Diese Traumhäuser kann man mieten

Es gibt Traumhäuser am Wasser, in denen man wenigstens für kurze Zeit wohnen kann – diese fünf Ferienvillen etwa.
sweet home

1 — Villa mit Pool in Griechenland

Der Blogbeitrag letzte Woche «4 Traumhäuser am Wasser», hat grosse Zustimmung gefunden. Sweet Home stellt heute deshalb fünf Traumhäuser am Wasser vor, die man temporär mieten – und sich so einen kleinen Traum erfüllen kann.

Die Villa Skiathos, das sind eigentlich zwei Villen, die beide jeweils zwei Häuserkomplexe bieten, die durch einen Pergolagarten verbunden sind. Gebaut vom Architekten Nikitas Hatzimichalis, stehen sie hoch über dem Ägäischen Meer und machen ein kleines Stück Luxusferien möglich. 

sweet home

Das Zentrum dieser Traumvilla ist natürlich der grosse blaue Pool. Die moderne Architektur bedient sich aber auch alter Elemente – das zeigen die wunderschönen Natursteinmauern. 

sweet home

Gemietet werden kann die schicke Villa Skiathos, in der 8 Personen Ferien machen können, über The Modern House, ab etwa 2200 Schweizer Franken pro Woche. 

sweet home

2 — Luxusvilla in Portugal

Mitten an einem Strand im portugiesischen Comporta steht dieses starke Haus. Die Dünenlandschaft ist Naturschutzgebiet, und der Pego-Strand, an dem das Ferienhaus steht, ist bekannt für klares Wasser und feinen Sand.

sweet home

Auch zu diesem Haus gehört ein grosser Swimmingpool, der eine dramatisch schöne Aussicht über die ganze Landschaft bietet. 

sweet home

Das Haus zeigt eine klare, offene Architektur mit Sicht auf die Landschaft. In der Mitte ist ein geschützter Innengarten. Die Einrichtung ist passend zur Architektur mit Designermöbeln und stilvollem Zubehör eingerichtet. Gemietet werden kann die Villa in Portugal über Modern House. Sie bietet Platz für 6 Personen und kostet ab etwa 3300 Schweizer Franken pro Woche. 

sweet home

3 — Schicke Hütten in Norwegen

Weniger luxuriös als eine grosse Villa, dafür mit Abenteuercharme sind die kleinen, architektonisch starken Hütten in Norwegen. Sie sind eine Art Hotel und bieten eine fantastische Aussicht über das Meer und die Berge.

sweet home

Jede Hütte hat eine eigene kleine Terrasse, die mit typisch nordischen Strandstühlen bestückt ist. 

sweet home

Durch die grossen Fensterwände, die auf das Wasser hinausragen, sitzt man sozusagen mitten in der Natur. Die Manshausen-Hütten sind ab etwa 350 Franken pro Nacht zu mieten. 

sweet home

4 — Das Dünenhaus in England 

Das Projekt Living Architecture macht es möglich, Ferien in aussergewöhnlicher Architektur zu geniessen. Creative Director von Living Architecture ist kein Geringerer als der Philosoph und Schriftsteller Alain de Botton. Das Dünenhaus wurde von den norwegischen Architekten Jarmund/Vigsnæs gebaut.

sweet home

Den Architekten ist es gelungen, moderne Architektur mit traditioneller Behaglichkeit zu verbinden, und so sind die Räume auf eine ganz besondere Art «cosy». Die Aussicht auf das Meer hat man natürlich vom Bett aus. 

sweet home

Selbstverständlich wurde mit besonderer Sorgfalt und viel Stilbewusstsein eingerichtet. Zu buchen ist das Dünenhaus im englischen Suffolk über Living Architecture. Die Preise sind erst bei der Buchung ersichtlich.

sweet home

5 — Hausboot in Berlin

Wer an einen Berlin-Aufenthalt denkt, dem kommt nicht unmittelbar ein Hausboot in den Sinn. Doch gibt dieses einer Städtereise eine völlig neue Perspektive. 

sweet home

Das schlichte, architektonisch und einrichtungsmässig sehr stilvolle Hausboot bietet alle Annehmlichkeiten und natürlich eine wunderschöne Aussicht. 

sweet home

Zu mieten ist das Hausboot ab etwa 270 Schweizer Franken pro Nacht über The Modern House.

2 Kommentare zu «Diese Traumhäuser kann man mieten»

  • Benni Aschwanden sagt:

    Wunderschön, wenn auch etwas teuer. Bei diesen Preisen hätte ich dann schon gerne jemanden der für uns kocht und aufräumt inklusive. Aber wenn sich mehrere Leute die Unterkunft (und die Miete) teilen geht es.

  • Remo Kneubühler sagt:

    Das Haus in Comporta/Carvhahal steht nicht direkt am Strand, man sieht ihn auch nicht. In dieser Gegend sind der Strand sowie die Dünen unter Naturschutz. Der Pegostrand ist sehr schön, sowie auch alle anderen Strände (eigentlich 1 langer Strand von 60 km). Was man wissen muss, es hat keine Discos, ein paar wenige Strandrestaurants, keine Boutiquen zum shoppen, dafür sehr viele Mücken. Die Gegend ist sehr speziell, da es auch Reisfelder hat, sowie auch eine grosse Flussmündung mit Sumpfgebiet. Nur extrem teuer ist es im Sommer leider auch, da die europäische Elite häufig ihre Sommerferien hier verbringt (gut versteckt in den Pinien- und Korkwäldern). Was sehr angenehm ist, man sieht keine Ferraris, Lamborghinis etc. alles schön under cover.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.