8 praktische Einrichtungstipps

Gute Wohnideen sind auch praktisch, sie verschönern nicht nur, sondern machen das Leben einfacher.
sweet home

1 – So wird ein Entree freundlicher

Eine helle, frische Farbe wirkt wie ein Frühlingskleid für einen dunklen, unscheinbaren Eingang. Auch Licht kann eine starke Wirkung haben. Lampen, die ins Entree passen, sind zum Beispiel grosse, auffällige Pendelleuchten,  interessante Laternen oder Tischleuchten auf einem Konsolenmöbel. Damit man dem Durchgangsraum mehr Beachtung schenkt, helfen Bilder, am besten ganz viele davon. Das können Kinderzeichnungen sein, Fotos oder Kunstdrucke. (Foto: Eugen Leu Styling: Marianne Kohler Nizamuddin)

sweet home

2 — So kommen Bilder schön an die Wand

Wenn Sie ganz viele Bilder aufhängen, müssen Sie sich nicht für ein Einzelnes entscheiden. Füllen Sie eine Wand mit verschieden grossen Bildern. Harmonisch wirkt die Collage, wenn die Abstände der einzelnen Bilder zueinander regelmässig und die Bilder ähnlich gerahmt sind, wie hier mit weissen Passepartouts und schlichten Rahmen. (Bild: Fritz Hansen)

sweet home

3 — So nutzt man Zwischenräume im Schrank

Mit Zeitschriftenordnern kann man die Räume zwischen Pulloverstapeln ausnutzen. Sie bieten Platz für Accessoires wie Etuitaschen, Gürtel oder Sonnenbrillen und können helfen, dass die Stapel schön getürmt bleiben und kein Durcheinander entsteht. (Foto: Eugen Leu Styling: Marianne Kohler Nizamuddin)

sweet home

4 — So kommt mehr Persönlichkeit ins Schlafzimmer

Stellen Sie Reisesouvenirs oder Wohnaccessoires, die das Fernweh wecken, zur Schau und wählen Sie schöne Stoffe aus aller Welt für Zierkissen oder Bettüberwürfe. So wird das Schlafzimmer ein Tor zur Welt und wirkt persönlicher. Montieren Sie zum Beispiel ein Regal  hinter dem Bett. Darauf werden die Ausstellungsstücke eine Art Verlängerung des Bettkopfteils. Auch eine kleine, improvisierte Bettbank bietet Platz für Schönes und Persönliches. (Bild über: Homedit)

sweet-home-RETRO1-640x852

5 — Versuchen Sie den Wiederholungseffekt!

Mehr ist manchmal tatsächlich mehr! Das kleine Sträusschen auf dem Tisch macht vielleicht zu wenig her, die einzelne Schale auf dem Couchtisch wirkt verloren oder die Zimmerpflanze irgendwie zu bieder? Der einfache Trick der Stylisten hilft auch daheim: Wiederholen Sie eine Idee. Setzen Sie ein bestimmtes Element paarweise oder gar mehrfach ein und schon sieht es richtig toll aus. (Foto: Eric Schmid, Styling: Marianne Kohler Nizamuddin)

poppytalk.blogspot

6 — So richtet man ein Kinderzimmer kreativ ein

Dieses lustige Gestell hilft bestimmt beim Aufräumen. Lassen Sie sich etwas Besonderes einfallen für das Kinderzimmer. Meine Freundin hat zum Beispiel die Betten ihrer Kinder wie ein Schiff gestylt, mit dicken Schnüren, die eine Reling abgeben, bunten Flaggen und Kissen, die wie Rettungsringe aussehen. Ein liebevoll eingerichtetes Kinderzimmer regt die Fantasie an. Dieses Zimmer mit dem Riesenrad-Gestell zeigt auch noch andere schöne Ideen: Der bunte, grosse Patchworkteppich ist aus mehreren kleinen Baumwollteppichen zusammengenäht. Auch schön ist, wie sich das grafische Streifenmuster wiederholt, im Teppich, im Vorhang und mit der Decke. Der Baldachin über dem Bett wird geschickt zum einfachen Rollvorhang vor dem Fenster. Und was wir auch noch von diesem Kinderzimmer lernen können, ist der Umgang mit Farbe: Starke Farben und plakative Muster werden durch die zarte Pastellfarbe an den Zimmerwänden gemildert. Das Mintgrün sorgt für Frische und erinnert im Zusammenspiel mit den Farben und Mustern an Comicbilder aus den 50er-Jahren. (Bild über: poppytalk)

sweet home

7 — Mit Büchern lebt es sich schöner

Ohne Bücher fehlt einer Wohnung die Seele – für mich ist das jedenfalls so. Bücher sorgen für Wohnlichkeit und Leben, und die Auswahl lässt auf die Persönlichkeit der Bewohner schliessen. Auch die Art und Weise, wie Bücher ins Regal oder in Szene gesetzt werden, ist wichtig. In zeitgemässen Wohnungen dürfen Bücher überall sein. Im Wohnraum, neben dem Tisch, im Schlafzimmer, sogar die Wohnwand der 70er-Jahre ist nicht mehr verpönt. Ein Regal, das übervoll ist mit Büchern, wirkt also spannend und lässt auf einen interessierten Bewohner schliessen. Wer viele Bücher hat, darf diese ruhig doppelt einreihen und Stapel über Reihen legen. (Bild via: Nice Room)

sweet-space

8 — Damit bekommen Küchen Charakter

Viele wünschen sich eine gemütliche Küche. Es ist aber nicht einfach, einer nüchternen Einbauküche Stimmung und Wohnlichkeit zu vermitteln. Da hilft ein offener Küchenschrank, ein Buffet oder ein Regal. Gefüllt mit schönem Geschirr, persönlichen Andenken, hübsch verpackten Esswaren, edlen Gläsern oder ein paar lustigen Töpfen geben sie einer  Küche Charakter. Nichts wirkt steriler wie eine Küche, in der man nicht sieht, was da abgeht. Klar ist die Molekularküche mit ihrem Chemielabor-Charme im Trend, auch der blitzblanke Loftstyle mit hochpoliertem Designerchromstahl. Wer aber auch in seiner Küche wohnen will, gibt ihr ein bisschen Herz zum Verstand. Ein Regal mit Einblick auf schönes Geschirr verwandelt eine langweilige Küche in einen persönlichen Raum. Hier ist das Innenleben dieses Küchenbuffets mit einer auffälligen Farbe angestrichen. So kommt schönes Geschirr noch besser zu Geltung. Dieser Trick funktioniert mit Vitrinen und allen Regalen, die eine Rückseite haben. (Bild über: sweetspace)

 

15 Kommentare zu «8 praktische Einrichtungstipps»

  • MM sagt:

    Ein Fahrrad im Zimmer ist kein praktischer Einrichtungstipp.

  • Ri Kauf sagt:

    habe leider kein entrée…..seufz . aber sondst eine schöne wohnung und einiges an bücher, die ich regelmässig durchsehe und ensorge für neue……

  • Arnold sagt:

    Ich warte darauf bis das ungeordnete Bücherregal aus der Mode kommt und die Ordnung wieder Hip wird. Die Bücherstapel waren schon immer ein Exempel an Unsinn.

  • Barbara Grohé sagt:

    Wir lesen sehr viel und haben entsprechend viele Bücher. Im Wohnzimmer sind in unserem Vollholz-Regal allein an die 800! In meinem Zimmer habe ich ca. 350 und mein Mann hat in seinem nochmal ca. 200. Lesen ist ein schönes Hobby, Sammeln auch – aber ca. alle 3 Monate regelmässiges Entfernen der mind. 4mm hohen Staubschicht gurkt gewaltig an. Glauben Sie mir!

    • adam gretener sagt:

      Den Mechanismus hinter Bücher sammeln werde ich wohl nie verstehen. Welcher Sinn steckt dahinter? Wenn mal Besuch da ist bedeutungsschwanger Homer raussuchen? Den man weder gelesen noch verstanden hat?

      • Veronica sagt:

        Buch gelesen, gefiel sehr gut zum Nochmals lesen oder zum Sonstwarum behalten wollen. Sachbücher behalten zum Nachschlagen. Kinderbücher hat man nie genug. Leider ist auf einmal das Bücherregal gefühlt und muss man ein Neues kaufen oder eine andere Lösung suchen. Zwei Reihen geht eigentlich nur wenn die vorderste Reihe kürzer ist, zB Taschenbücher.

    • elena sagt:

      Na, wenigstens ist es ein VOLLHOLZ-Regal, auf dem die Bücher stehen. Nicht auszudenken, wenn es anders wäre….

  • Barbara Grohé sagt:

    Beim Anblick des Kinderzimmers haben wir uns köstlich amüsiert. Haben Sie sich schon mal die Grundrisse diverser Eigentumswohnungen angeschaut und studiert, wievel qm2 so ein Zimmer für den Sprössling hat? Da sind sie froh, wenn das Nötigste hineinpasst ganz zu schweigen von dieser Konstuktion.

  • Deborah sagt:

    Bin ich die einzige, die überfüllte Bücherregale nicht ertragen kann?

    • ABCDEFG sagt:

      An Barbara und Deborah:
      Bücher doppelt einreihen? Und wie soll man dann mit den Büchern arbeiten?
      Das Kinderzimmer scheint eher amerikanischen Proportionen zu entsprechen, zumindest wenn man an den ländlichen Raum denkt.
      Aber der Eingangsbereich wird bei mir als nächstes dran sein. Am kleinsten wirken solche Durchgangsräume, wenn sie mangels noch fehlender Staumöglichkeiten unaufgeräumt erscheinen. Gar nicht so einfach, das Passende zu finden.

  • Zora sagt:

    Schöne Ideen! Wo gibts die zauberhaft zarten, weissen Blumenkonsolen von Bild 5?

  • Bufi sagt:

    Nichts geht über ein gemütliches Zuhause und in der heutigen Zeit um so mehr, da die Welt draussen im Chaos zu versinken droht. Gute Bücher, gute Gespräche mit Freunden die sich bereits im Entrée willkommen fühlen, Slowfood in der heimeligen Küche, dazu stimmungsvolles Licht und Kinderlachen aus der selbstgebauten Räuberhöhle im Kinderzimmer… Danke liebe Frau Kohler!

  • Andrea sagt:

    Guten Morgen
    Wo bekomme ich so eine Metallbox wie auf der Bank von Bild 4?
    Danke im voraus für die Antwort!

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.