Reis, Reis, Baby

Reis ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Jede Kultur hat ihre eigene Zubereitungsart, wir lieben vor allem Risotto, aber es gibt noch ganz andere Gerichte. Es lohnt sich, sie auszuprobieren!

 

sweet home
1 — Avocado-Koriander-Limonen-Reis
Ein Gericht, das man schnell aus Restreis zubereiten kann und das frisch, sommerlich und ein bisschen anders schmeckt.
So gehts: Sie brauchen gekochten Reis, etwa 4–5 Tassen davon. Am besten ist Vollkornreis. Zerdrücken Sie 2 reife Avocados mit der Gabel und geben 2 Esslöffel Limonensaft dazu, eine Handvoll gehackte Korianderblätter, eine Prise gemahlenen Kreuzkümmel und eine fein gehackte Knoblauchzehe. Würzen Sie mit Salz und Pfeffer, und vermischen Sie die Paste mit dem gekochten Reis.
sweet home
2 — Rice and Peas
In der Karibik kocht man den Reis würzig, individuell und mit Bohnen, die dort Erbsen heissen.

Zutaten:

Zubereitung:

1 Dose rote Bohnen

2 Tassen Basmatireis

1 Dose Kokosnussmilch

1 Zweig frischer Thymian

1 EL Butter

1 Frühlingszwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Scotch Bonnet (roter, runder, scharfer Chili)

Die Bohnen abgiessen, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, die Kokosnussmilch mit so viel Wasser mischen, dass es zusammen 4 Tassen Flüssigkeit ergibt. Zwiebel und Knoblauch leicht in der Butter andünsten, die Bohnen beigeben und die mit Wasser gemischte Kokosnussmilch salzen, den Thymian beigeben, aufkochen, den Reis beigeben, gut umrühren. Den Chili ganz auf den Reis legen und den Reis ca. 20–30 Minuten auf kleiner Hitze kochen, bis er gar ist. Den Chili rausnehmen, bevor der Reis serviert wird. 

sweet home
3 — Jambalaya
Dieses kreolische Reisgericht ist würzig, nahrhaft und einfach in der Zubereitung. (Bild über: budgetbytes)

Zutaten:

Zubereitung:

Olivenöl

400 g Chorizo, in Scheiben geschnitten

400 Gramm Pouletfleisch, in grosse Würfel geschnitten

200 g Schinken wie Rippli, in Würfel geschnitten

2 Schalotten, gehackt

2 Selleriestangen, gehackt

je 1 rote, grüne und gelbe Peperoni, in Würfel geschnitten

3 Tomaten, in Würfel geschnitten

1 EL Paprika

1 EL Thymianblättchen

2 Peperoncini, gehackt

2 Knoblauchzehen, gehackt

300 g langkörniger Reis

3 dl Bouillon

Petersilie, gehackt

Braten Sie die Wurst und den Schinken in Olivenöl an, bis sich das Öl aus der Chorizowurst löst und alles ein wenig knusprig wird. Dann geben Sie die Schalotten, den Sellerie und die Peperoni bei und dünsten diese etwa 8 Minuten an. Geben Sie die Pouletwürfel bei, und dünsten Sie alles weiter, bis das Pouletfleisch weiss ist. Nun geben Sie die Gewürze bei, den Paprika, die Peperoncini, den Knoblauch und den Thymian. Geben Sie die Tomaten und die Bouillon bei, und rühren Sie den Reis ein. Gut vermischen, zudecken und auf kleinem Feuer etwa 20 Minuten bzw. so lange kochen, bis der Reis alle Flüssigkeit aufgesogen hat und gar ist. Mit gehackter Petersilie servieren. 

SWEET HOME
4 — Kubanischer Reis mit Bohnen
Ein bisschen eine Mischung der beiden ersten Gerichte ist die kubanische Art, Reis und Bohnen zu kochen. (Bild über: ahintofhoney)

Zutaten:

Zubereitung:

Olivenöl

200 g langkörniger Reis

2 Schalotten, fein gehackt

3 Knoblauchzehen, fein gehackt

1  Peperoni, in Würfel geschnitten

1 Lorbeerblatt

1 KL Kreuzkümmel, gemahlen

1 Dose (400 g) schwarze Bohnen, abgetropft 

800 g Tomaten, gehackt (geht auch aus der Dose)

5 dl Bouillon

Petersilie, gehackt

Geben Sie Öl in eine heisse Pfanne, und dünsten Sie die Schalotten, die Peperoni und den Knoblauch an. Geben Sie den Kümmel und das Lorbeerblatt bei, und dünsten Sie alles ca. 10 Minuten sanft. Nun rühren Sie den Reis ein, geben die Bohnen, die Bouillon und die Tomaten bei und köcheln alles zugedeckt, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat und gar ist, ca. 20–30 Minuten.

SWEET HOME
5 — Grüner Reis mit Mais
Ein scharfer und würziger Reis, der mit einer Art Pesto und mit Maiskörnern zubereitet wird. (Bild: A pinch of yum)

Zutaten:

Zubereitung:

1 grosse Handvoll Spinatblätter

1/2 Bund Koriander

1 Bund Petersilie

1 grüner Peperoncino

die abgeriebene Schale von 1 Limone

2 EL Limonensaft

2 Knoblauchzehen

Salz und Pfeffer

die Körner von 2 Maiskolben

400 g Reis, langkörnig

7,5 dl Wasser

Mischen Sie in einer Küchenmaschine den Spinat, die Petersilie, die Korianderblätter, den Peperoncino, den Knoblauch, die Limonenschale und den Limonensaft mit Salz und Pfeffer zu einer Paste. Geben Sie Olivenöl in eine Pfanne und braten darin den Reis sorgfältig an. Geben Sie dann die grüne Paste dazu. Nach einigen Minuten das Wasser mit ein wenig Salz und die Maiskörner beigeben. Aufkochen und dann sanft köcheln, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und der Reis gar ist, etwa 20 Minuten. Dazu passen zum Beispiel gebratene Kochbananen.

sweet home
6 — Philippinischer Knoblauchreis
(Bild über: recipesfoodlovers)

Zutaten:

Zubereitung:

2 dl Reisweinessig

1 EL Honig

1 KL Chiliflocken

1 EL Fischsauce

10 Knoblauchzehen, fein gehackt

Salz und Pfeffer

Erdnussöl

600 Gramm gekochter, weisser Reis

1 Frühlingszwiebel, in feine Ringli geschnitten

Mischen Sie den Essig mit den Chiliflocken und 1 EL Knoblauch, dem Honig und 1 EL Fischsauce zu einer Sauce. Geben Sie Erdnussöl in eine Bratpfanne, und braten Sie darin den Knoblauch sanft an, bis er golden wird. Legen Sie ein wenig vom Knoblauch zur Seite, geben Sie dann den Reis in die Pfanne, und braten Sie ihn sorgfältig an. Er darf ein wenig knusprig werden. Nun servieren Sie den gebratenen Reis mit dem restlichen Knoblauch, Spiegeleiern und den Frühlingszwiebeln. Die Sauce servieren Sie in einem Schälchen separat. 

sunday-in-bed-4-220x220
Wieso nicht ...

... ein hübsches Nähkästchen kreieren?

Nehmen Sie eine alte Holzschachtel, ein hübsches Körbchen oder ein Spielzeugköfferchen, und machen Sie daraus Ihr persönliches Nähkästchen. Denn in jedem Haushalt gibt es Knöpfe anzunähen, Löcher zu flicken, Hosen zu kürzen oder vielleicht auch etwas selber zu gestalten. (Bild über: sunday in bed)

10 Kommentare zu «Reis, Reis, Baby»

  • Karl-Heinz Failenschmid sagt:

    Ich könnte mich grad reinlegen. Der kreolische Jambalaya oder der kubanische Topf mit Bohnen, ich muß es kochen!

  • u.schweizer sagt:

    ihre Rezepte sind alle schmackhaft, nun habe ich eine Frage. Ist das eine neue Masche fast alles mit Zitronen oder Limetten zu kochen. Ich würde jedenfalls niemals solche Zitrusfrüchte in mein Essen geben

    • Anna sagt:

      Müssen Sie ja auch nicht! Und nein, eine neue Masche ist es ganz sicher nicht, in Italien gibt es Risotto al Limone und Scalopine al Limone schon ewig und auch in Asien wird sehr oft mit Limettensaft gekocht. Auch sehr fein und schon lange bekannt, Fenchelsalat mit Orangenfilet :) Grapefruitsfilets mit Avocadowürfelchen auf einem Nüsslisalat sind ebenfalls richtig gut! Probieren Sie es doch mal aus, es ist wirklich fein!!

  • adam gretener sagt:

    Wer kennt das Lied von Helge Schneider?

    • déjà-vu sagt:

      mit verlaub, verehrter adam, gibt es etwas, worüber sie nicht bescheid wissen? grüsse aus dem luberon, leider hat der einsame pilgerer im sommer den weg zum gekühlten rosé doch nicht gefunden…

  • g. wyss sagt:

    vielen dank, liebe frau kohler – das finde ich ganz tolle rezepte! und jetzt habe ich HUNGER ;-)!

  • Hasler Theres sagt:

    Der Titel des 2. Reisgerichtes sollte doch heissen „rice and beans“ und nicht „rice and peas“, denn es befinden sich keine Erbsen in diesem Gericht.

  • Patrick Armbruster sagt:

    Schade, dass im Titel Vanilla Ice statt Helge Schneider zitiert wird. „Es gibt Reis, Baby“ hätte hervorragend gepasst.

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Über die Entscheide der Redaktion wird keine Korrespondenz geführt.