom Bäcker) mit 1–2 sehr fein gehackten Knoblauchzehen und 1/2 Peperoncino bis der Knoblauch duftet. Nun mischen Sie die nicht ganz abgetropften Spaghetti mit einer guten Portion Tapenade und geben das Paniermehl mit ein wenig geriebenem Käse darüber.
sweet home
6 — Spaghetti mit Tomaten
Es sind gerade überall kleine Tomaten in allen Farben im Angebot. Ein guter Grund, diese feinen Spaghetti zu kochen. (Bild über: Broma bakery)
Und so gehts: Legen Sie Tomaten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Geben Sie Olivenöl, Meersalz und ein wenig Honig darüber und rösten Sie sie im 200 Grad heissen Backofen etwa 30 Minuten. Spaghetti al dente kochen, die Tomaten aus dem Ofen nehmen und in einer Schüssel mit einer Gabel ein bisschen zerdrücken. Die Spaghetti mit der Zange aus dem Wasser in die Schüssel geben (das verhindert, dass sie zu trocken werden) und alles gut vermischen. Mit ein wenig geriebenem Käse wie Parmesan oder Pecorino servieren. 
sweet home
7 — Spaghetti mit Ratatouille
Frankreich trifft auf Italien mit diesem einfachen Spaghettigericht. (Bild über: the woks of life)
Und so gehts: Kochen Sie ein Ratatouille und verwenden Sie es als Spaghettisauce. Dafür rüsten Sie 600 g Auberginen, 1 kg Zucchetti, 700 g Tomaten und je eine Peperoni in jeder Farbe. Schneiden Sie das Gemüse in Würfel, rüsten und hacken Sie 200 g Zwiebeln. Rösten Sie in etwa 2 EL Olivenöl die Auberginen, die Peperoni und die Zucchetti, wobei Sie diese anschliessend wieder aus der Pfanne nehmen. Dann geben Sie nochmals 2 EL Olivenöl in die Pfanne, dünsten die Zwiebeln und geben die Tomaten bei. 5 Minuten köcheln, dann das Gemüse wieder zurück in die Pfanne geben, 5 Minuten aufkochen, dann die Temperatur reduzieren, Thymian, ein wenig Estragon, 3 Knoblauchzehen und 1 Lorbeerblatt beigeben, mit Salz und Pfeffer würzen und 40 Minuten köcheln. Das Ratatouille mit al dente gekochten Spaghetti mischen, nochmals 2 Minuten köcheln und mit geriebenem Parmesan servieren.
sweet home
8 — Spaghetti mit Zitrone
Ein anderes schnelles Spaghettirezept mit viel Geschmack geht mit Zitronen. Benutzen Sie dafür am besten Amalfizitronen. (Bild über: Food.com)
Und so gehts: Kochen Sie Spaghetti al dente. In einer Schüssel mischen Sie 200 g Ricotta mit der abgeriebenen Schale von einer Zitrone, anschliessend mit ein wenig Salz und fein geschnittenem Basilikum würzen. Die Spaghetti mit wenig heissem Pastawasser sowie dem Zitronenricotta mischen, geröstete Pinienkerne und schwarzen Pfeffer aus der Mühle darüber geben und geniessen.
sweet home
9 — Spaghetti mit Pilzen und Feta
Mit den Pilzen bringt dieses Rezept bereits ein bisschen Frühherbststimmung. (Bild über: Simply delicious)
Und so gehts: Spaghetti al dente kochen. Pilze wie Eierschwämmchen und Champignons in Scheiben schneiden und in Butter mit ein wenig Thymian und fein gehacktem Knoblauch anbraten, salzen. Die Spaghetti mit ein wenig Pastawasser zu den Pilzen geben, gut vermischen und dann mit Basilikum und zerbröseltem Feta servieren.
sweet home
10 — Spaghetti mit Thunfisch
Mit dem letzten Rezept gehen wir noch einmal zurück ans Meer. (Bild über: La cucina per principianti)
Und so gehts: Spaghetti al dente kochen. In einer Bratpfanne eine zerdrückte Knoblauchzehe mit Olivenöl erhitzen. Wenn der Knoblauch duftet, 500 g halbierte Cherrytomaten beigeben. Salz, eine Prise Zucker und zerrissenen Basilikum beigeben. Etwa 15 Minuten köcheln und dabei die Tomaten ein wenig mit der Gabel zerdrücken. Wenn die Sauce zu trocken wird, ein bisschen Pastawasser beigeben. Nach 15 Minuten eine Dose nachhaltig gefischten und abgetropften Thunfisch untermischen. Nochmals 10 Minuten köcheln und mit den abgetropften Spaghetti und viel gehackter Petersilie mischen.

 

4 Kommentare zu «Spaghetti-Plausch»

  • Heinz Buehler sagt:

    Guten Abend Frau Kohler,
    ich erlaube mir, abseits vom Thema hier, eine Bemerkung als Antwort auf einen Ihrer bereits etwas zurückliegenden Beitrag zu einem fertigen Pizzateig zu machen.
    Es gibt neu einen Teig beim grossen „M“, nicht ausgerollt, und gegenüber dem ausgerollten Zeug Dimensionen besser. Er fühlt sich an wie ein richtiger Pizzateig, und muss natürlich ausgezogen und geformt werden. Aber das lohnt sich.
    Wer Werbung nicht mag, dem sei dem sei es natürlich weiterhin erlaubt, seinen Pizzateig selbst zu machen, genauso wie ich es auch meist mache ;-)

    Freundliche Grüsse, und vielen Dank für die Spaghetti-Ideen.
    H. Bühler

  • Martin sagt:

    Danke für die Rezepte, durchaus inspirierend. Ich freue mich auf die nächsten Spaghetti.
    Bloss die Frage bleibt: Warum soll ich beim Kauf der Crevetten auf die Nachhaltigkeit achten, nicht jedoch beim Thunfisch? Möglicherweise weil es nachhaltigen Thunfisch gar nicht gibt??

  • marie sagt:

    den fenchel lösche ich nach dem dünsten sehr gerne mit ein bisschen weisswein ab und füge noch safran nach belieben hinzu…
    natürlich geschmackssache – mir schmeckt es ungemein!
    guten appetit! :)

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.