Frühling auf dem Teller

Servieren Sie im Frühling leichte, hübsche und gesunde Gerichte.
sweet home

Lust auf Leichtigkeit

Jede Jahreszeit bringt andere Gerichte. Im Frühling haben wir Lust auf Leichtes und Frisches. Servieren Sie Frühlingsgerichte dementsprechend auf einem freundlich gedeckten Tisch mit frischen Blumen. (Bild: La casa sin tiempo)

sweet home
Gemüse, frisch gebacken
Gemüse kann man auch backen, das geht einfach und schmeckt fantastisch! (Bild: yummy beet)

Und so gehts: 
Schneiden Sie neue Kartoffeln in Stücke, sie müssen nicht geschält werden. Legen Sie sie zusammen mit Radieschen und Zitronenscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Fein dazu ist auch Fenchel. Geben Sie Olivenöl darüber und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Dazu passen fein gehackter Rosmarin und Thymianblättchen. Rösten Sie alles ca. 40 Minuten und geniessen Sie es mit einem Joghurt-Dip. Dafür mischen Sie griechisches Joghurt mit Salz und Pfeffer aus der Mühle und fein gehacktem Bärlauch. Wer mag, kann auch wie hier am Schluss noch Oliven dazugeben.

sweet home
Wunderrollen
Hier isst das Auge definitiv mit! Diese bunten Rollen sind einfach zum Machen, wunderschön und erst noch gesund! (Bild über: Kate loves kale)

Und so gehts: 
Sie brauchen Reisteigrondellen aus der Asienabteilung. Diese weichen Sie in Wasser ein. Schneiden Sie buntes Gemüse wie Randen, Fenchel, Gurken, Radieschen, Rüebli, Kabis und Avocado in Scheiben. Dann brauchen Sie noch geraffelte Rüebli, Sojasprossen und Kräuter wie Petersilie, Koriander, Basilikum oder Dill. Belegen Sie die Rondellen kunstvoll mit den bunten Scheiben und füllen Sie sie mit geraffelten Rüebli und Sojasprossen. Rollen Sie sie zu Frühlingsrollen zusammen und servieren Sie sie mit einem Dip nach Ihrem Geschmack. Das kann eine klassische Frühlingsrollensauce sein, die Sie mit Fischsauce, Zuckerwasser und Reisweinessig mischen und der Sie gehackten Knoblauch, Koriander und Chili beigeben. Auch eine Satésauce passt gut. 

sweet home
Salat, frisch vom Markt
Frisches Gemüse isst man gerne knackig, und genau das macht diesen feinen Frühlingssalat aus. (Bild: Heather Christo)

Und so gehts:
Kochen Sie frische Gartenerbsen, grüne Bohnen und grüne Spargeln über Dampf so lange, bis sie noch viel Biss haben. Dann mischen Sie das noch warme Gemüse mit Radieschen, Avocado und einer Senf-Honig-Vinaigrette. Diese mischen Sie mit 2 EL Dijonsenf, 1 EL Honig, 2 EL Estragonessig und 1 EL Olivenöl. Würzen Sie mit Salz und geben Sie gehackte Kräuter bei wie Bärlauch oder Schnittlauch. 

sweet home
Die allerbesten Kartoffeln
Die ersten Kartoffeln schmecken am besten, besonders mit frischen Kräutern. (Bild: Alexandra cooks)

Und so gehts:
Kochen Sie die ungeschälten Frühkartoffeln im Salzwasser weich. Mischen Sie ein grosses Stück Butter in der Küchenmaschine mit Kräutern. Fein sind Estragon, Schnittlauch, Bärlauch und Petersilie, dann kommt noch ein wenig Dijonsenf dazu, Salz und Pfeffer und Zitronensaft. Mischen Sie die warmen Kartoffeln mit der Kräuterbutter und geniessen Sie ein schmackhaftes superschnelles und einfaches Frühlingsgericht!

sweet home
Grünes Wunder
Salat ist das ultimative Frühlings- und Sommergericht. Dieser hier ist einfach und gesund! (Bild über: dash and bella)

Und so gehts: 
Schneiden Sie Lattich und Avocado in mundgerechte Stücke. Mischen Sie eine Sauce mit frisch gepresstem Zitronensaft, Senf, einem geraffeltem Apfel, Honig und Olivenöl. Hacken Sie Petersilie und mischen Sie alles zusammen mit ein wenig Meersalz.  

sweet home
Ofenomelette mit Erdbeeren
Diese Omelette aus dem Backofen gibt ein schnelles, feines Dessert ab oder schmeckt fantastisch zum Brunch. (Bild über: A feminine tomboy)

Zutaten:

Zubereitung:

1 Tasse Weissmehl

1 EL Zucker

1 Päckli Vanillezucker

1 Päckli Backpulver

1 Prise Salz

1 Tasse Milch

3 Eier

1 EL zerlassene Butter

Erdbeeren 

Puderzucker

Crème fraîche

Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen. In einer anderen Schüssel Milch, Butter und Eier verrühren, beigeben und alles gut mischen. Ein wenig Butter in eine Bratpfanne geben, erhitzen und die Pfannkuchenmischung in die Pfanne geben. In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben und ca. 15 Minuten backen. Erdbeeren in Stücke schneiden, mit ein wenig Zucker und Zitronensaft mischen und zur Seite stellen. Die Omelette aus dem Backofen nehmen, Erdbeeren darüber verteilen und alles mit ein wenig Crème fraîche und Puderzucker servieren.

7 Kommentare zu «Frühling auf dem Teller»

  • Ruth sagt:

    Schliesse mich Maria’s Kommentar an.
    Auch frische Gartenerbsen und Erdbeeren gibt es erst ab Juni.
    Es sei denn, man mag die knackigen Erdbeeren aus Spanien.

  • Hanspeter Müller sagt:

    Ich liebe Ihren Blog. Ich liebe Ihre Rezeptvorschläge. Ich liebe es, dass Sie auf die Jahreszeiten eingehen. Aber jetzt gehen Sie über 3 Monate vor. Frühkartoffeln gibt es erst im Sommer, Bohnen und Fenchel ebenfalls. Wenn Sie diese Gemüse aktuell „frisch“ kaufen kommen sie aus einem Gewächshaus in Spanien oder vom Feld in Aegypten oder Marokko. Hergestellt und hergeflogen mit viel Erdöl. Auch Erbsen, Lattich, Erdbeeren und Spargeln wachsen noch nicht auf dem Feld, die ersten strecken wohl unter Tunnel erste Blätter hervor. Aktuell gibt es „winterharte“ Salate wie Spinat, Löwenzahn, Nüssler, Zuckerhut. Dazu Lagergemüse wie Rüebli, Kartoffeln, Pastinaken, Lauch, Randen, Sellerie. Und erste Schnittsalate, frische Radiesli und erste Frühlingszwiebeln. gemuese.ch gibt Auskunft.

    • adam gretener sagt:

      Stimmt nicht. Es gibt mittlerweile soviele Gewächshäuser in der Schweiz, welche mit Abwärme beheizt werden

      • Hanspeter Müller sagt:

        Na ja, mit einem Gewächshaus im Wallis, einem in Hinwil und einem im Januar neu gestarteten in Pfaffnau haben Sie die Schweiz noch nicht ernährt. Auf den Kistli in Migros und Coop steht jedenfalls als Herkunftsland im Moment noch nicht Schweiz drauf. Und ich habe noch nie Kartoffeln in einem Schweizer Gewächshaus gesehen. Die wachsen zu langsam, als dass es sich rentieren würde.

  • Heidi Arn sagt:

    Wunderrollen, Wunderblog!

    • Lichtblau sagt:

      Stimmt, Heidi Arn. Und die Rollen sind wirklich magisch. Ich werde alles daran setzen, die so bunt nachzubauen. Allerdings: Meine vielversprechende, heute morgen ins Blumenkistli gesteckte „Balkon-Solarleuchte“ macht keine Anstalten, „bei Sonnenuntergang in allen Farben“ zu schimmern. Hmm.

  • Maria sagt:

    Tolle Ideen. Nur wieder einmal etwas an der Saison vorbei. Die ersten frischen Kartoffeln in der Schweiz kommen im Juni auf den Markt… da muss man sich das leckere Rezept noch etwas aufheben.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.