Das süsse Nichtstun

Genau das ist jetzt das Schönste: Nichts zu tun und sich dabei so richtig gut zu fühlen!
Artiana_032016; Copyright Rita Palanikumar

Siesta mit Stil

Ein Lebensmittelgeschäft in meinem Quartier macht in der Ferienzeit Siesta, schliesst, ganz wie im Süden, nach dem Mittag und öffnet erst am Abend wieder. Eine gute Idee. Auch wenn man das im Arbeitsleben meistens nicht kann, zu Hause und während der Ferien geht das. Ganz abgesehen davon, ist es bei starker Sonne erst noch gesund, über den Mittag und bis mindestens drei Uhr nachmittags drinnen zu bleiben. Stilvoll Ihre Siesta abhalten können Sie zum Beispiel auf einem solchen tollen Daybed mit hübschen und praktischen Matratzen; beides ist von Artiana. Die Matratzen kann man übrigens auch mit nach draussen nehmen, als praktischen und schönen Kinderspielplatz in der Wohnung einsetzen, zu Kissen rollen und in Schichten einsetzen – ganz wie die Prinzessin auf der Erbse.

sweet home

Die Haare im Wind

Strecken Sie ab und zu mal den Kopf raus und lassen den Wind mit Ihren Haaren spielen. Diese Dinge, die man als Kind immer gemacht hat, vergisst man schnell im Alltag; dabei sind es solche kleine Sachen, die dafür sorgen, dass das Leben nicht an uns vorüberzieht! (Bild über: Whitenoten, Foto von: Noah Sahady)

sweet home

Die Seele baumeln lassen

Zugegeben, die Location für diese Hängematte wäre genau das, was man sich jetzt wünschte. Doch es geht auch so, einfach an einem schönen Ort innehalten und einmal tüchtig die Seele baumeln lassen. (Bild über:  justthedesign)

sweet home

Die Farben der Sonne

Das mit dem Wetter klappt diesen Sommer hier nicht so ganz, aber die Sonnenuntergänge sind meist dramatisch schön, auch zwischen Wolken. Geniessen Sie diese Momente, halten Sie inne und lassen Sie sich von der Schönheit der Natur überwältigen. Die Farben der Sonne hat auf schöne Art die Firma Broste mit diesen Kissen eingefangen, die sich drinnen und draussen gut machen.

sweet home

Feiern mit Freunden

Den Sonnenuntergang oder einen anderen Moment im Sommerleben können Sie mit Ihren Freunden an einem improvisierten kleinen Fest feiern. Auf die marokkanische Art etwa wie hier auf dem Bild von Wit and Delight mit Paletten als Tischen, Teppichen am Boden und vielen Kissen.

sweet home
Piña Colada 
Ein tropischer Cocktail ist ein kleines Stückchen Ferien – auch auf dem Balkon! (Bild über: Pegasusunicorn)

Zutaten:

Zubereitung:

3 cl weisser Rum

3 cl Cream of Coconut

9 cl frischer Ananassaft

Eiswürfel

Mischen Sie den Rum, die Cream of Coconut und den Ananassaft mit einem Mixer zu einer Creme. Dann geben Sie Eiswürfel in ein grosses Glas und übergiessen diese mit der Cocktailmischung. Dekorieren Sie mit Ananasscheiben, Cocktailkirsche oder wie hier mit Orangenschnitzen und Cocktailschirmchen!

sweet home

Ferien zu Hause

Es lohnt sich, es sich in der Ferienzeit zu Hause besonders schön zu machen. Ob man nun selber Ferien hat oder nicht, abschalten ist nun angesagt, tagträumen, Zeit für sich stehlen. Dabei helfen Tagesbett, gute Bücher, Musik und schöne grosse Kissen. (Alles von Urban Outfitters)

sweet home

Zeit im Zelt

Mit Tüchern, Matten und einigen Stecken lassen sich Schatteninseln kreieren, in denen man eine kleine Welt für sich hat – und das mitten in der grossen! (Bild über: The Blonde Abroad)

sweet home

Kritzeln, denken, träumen

Einfach so da zu sein, inspiriert auch zum Denken und zur Kreativität. Nehmen Sie wieder mal den Zeichenstift hervor und zeichnen die schöne Muschel vor Ihren Augen, das Blütenblatt oder den Kieselstein – eine beruhigende Alternative zum ständigen Knipsen mit dem Smartphone! (Bild über: A Piece of Toast Blog)

sweet home

Verreisen

Uns dem Nichtstun hingeben können wir auch auf einer Reise. Packen Sie schnell ein paar Sachen und ziehen Sie hinaus in die schöne weite Welt. Dabei ist das Reisen wichtiger als das Ziel! (Bild über: lavenderfresh)

sweet home

Schlafen 

Zurück zur Siesta, diese ist nämlich eine der Sommerfreuden, die wir öfters geniessen sollten. Schlafen Sie im Grünen, wie es hier Amélie von Montmartre tut. Ähnlich starke grüne Bettwäsche habe ich bei Interio entdeckt. (Bild über: calmcalmcalm)

4 Kommentare zu «Das süsse Nichtstun»

  • Lichtblau sagt:

    Ach, gerade jetzt ziehe ich meine neue Bettwäsche in Améliegrün auf. Immer wieder inspirierend, Ihr Blog, Frau Kohler.
    Aber: Irre ich mich, oder ist bei den allgegenwärtigen Schreckensnews das vermehrte Zuhausesein wieder im Kommen? Nicht, dass ich diese Entwicklung gut finden würde.

  • Heidi Arn sagt:

    Tipp Nr. 12: Geniessen Sie einfach die Bilder und Texte von Sweet Home.

  • Ri Kauf sagt:

    mmmmmmh! SO schön, Frau Kohler! Die Bilder und die Ideen!
    Ehrlich gesagt, ich schleppe nicht so viel Zeugs (Decken/Tücher/Kissen) mit mir rum , um irgendwo die Natur zu geniessen. Obwohl ich das toll fände, bin ich zu faul dazu :-(

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.