Haus über dem See

Simone Ott und Reto Caduff wohnen dort, wo schon Maler Hans Alder die dramatischste Aussicht auf den Walensee genossen hatte.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Auf der Suche nach einem Ferienhaus in der Schweiz fand das in Los Angeles lebende kreative Paar Simone Ott und Reto Caduff ein Paradies über dem Walensee. Sie verliebten sich in das Haus, das einst ein Künstler erbaut hatte, und wanderten dafür zurück.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Simone Ott und Reto Caduff lebten beide über lange Zeit in Kalifornien. Simone arbeitet in der Medienbranche, schreibt als Journalistin und entwickelt PR-Konzepte, Reto ist Filmemacher, Regisseur und Fotograf. Längere Aufenthalte für berufliche Projekte brachten die beiden regelmässig zurück in ihre Heimat. Da man nicht acht Wochen lang auf der Couch von Freunden leben kann und Hotels die jeweiligen Budgets sprengten, entschlossen sie sich, nach einem Ferienhaus zu suchen. Ländlich, Berge und Postkartenidylle war der Wunsch für die Location und das Appenzellerland die Region, in der die Suche begann. Als diese erfolglos blieb, steckten Sie einen Zirkel in die Landkarte mit Zentrum Zürich und schauten sich im Umkreis von einer Stunde Entfernung um. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

So stiessen sie auf dieses Juwel im Glarnerland – einfach so, mitten unter ganz normalen Immobilieninseraten. Die beiden wussten sofort, dass sie einen Schatz entdeckt hatten und alles schnell gehen musste. Da man halt nicht gleich sofort von Los Angeles an die Hausbesichtigung gehen kann, schickten sie einen befreundeten Architekten vorbei. Dieser sendete sofort Hunderte von Fotos und begeisterte Kommentare nach Übersee. Und das Paar hatte Glück: Die Besitzerin hatte das Haus von den Erben des Malers Hans Alder mit der Auflage übernommen, ihm die Seele zu lassen und den künstlerischen Nachlass zu pflegen. So suchte sie denn beim Verkauf nach neuen Bewohnern, die dieses Vermächtnis weiterführen. Das Paar mit den kreativen Berufen hatte somit einen Vorteil gegenüber Bankern und anderen Interessenten. Sie übernahmen mit dem Haus den gesamten Nachlass, gaben ihm eine respektvolle Renovation und neues Leben. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Beide finden, dass das Haus viel davon braucht, vom Leben, und öffnen es gerne und oft für Freunde. Simone erklärt lachend: «Einige unserer Freunde aus Zürich haben es zwar noch nie hierher geschafft, dafür kommen aber alle aus Los Angeles regelmässig.» Für die beiden ist es hier, mitten auf dem Land, nicht so ganz anders als in Los Angeles. Dort haben sie auch im Grünen gewohnt, erzählt Simone. Sie hatten einen Garten, ein Berg war hinter dem Haus, überhaupt viel Natur. «Egal, wo man in Los Angeles wohnt, jede Fahrt ist dort eine grössere Reise! So ist der Weg nach Zürich für uns eigentlich keiner und die Distanz zu unserem Wohnort ganz selbstverständlich. Wir spürten hier weniger den Kulturschock, als wenn wir mitten nach Zürich gezogen wären.»

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Der Umzug von der Stadt der Engel in die Glarner Alpen war ein grösseres Unternehmen und fand vor dreieinhalb Jahren statt. Da sie wussten, dass in der Schweiz ein grosses Haus auf sie wartet, gingen sie gleich noch ein wenig auf Einkaufstour. Dabei war Reto der grosse Sucher und Finder. Er hat zum Beispiel auf Ebay die tolle Sitzgruppe von Robert Hausmann gefunden, die mit sandfarbenem Samt bezogen ist. Dafür reiste er dann mit dem Truck nach San Francisco. «Es hat sich gelohnt, denn in Amerika gibt es solche exklusiven Fundstücke noch zu niedrigen Preisen, die Leute wissen oft gar nicht, was sie haben», erklärt Reto.

Im Haus ist der grosse Raum, der einst das Maleratelier war, nun der Ort zum Wohnen, Essen und Sein. Manchmal werden die Möbel weggestellt und er wird wieder zu einem Studio. Reto ist nämlich auch Fotobuchverleger, und für die Bildauswahl und Layoutabfolge von neuen Büchern wird eine grosse Auslage gemacht. Auch Foto- und Filmshootings finden hier ab und zu statt, und dann sind natürlich die Feste mit Freunden. «Wir teilen das Haus, so oft es geht. Denn wir finden, dass es dazu gemacht ist. Wir haben den Platz für eine Tavolata, an der zwanzig Freunde um einen Tisch sitzen können, also machen wir das auch, das Haus inspiriert einfach zum Arbeiten und zum Zusammensein», sagen Reto und Simone.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

«Wir haben nicht nach einem genauen Konzept eingerichtet», beantwortet Simone meine Frage danach. «Die Proportionen waren uns wichtig, die Farben und die Benutzung der Möbel. Wir lieben und liebten schon immer echte Vintagemöbel und Accessoires mit Geschichte. Auch mögen wir Stilbrüche, die machen nämlich Wohnen und Einrichten menschlich und persönlich.» 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Beim Öffnen der grossen Glastüren, die hinaus in den Garten führen, scheint es so, als ob die ganze, wunderschöne Landschaft ins Haus ziehen würde. Hinein- und hinausspazieren tun hier auch oft und gerne die beiden wichtigen, aber auf unseren Fotos nicht sichtbaren Mitbewohner, die Katzen Wayne und Kira, die den Umzug von L.A. in die Schweiz mitgemacht haben. Wayne, der coole Kater, ist Herr der Berge geworden, während Kira mit ihren Allüren dafür sorgt, dass Hollywood auch im Glarnerland weiterlebt.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Die grossen Fenster und Türen machen aus der Landschaft und der Natur Bilder, die sich im Licht und mit den wechselnden Jahreszeiten immer wieder anders zeigen.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Bilder, auch solche in Büchern, sind ein wichtiger Bestandteil des Hauses und des Lebens beider Besitzer. Reto Caduff, selber Fotograf, Filmemacher und Fotobuchverleger, hat natürlich eine entsprechende Bibliothek. Die wunderschönen Töpfereien auf dem Regal sind Fundstücke von einem Flohmarkt in Kalifornien, die Reto für ein paar Dollars ergattern konnte.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

So stark wie Kino bietet das grosse Hauptfenster des ehemaligen Atelierraums kleine Naturspektakel.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Die Küche war ursprünglich in der oberen Etage, und der Platz, an dem sie heute steht, war der Kohlenkeller. Die Renovation hat sich gelohnt. So befinden sich im Parterre die «öffentlichen» Räume, die Wohnen, Essen und Kochen beinhalten. Simone, die sich um das Konzept der Küche kümmerte, wählte eine italienische Inox-Küche, «ganz ohne Schränkchen darüber!», wie sie sagt. «Ich wollte, dass dem Alten etwas Neues, Klares gegenübersteht, und ich brauche auch eine praktische, einfach zu bedienende Küche.» Simones grosses neues Abenteuer ist nämlich die Produktion und der Verkauf von Mandelmilch. Diese schmeckt auch dank dem Quellwasser, von dem das Haus gespiesen wird, hervorragend. Ab Mitte Juni verkauft Simone ihre Mandelmilch auch bei Ayla Real Food an der Gasometerstrasse 29 in Zürich. Vor der Küche steht ein mit Gläsern und Kochbüchern gefülltes Holzbuffet, das noch aus dem Haushalt von Hans Alder stammt.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Das alte Haustelefon, das einst das einzige Kommunikationsinstrument mit der Welt war und am Eingang über dem kleinen hübschen Vintagetischchen hängt, ist nur noch Dekoration.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Jede Nische im Haus bietet ein Stückchen Wohnlichkeit und überall sind schöne Stillleben mit Objekten und Kunst zu entdecken. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Im Obergeschoss befinden sich die Schlafzimmer. Sie sind alle mit einem alten Täfer versehen, das in einem warmen Grauton gestrichen wurde. Dieses Gästebett bedeckt ein farbiges, typisch amerikanisches «Golden Dawn Blanket»

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Bilder von Hans Alder sind gekonnt und liebevoll in die Einrichtung integriert. Ein besonders schönes Porträt wird hier unterstützt mit einem Glas voller alter Pinsel, die einst dem Künstler gehörten.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Im Badezimmer spielen schokoladefarbene Metrokacheln mit dem Mauerwerk und demselben grauen Farbton, der auch an den Schlafzimmerwänden zu finden ist. Auch hier ein passendes Gemälde von Hans Alder. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

«Natürlich haben wir die schönen alten sanitären Anlagen behalten», schwärmt das Paar, «einige, nämlich Wasserkrüge und Hafen, sind natürlich nur noch Dekoobjekte!»

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Ein Blick in Simones Arbeitszimmer im Erdgeschoss, mit alten Vitrinenschränken, die zum Haus gehörten.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Retos Arbeitszimmer befindet sich in der obersten Etage und zeigt eine amerikanisch-schweizerische Freundschaft mit USM-Regal, Flagge und natürlich vielen Foto- und Filmbüchern.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Diese Wand ist ein persönliches Moodboard, das eigene Werke, Einladungen, Artikel und persönliche Erinnerungen zeigt.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Der neuste Ort auf dem Anwesen ist ein kleines, umgebautes Reduit, das die beiden an dem Ort gebaut haben, der den allerschönsten Ausblick bietet. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

«Hier wird total entspannt», erklärt Simone. «Kein Handy, kein Internet, nur Ruhe und Schönheit und genügend Platz für eine Yogamatte!» Eine schlichte Liege ist mit einer folkloristischen Decke bedeckt, daneben ein Ablagetisch für Bücher und Zeitschriften. Die Wände sind geschmückt mit Bildern und Fotos, die zum Nachlass des Künstlers gehören.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Auch der schöne, nordische Ledersessel ist ein «Mitbringsel» aus Los Angeles.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Der schönste Platz, um die Abendsonne zu geniessen: Auf dem Rattanbänkli mit passendem Tisch, beides auf einem edlen Webteppich. 

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Der alte Spiegel an der Holzwand umrahmt die traumhaft schöne Aussicht auf den Walensee.

Sweet Home bei Simone Ott und Reto Caduff in Filzbach ; Copyright Rita Palanikumar

Dass sie einst eine solch dramatisch schöne Aussicht auf den Walensee, die Berge und das Glarnerland täglich geniessen können, haben sich die beiden zu Beginn der Suche nach einem Heim in der Schweiz nicht träumen lassen! Doch Wohnträume können wahr werden – das erzählt die Geschichte von Simone Ott und Reto Caduff.

Die Websites von Simone Ott und Reto Caduff: 
Buchverlag: sturmanddrang.net
Mandelmilch: alderglarus.ch

21 Kommentare zu «Haus über dem See»

  • Ida sagt:

    Dieses Haus ist mir seit Jahren aufgefallen und ich habe immer gedacht, wer wohl hier wohnt. Ich fand es so romantisch. Ich habe auch bemerkt, dass der Besitzer gewechselt haben muss. Auch wir haben das Haus mit Traumaussicht auf den Walensee gefunden und zwar gegenüber auf der Sonnenterrasse. Zwar ein total anderer Stil und wahrscheinlich in einer anderen Preisklasse, aber auch sehr romantisch!

  • www.ursinow.com sagt:

    Ein wundervolles Haus an traumhafter Lage! Herrlich!

  • Ri Kauf sagt:

    ich muss mich auch noch in die aah’s und 000h’s einreien! das ist ja unglaublich schön! und sooooo toll eingerichtet. einfach nur w o w!!!!!!!!!!!

  • Monisa sagt:

    Paradiesisch!!!

  • maxi sagt:

    Ein Traumhaus! Komplimente an Simon & Reto, wunderschön, and well deserved! Rita, die photos sind phantastisch!

  • Christine Stutz sagt:

    Eine der schönsten Bleibe, die ich hier je angetroffen habe!

  • Lichtblau sagt:

    Wunderschönes, magisches Haus. Danke auch an die Fotografin Rita Palanikumar, die mit ihrer Arbeit wie immer einen Gesamteindruck ermöglicht – und nicht nur eine Reihe von Details.

  • déjà-vu sagt:

    wunderschön! dieses haus, die magische landschaft und die beiden bewohner berühren mich. entweder würde ich gerne zum freundeskreis gehören oder mich als anspruchslose katze einbringen ;-).
    in bild 2 mit atelierfenster von aussen sieht man unter dem dach einen weiteren schmalen streifen fenster mit runden öffnungen. ist das eine belüftung und/oder dient es als lichtschacht für das oberlicht, sichtbar auf bild 6 (decke rechts hinten)? mon cher monsieur adam, sie haben bestimmt eine kluge antwort parat…

  • Reiner Keller sagt:

    Die prachtvolle Aussucht auf den Walensee ist mir von Skitouren in den nahen Glarnerbergen in wehmütiger Erinnerung. Das möchte ich wirklich einmal sehen ! Wer war wohl der Architect der diesen Jewel mit so viel Einfühlung in die Landschaft gebracht hat?

    (Ich bin Architekt im Ruhestand den ich mit Malen und Zeichnen verbringe.
    Geboren in Zürich, lebe ich schon 60 Jahre in Californien.)

  • Thomas sagt:

    Und das im schönä Kanton Glarus am Kerenzer Berg.

  • Jürg Hofmänner sagt:

    Absolut gleicher Meinung. Ein wunderbares Haus.

  • van der Waerden sagt:

    Das ist aber schön ! Wirklich sehr schön. Ich bin so glücklich, diesen wunderbaren Artikel mit den faszinierenden Bildern gelesen zu haben. Das müssen ja bezaubernde Menschen sein. Und so kreativ! Dazu natürlich und bescheiden. Und überhaupt nicht spiessig ! Das hat sicher irgend etwas mit Kalifornien zu tun.
    Ich bin so glücklich, den ganzen Tag, seit ich das gelesen habe, vielen, vielen Dank !!

  • Tolerant sagt:

    Ich finde es sehr unnötig, in einem Wohnblog Vorurteile gegenüber gewissen Berufsgruppen zu kultivieren. Es ist nicht auszuschliessen, dass sogar bei einer Bank kreative Menschen arbeiten.

  • Amélie M. sagt:

    Wunderschön!

  • adam gretener sagt:

    Ein ganz ausssergewöhnlich schönes Haus mit der dazu passenden Einrichtung, einfach wunderbar. Es wirkt überhaupt nicht inszeniert, obwohl es das wahrscheinlich ist. Aber das ist eben die hohe Kunst. Die Lage ist sowieso phantastisch, das findet man nicht so einfach.

    Aber was mir zuerst ins Auge sprang, dieser wunderbar verwilderte Garten.

    • Theres Wagner sagt:

      Ja, der verwilderte Garten ist schön so.
      Wie mag er zur Zeit von Hans Alder ausgesehen haben?
      Ich könnte ihn mir gut vorstellen mit weissen, alten Kletterrosen, Akalei, Fingerhut, Storchschnabel, Nachtkerzen, Schafgarbe, Astilben, Frauenmantel zusätzlich zum vielen Grün ; und einem Weg aus einheimischen Steinplatten .

  • Filosof sagt:

    Einfach nur wunderschön! Und diese Fenster, ein Traum. Keine 9815 Gucklöcher, sondern Fenster, die viel Licht hereinlassen und trotzdem die Privatsphäre bewahren. Dieses Haus spricht Herzen an, anders als die neumodische, kalte Architektur mit dem Minimalismus. Obwohl dieses Haus eine wunderschöne Einrichtung hat, ist es niemals überladen mit Überflüssigen Dingen. Ich kann mir ein solches Bijou niemals leisten, aber freue mich von Herzen für die glücklichen Besitzer!

  • Peter-Jürg Saluz sagt:

    Ich muss noch einen Nachtrag schreiben, denn dass die Menschen glücklich bleiben, lässt sich dank den zwei Katzentieren schon jetzt verbindlich garantieren.

  • Peter-Jürg Saluz sagt:

    Das ist mein wahrgewordener Kindheitstraum! Ich wäre schon mit dem Gartenhäuschen zufrieden, denn ich weiss aus sehnsuchtsvoller Erinnerung, dass mir der tägliche Blick über den Walensee ungeheure Kräfte verleihen würde. Simone Ott und Reto Caduff haben tatsächlich das Paradies gefunden. Ihr Grundstück ist ein Kraftort sondergleichen, und das sehr besondere Haus sorgt für Spiritualität und zusätzliche Inspiration. Ich kenne Frau Ott und Herrn Caduff nicht, aber ich freue mich mit den zwei glücklichen Menschen über ihren wunderbaren Wohnsitz, den sie für lange, lange Zeit geniessen sollen.

    • Roland Küng sagt:

      Herr Saluz, dann kommen Sie doch wieder an den Walensee. Es gibt noch andere Höckli mit Blick auf den Walensee. Wer suchet der findet.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.